Sie sind hier: Home » Lampertheim und Stadtteile » Wichtige Unterstützung für einen guten Start ins Leben
12.51 Uhr | 24. November 2021

Wichtige Unterstützung für einen guten Start ins Leben

RUND UM DIE GEBURT: Lampertheimer Hebammen bieten ab Dezember immer freitags Sprechstunde im Familienzentrum an / Offenes Angebot für alle, die keine Hebamme finden

Mit Martina Rehn, Melanie Hein, Susanne Thum und Maria Romeo  (vorne, v.l.) bieten vier Hebammen ab Dezember immer freitags eine offene Sprechstunde im Familienzentrum Lampertheim an — für alle Frauen und Familien, die keine Hebamme finden. Foto: Benjamin Kloos

LAMPERTHEIM – Es ist ein besonders wichtiges und neues Angebot für werdende Familien als auch für solche, die gerade mit der Geburt eines Kindes gesegnet wurden, wie es der Erste Stadtrat Marius Schmidt am Mittwoch im Rahmen eines Pressegesprächs schön ausdrückte: Ab dem 3. Dezember findet jeden Freitag von 10 bis 12 Uhr eine offene Hebammensprechstunde statt. Das Angebot in den Räumen des Familienzentrums Lampertheim in der Wormser Straße 10 richtet sich an alle Frauen, die keine Hebamme finden. 

Die vier Hebammen Susanne Thum, Melanie Hein, Martina Rehn und Maria Romeo stehen abwechselnd für alle Fragen rund um die Geburt und die Nachsorge nach dieser zur Verfügung. „Sie sind schwanger? Gerade Mutter geworden? Oder Stillen? Sie finden keine Hebamme und haben Fragen oder möchten, dass Sie oder Ihr Baby untersucht werden? Wir beantworten Ihre Fragen zu den Themen Schwangerschaft, Geburt und Baby im ersten Lebensjahr wie zum Beispiel Ernährung und Gewichtszunahme des Kindes, die Rückbildungsvorgänge nach der Geburt bei der Mutter und vieles mehr, das eine Familie mit einem Neugeborenen beschäftigt”, laden die Hebammen ein. 

Jeder ist willkommen, auch ohne vorherige Anmeldung. Die Beratung der Hebammen ist selbstverständlich kostenlos, bitte bringen Sie jedoch Ihre gültige Krankenversicherungskarte mit. Sollte es aufgrund einer großen Nachfrage zu Wartezeiten kommen, stehen entsprechende Warteräume zur Verfügung. Und: Bei regem Zulauf kann das Angebot von Seiten der Hebammen erweitert werden. Der besondere Einsatz der Lampertheimer Hebammen spiegelt sich auch in der Ausgestaltung des Angebotes im Dezember wider: Denn die Hebammensprechstunde wird auch an Heilig Abend und Silvester und somit am 3., 10., 17., 24. und 31. Dezember angeboten. Ein Flyer mit allen Informationen ist künftig unter anderem bei den Gynäkologen und den Kinderärzten zu finden.

„Ein dickes Dankeschön an die Lampertheimer Hebammen, die mit diesem Angebot so schnell nach der Idee an den Start gehen”, lobte Marius Schmidt und erläuterte: „Der Hebammenmangel ist ein großes Problem, gerade in unserer Region. Alleine in Lampertheim erblicken rund 300 Kinder pro Jahr das Licht der Welt. Wir wollten uns als Stadt um Lösungen kümmern und haben überlegt, welche Angebote wir für werdende und junge Familien machen können. Dies gelingt mit der offenen Hebammensprechstunde. Wir sind froh, als Stadt einen Beitrag leisten zu können, dass Kinder von Geburt an geborgen sind und in einem sozialen Netz, in das die Familie integriert ist, aufgefangen werden. Es ist schön, dass die Hebammen zusätzlich zu ihrer vielfältigen und zeitraubenden Arbeit diese Sprechstunde anbieten können. Denn sie sind die erste wichtige Begleitung von jungen Menschen im Leben.”

Für das Familienzentrum freute sich Katharina Nägele über das „offene Angebot für Familien, bei dem sie mit Wärme aufgenommen werden. Vielen Dank an die Hebammen und an die Stadt Lampertheim – denn es ist nicht selbstverständlich, mit welchen Engagement sich hier für junge Familien eingesetzt wird.” Benjamin Kloos

 

Beitrag teilen Facebook Twitter

Schreiben Sie einen Kommentar

8 + 10 =
7 + 4 =
10 + 2 =