Sie sind hier: Home » Lampertheim und Stadtteile » Weißer Hirsch auf Wanderschaft und Lebkuchen am Stiel
23.58 Uhr | 16. Dezember 2013

Weißer Hirsch auf Wanderschaft und Lebkuchen am Stiel

Impressionen vom Adventsmarkt am Sonntag

Die „Leos“, die Nachwuchsgruppe der Lions, hatte viel Lebkuchen am Stiel gebacken – für einen guten Zweck. Flüchtlinge in Ghana brauchen sanitäre Anlagen, ein Schutz für die Gesundheit. Foto: Hannelore Nowacki

Die „Leos“, die Nachwuchsgruppe der Lions, hatte viel Lebkuchen am Stiel gebacken – für einen guten Zweck. Flüchtlinge in Ghana brauchen sanitäre Anlagen, ein Schutz für die Gesundheit. Foto: Hannelore Nowacki

LAMPERTHEIM  – Das Glühweinwetter mit blauem Himmel lud am Sonntag zu einem Bummel durch das Budendorf des Adventsmarkts im Innenhof der Notkirche und zu einem Halt am Glühweinstand des Lionsclubs ein. Die Standbesatzung arbeitete im Schichtbetrieb, um den köstlichen Trunk in die Becher zu füllen. In den Gewürzsäckchen, die im heißen Rotwein ziehen müssen, befindet sich eine wertvolle unnachahmliche Mischung nach einem Apotheker-Geheimrezept. So ist es jedes Jahr.  Autofahrer und Kinder konnten sich an einer nicht alkoholischen Fruchsaftmischung laben. Die jungen „Leos“ hatten an ihrem Stand selbst gebackenen Lebkuchen am Stiel im Angebot. Tipps und die Backstube eines Bürstädter Bäckers waren dabei hilfreich. Mit dem Erlös unterstützen die Leos ein Projekt in einem Flüchtlingslager in Ghana, dem es an sanitären Einrichtungen fehlt. Mit selbstgebackenen Plätzchen und vielen selbst gefertigten Geschenkideen war der Förderverein der Biedensandschule vertreten. Kreativität und Ideenreichtum war überall beim Adventsmarkt zu bewundern. Die Kunst AG des Lessing-Gymnasiums hatte ihre Kunstfertigkeit an der Gestaltung von Weihnachtskugeln und Engeln bewiesen. Erstaunlich auch die Idee eines Künstlers, altes Silberbesteck in ausgefallene Schmuckstücke zu verwandeln. Löffelstiele werden kunstvoll in Ringe und Gabelzinken in Anhänger verbogen. Eine paradiesische Vielfalt schönster und auch wertvoller Geschenkideen auf dem Adventsmarkt ließ keine Wünsche offen, in jeder Preislage konnten die Käufer glücklich werden. Ein großer Ansturm auf den Adventsmarkt setzte am Sonntagmittag ein, der Gewölberaum der Sonderausstellung füllte sich und in den Gängen entlang der Ausstellerstände in der  Notkirche defilierten andächtig die Besucher. Vieles war schon verkauft, so wie mehrere aus Holz gesägte und bemalte Tannenbäume von Elke Mayer. Ein großer weißer Hirsch hielt noch die Stellung, zog jedoch die Blicke schon auf sich. Handgesägt hat sie Landschaften, die als bunte kleine Welt nun unter Lichterbögen bei ihren Käufern für weihnachtliche Stimmung sorgen. Gertrud Maier aus Dudenhofen bemalt zarte Zinnfiguren, die als kleine Kunstwerke den Weihnachtsbaum schmücken oder als märchenhafte Szenen die Fantasie beflügeln. Helmut Meister, Aussteller und künstlerischer Leiter des Adventsmarktes, hat ein Herz für winzige Perlen, die aus Herzen silberne und goldene Glanzstücke werden lassen. Fast vierzig Aussteller, ihre künstlerische Schaffenskraft  und unzählige kreative Ideen machten den Adventsmarkt zu einem schönen Schau- und Einkaufserlebnis.  Hannelore Nowacki

no images were found

Beitrag teilen Facebook Twitter

Kommentare sind geschlossen