Sie sind hier: Home » Bürstadt und Stadtteile » „Wollen zum Wohl der Bürger handeln und aktiv deren Interessen vertreten”
09.35 Uhr | 4. November 2020

„Wollen zum Wohl der Bürger handeln und aktiv deren Interessen vertreten”

FREIE WÄHLER BÜRSTADT: TIP im Gespräch mit dem Vorsitzenden Torsten Pfeil / Bürgerumfrage gestartet

Der Vorsitzender der Freien Wähler Bürstadt, Torsten Pfeil, sprach mit dem TIP über die Gründung der Wählergemeinschaft, über deren Ziele und die Bürgerbeteiligung. Foto: Benjamin Kloos

BÜRSTADT –

Im Oktober haben sich die Freien Wähler Bürstadt gegründet. Was sind die Beweggründe für diese Gründung, welche Personen stehen hinter den Freien Wählern und welche Ziele verfolgen diese? Um Antworten auf diese Fragen zu erhalten, führte der TIP ein Gespräch mit dem Vorsitzenden der Freien Wähler Bürstadt, Torsten Pfeil.

Zunächst schildert er die Beweggründe für sein persönliches Engagement: „Mein Wunsch war es schon immer, in der Politik aktiv zu werden. Eigentlich wollte ich warten, bis ich 40 bin, um genügend Lebenserfahrung zu haben. Ich wollte etwas erlebt haben und mitreden können. Jetzt war es aber so, dass mich ein Nachbar mit zu einer Ausschusssitzung mitgenommen hat – diese Erfahrung war sehr interessant und ich habe mir mehrere Sitzungen angeschaut. Irgendwann wurde ich dort gefragt, ob ich mich nicht auch politisch engagieren möchte”, so der Bürstädter, der seit fünf Jahren in der Sonnenstadt lebt und zwei Kinder hat. „Gerade wegen meiner Kinder betreffen mich viele Anliegen direkt und man bekommt als Vater auch über andere Eltern mit, wo in Bürstadt der Schuh drückt. Bei den Sitzungen habe ich zudem Menschen getroffen, die ein gleiches Interesse hatten. Wir haben uns mehrmals getroffen. Bereits zuvor hatte ich mich intensiv mit jeder Partei beschäftigt und geschaut, welche Programme sich mit meinen Überlegungen decken. Dabei bin ich im Bereich der Kommunalpolitik auf die Freien Wähler gestoßen, deren Parteiprogramm und Philosophie mir gut gefallen hat: Man ist frei von jeder Parteiideologie: Die Freien Wähler sind eine Wählergemeinschaft und keine Partei, Mitglieder sind normale Bürgerinnen und Bürger, die täglich ihrer Arbeit nachgehen und so alltägliche Probleme, aber auch Ansätze seitens der Bürger mitbekommen. Daher habe ich mich entschieden, die Freien Wähler Bürstadt mit zu gründen und habe Kontakt zum Kreisvorsitzenden der Freien Wähler, Walter Öhlenschläger, aufgenommen, wir tauschen uns nach wie vor eng aus.”

Für die Bürger da

Hinter den Freien Wählern Bürstadt stehen neben Torsten Pfeil als Vorsitzendem Holger Halkenhäuser, Christoph Lang, Svenja Halkenhäuser und Renate Strandt als Vorstand – aber: „Wir Freien Wähler sprechen mit den einzelnen Bürgern. Im Prinzip stehen hinter den Freien Wähler alle Bürgerinnen und Bürger aus Bürstadt, Riedrode und Bobstadt. Wichtig ist uns, nicht nur Kritik, sondern auch Lob in die Politik zu geben und konstruktive Verbesserungen anzuregen. Aus diesem Grund führen wir aktuell auch unsere Bürgerumfrage durch – unter www.freie-waehler-buerstadt.de kann sich jeder beteiligen. Zudem wird voraussichtlich binnen der nächsten zwei Wochen, die Umfrage in die Briefkästen verteilt. Wir freuen uns über zahlreiche Anregungen, die auch in unser Programm für die Kommunalwahl 2021 einfließen werden.” Bezüglich der Bürgerumfrage ergänzte Torsten Pfeil: „Die Antworten können bis zum 25. November gemailt werden, oder aber ich fahre jede einzelne Umfrage abholen wenn dies gewünscht ist. Hierzu ist auf den Umfragebögen eine Telefonnummer vorgegeben. Gerade jetzt in Zeiten von Corona finden wir dieses persönliche Angebot sinnvoll, denn: Jede Umfrage zählt!“ Und auch künftig ist den Freien Wählern der direkte Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürgern wichtig: „Wir wollen die Möglichkeit geben, alle drei Monate eine Diskussionsplattform durchzuführen, in deren Rahmen die Bürger alles, was ihnen auf dem Herzen liegt, an uns herantragen zu können, unabhängig von Tagesordnungspunkten. Zudem wollen wir ein Sorgentelefon, gerade auch für Senioren, etablieren.

Zum Inhalt des Programmes gibt es bereits Ansätze, „wir sind aber noch dabei, diese auszuarbeiten. Der Friedhof ist dabei ein völlig unterschätztes Thema, vielen Bürgerinnen und Bürgern ist dieses Thema wichtig. Als Hauptziel haben wir aber, dass, was aus der Bürgerumfrage als Ergebnis herausgeht, intensiv mit einzuarbeiten”, so Torsten Pfeil. „Darüber hinaus haben wir Leitlinien verabschiedet, sodass die Bürgerinnen und Bürger uns einordnen können. Wir stehen politisch genau in der Mitte, unser Ziel ist es, wieder Vertrauen in die Politik zu schaffen und die Bürger somit wieder zur Wahl zu bewegen, wir wollen der Ansprechpartner für die Bürger in Bürstadt sein.”

„Keine Wählerstimme verschenken”

Aktuell sind wir mit Hochdruck dabei, die entsprechenden Wahlvorschlagslisten aufzustellen, um bei der Kommunalwahl 2021 antreten zu können. Für Bobstadt und Bürstadt sind wir sehr weit, aktuell haben wir aber leider noch keine Kandidaten für Riedrode. Unser Ziel ist es, eine Liste mit mindestens elf Personen zu erstellen, damit wir keine Stimme der Wählerinnen und Wähler verschenken. Es sind aber nicht nur die wichtig, die auf der Liste sind, sondern alle”, so der engagierte Vorsitzende der Freien Wähler.

„Ich habe Riesenrespekt vor allen, die bereits politisch ehrenamtlich engagiert sind, aber es gibt viele Bereiche, in denen Verbesserungen möglich und notwendig sind, hierzu ist Feedback wichtig und sinnvoll”, betonte Torsten Pfeil abschließend. Benjamin Kloos

Info

Die Bürgerumfrage wird in den nächsten Tagen an die Haushalte in Bürstadt, Bobstadt und Riedrode verteilt.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Kommentare sind geschlossen