Sie sind hier: Home » Lampertheim und Stadtteile » „Zur erfolgreichen Fortführung der Delfintherapie“
10.27 Uhr | 12. November 2013
Galata Chemicals spendet 2.000 Euro an „Hilfe für Emily"

„Zur erfolgreichen Fortführung der Delfintherapie“

Das Schicksal von Emily bewegte auch Galata Chemicals: Geschäftsführer Martin Bähr (3.v.r.), Personalrat Volker Kirchenfauh (r.) und die Betriebsratsvorsitzende Cornelia Malzacher  (2.v.r.)überreichten einen Scheck in Höhe von 2.000 Euro an Emily, ihre Mutter Sabine Hering (3.v.l.), Schwester Vivian und Opa Frank (2.v.l.). Foto: Benjamin Kloos

Das Schicksal von Emily bewegte auch Galata Chemicals: Geschäftsführer Martin Bähr (3.v.r.), Personalrat Volker Kirchenfauh (r.) und die Betriebsratsvorsitzende Cornelia Malzacher (2.v.r.)überreichten einen Scheck in Höhe von 2.000 Euro an Emily, ihre Mutter Sabine Hering (3.v.l.), Schwester Vivian und Frank Gumbel (2.v.l.) mit Patenonkel  . Foto: Benjamin Kloos

LAMPERTHEIM – Das Schicksal der vierjährigen Emily aus Lampertheim rührt die Menschen der Region und darüber hinaus. So auch die Mitarbeiter des Lampertheimer Unternehmens Galata Chemicals. Kurzfristig riefen diese eine firmeninterne Hilfsaktion ins Leben und konnten nun durch Geschäftsführer Martin Bähr, Personalrat Volker Kirchenfauh und die Betriebsratsvorsitzende Cornelia Malzacher einen Betrag von 2.000 Euro an den Verein „Hilfe für Emily“ überreichen. In Absprache mit Emily’s Eltern wird das Geld für die Fortführung der erfolgreich gestarteten Delfin-Therapie verwendet. Weitere Informationen finden sich unter www.hilfe-fuer-emily.de. Benjamin Kloos

 

 

Beitrag teilen Facebook Twitter

Ein Kommentar für "„Zur erfolgreichen Fortführung der Delfintherapie“"