Sie sind hier: Home » Lampertheim und Stadtteile » Walter Diehlmann zum Ehrenmitglied ernannt
07.21 Uhr | 14. Oktober 2021

Walter Diehlmann zum Ehrenmitglied ernannt

SCHÜTZENVEREIN 1923 HUBERTUS: Jahreshauptversammlung in vielfacher Hinsicht in Zeichen von Corona

LAMPERTHEIM – Am 8. Oktober fand coronabedingt die Mitgliederversammlung des Schützenverein 1923 Hubertus zum zweiten Mal nach 2020 im Foyer der Hans-Pfeiffer-Halle statt. Natürlich unter Einhaltung der derzeit gültigen Hygienevorgaben des Landes Hessen.

Zunächst begrüßte der 2. Vorsitzende Udo Reischert die anwesenden Mitglieder, eröffnete die Sitzung und gab das Wort an den 1. Vorsitzenden, Wilfried Olbrich. Nach seiner Begrüßung wurden den seit der letzten Versammlung Verstorbenen  in einer Schweigeminute gedacht. 

Wilfried Olbrich bedauerte sehr, dass das Vereinsleben seit März 2020 stark gelitten hat und die ständig geänderten Corona Hygienevorschriften die Ausübung des Schießsports nicht oder nur eingeschränkt möglich waren. So mussten auch vom Schützenverein die immer wieder neu aufgestellten oder geänderten Vorgaben der Coronaregeln neu umgesetzt und angepasst werden, was für alle eine große Herausforderung war und immer noch ist.

Insgesamt waren das komplette Vereinsheim und die Schießstände in zwei Perioden in der Zeit von März 2020 bis März 2021, für insgesamt fast sieben Monate, komplett geschlossen.

Dann gab es zwei Perioden mit insgesamt fünf Monaten in denen das Schießtraining nur auf vorherige telefonische Anmeldung, in vorgegebenen Zeitfenstern, unter Einhaltung der Corona-Hygienebestimmungen möglich war.

Die Organisation der Anmeldung und Standvergabe, sowie die Standaufsicht wurde in dieser Zeit maßgeblich von denselben vier Personen bewältigt. Dies waren Gregor Sobczak, Andrea Rauscher, Helmut Rauscher und Timo Joho.

Nachdem ab März 2020 bis heute alle nationalen Meisterschaften abgesagt wurden, konnten wenigstens die Rundenwettkämpfe ab September 2020 als Fernwettkämpfe gestartet werden. Diese Rundenwettkämpfe hat man aber, aufgrund des zweiten Lockdown Ende Oktober 2020, nach nur wenigen Wettkämpfen, wieder abgesagt.

Vor kurzem haben auch wieder die Rundenwettkämpfe 2021/2022 begonnen und alle hoffen, dass diese bis zum Ende durchgeführt werden können und im nächsten Jahr auch wieder die Bezirk-, Landes und Deutsche Meisterschaften stattfinden können.

Was die beliebten kulinarischen und gesellschaftlichen Veranstaltungen außerhalb des Schießbetriebes angeht – wie Wildessen, Ostereierschießen, Heringsessen, 1. Mai-Feier, Ermitteln des Schützenkönigs, Weihnachtsfeier etc. – mussten diese leider alle seit März 2020 abgesagt werden. Die letzte Veranstaltung dieser Art war unser Wildessen Anfang März 2020 und wann die erste Veranstaltung wieder stattfinden kann steht derzeit noch in den Sternen.

Bedauerlicherweise haben während der Pandemie einige Erwachsene und auch Jugendliche ihre Mitgliedschaft gekündigt, bzw. kommen nicht mehr zum Schießtraining. Bei den Jugendlichen liegt dies offensichtlich daran, weil ihnen die Gemeinschaft gefehlt hat und das über eine lange Zeit praktizierte Einzeltraining kein Ersatz für sie war. Erfreulicherweise haben aber in letzter Zeit bereits mehrere Personen ihren Aufnahmeantrag zur Mitgliedschaft im Verein abgegeben, und zudem weitere Erwachsene und Jugendliche ihr Interesse an einer Mitgliedschaft im Schützenverein bekundet. Somit kann der Verein, was die Mitgliederanzahl angeht, positiv in die Zukunft schauen.

Im Anschluss berichtete der Geschäftsführer Dieter Spannagel, dass seit Beginn der Pandemie die Zeiten nicht nur in sportlicher und gesellschaftlicher Sicht unerfreulich waren, sondern auch die Finanzen gelitten haben. So sind alle Einnahmen aus den Veranstaltungen seit März 2020 komplett ausgefallen.

Aber die Zeit wurde vom den Vereinsmitgliedern genutzt und der Saal im letzten Jahr komplett renoviert. Begonnen haben viele fleißige Hände mit dem Abriss und der Entsorgung  der Holzdecken und –Wände bereits am Freiwilligentag „Wir schaffen was“ im September 2020. Nachdem dieses Projekt seit einiger Zeit abgeschlossen ist, hat man bereits vor einigen Wochen mit der Renovierung und dem Austausch der Türen und Fenster im Vorraum der beiden 25-Meter Pistolenstände begonnen.

Der Jugendleiter Dieter Spannagel und die Spartenleiter für Kurz- und Langwaffen, Dieter Schmid und Joshua Kühlberg hatten leider nicht viel zu berichten, da fast alle sportlichen Veranstaltungen wie Meisterschaften und Rundenwettkämpfe seit März 2020 abgesagt waren. Da die Vereinsmeisterschaften 2020 noch vor der Corona-Pandemie durchgeführt wurden, konnten die Spartenleiter lediglich die Vereinsmeister aus 2020 ehren.

Danach folgte der Bericht der Schatzmeisterin Claudia Olbrich und der beiden Kassenprüfer Irene Jäkel  und Stefan Koitzsch. Auf Antrag der Kassenprüfer hat die Versammlung die Schatzmeisterin einstimmig entlastet. Da Irene Jäkel nach zwei Jahren als Kassenprüferin ausscheidet, wählte die Versammlung Frank Strubel als ihren Nachfolger für die nächsten zwei Jahre.

Aufgrund eines vorliegenden Antrages wurde Walter Diehlmann, wegen seiner  besonderen Verdienste für den Schützenverein 1923 Hubertus von der Hauptversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt. Walter Diehlmann ist zudem in diesem Jahr seit 50 Jahren Mitglied des Vereins. zg

Beitrag teilen Facebook Twitter

Schreiben Sie einen Kommentar

4 + 10 =
3 + 6 =
6 + 6 =