Sie sind hier: Home » Biblis und Ortsteile » Unterstützung für Katy Wroclawskie als Zeichen gelebter Partnerschaft
14.27 Uhr | 21. September 2022
SPENDENAKTION: Bürgermeister Volker Scheib spricht Spendern Dank der Gemeinde aus

Unterstützung für Katy Wroclawskie als Zeichen gelebter Partnerschaft

Bürgermeister Volker Scheib (r.) bedankte sich bei den Spendern für die Unterstützung für die Flüchtlinge aus der Ukraine, die in der polnischen Partnerstadt Katy Wroclawskie leben. Foto: Benjamin Kloos

BIBLIS – Partnerschaft bedeutet Verbundenheit und Solidarität – in guten wie in schlechten Zeiten. Was es heißt, eine solche Partnerschaft aktiv zu leben, wurde jüngst in Biblis unter Beweis gestellt: Mit einer Spende in Höhe von 3.000 Euro unterstützte die Gemeinde Biblis dank zahlreicher Spender ihre Partnerstadt Katy Wroclawskie in Polen für ihre Ukrainehilfe – hinzu kommen Sachspenden in Höhe von 2.500 Euro. Denn in der polnischen Gemeinde mit rund 6.500 Einwohnern leben derzeit 4.000 Menschen, die aus der Ukraine geflüchtet sind – unter ihnen rund 400 schulpflichtige Kinder. Um deren Versorgung zu ermöglichen, waren und sind Sach- und Geldspenden notwendig. Einem entsprechenden Aufruf des dortigen Bürgermeisters Julian Zyglado folgend, wurde von der Verwaltung Biblis eine Spendenaktion initiiert, und dies mit großem Erfolg. Das gebündelte Hilfspaket mit den Sachspenden wurde im September im Rahmen des Erntedankfestes in Katy Wroclawskie im Beisein von Bürgermeister Volker Scheib sowie Gurkenkönigin Leonie Marie I. und ihrer Prinzessin Melanie übergeben.
Am Mittwoch begrüßte Bürgermeister Volker Scheib Vertreter der evangelischen Kirchengemeinde Nordheim, von RWE, EWR und dem Reit- und Fahrverein Nordheim-Wattenheim, um diesen und allen anderen Spenderinnen und Spendern seinen Dank auszudrücken.
„Es ist ein großer Anlass. Wir haben seit über 22 Jahren eine Partnerschaft mit Katy Wroclawskie und damit noch vor dem Beitritt Polens in die EU gemeinsam zum Zusammenwachen Europas beigetragen. Im Mai wurde das Anliegen der Unterstützung an uns herangetragen und wir sind dem als Gemeinde gerne nachgekommen. Auf unseren Aufruf hatten wir eine große Resonanz. Die Sachspenden sind zielgerichtet und nach dem Wunsch der Menschen vor Ort eingegangen, darunter viele Hygieneartikel für Babys, Kinder und Mütter. Unsere Partnergemeinde hat eine Kleiderkammer eingerichtet, in der die Kleider an die Flüchtlinge aus der Ukraine verteilt werden”, stellte Bürgermeister Scheib erfreut fest. Beeindruckt zeigte er sich vom Besuch anlässlich des Erntedankfestes in der Partnerstadt: „Der persönliche Kontakt zu den Menschen und zu den dort derzeit lebenden Ukrainern war sehr beeindruckend, besonders die Herzlichkeit und Offenheit und das menschliche Miteinander.”
Der Dank der Gemeinde Biblis und insbesondere von Bürgermeister Scheib geht an die Firmen RWE und EWR und die evangelische Kirche Nordheim für deren große Unterstützung. Besonderen Dank richtete Bürgermeister Scheib an den Reit- und Fahrverein Nordheim-Wattenheim: Denn dieser hatte für sein diesjähriges Turnier einen Sprung in den Farben der ukrainischen Flagge gestaltet – und fleißig Spenden gesammelt. Insgesamt 861 Euro kamen zusammen, die zur Verfügung gestellt wurden. „Herzlichen Dank an alle Bürgerinnen und Bürger für Kleider- und Sachspenden sowie den Familien Becker, Seib, Winkler, Scheib und Kreider für die erhaltenen Geldspenden. Gerade in der momentanen Zeit der Unsicherheit in Bezug auf die Energiekosten und dem Umstand des Krieges in der Ukraine und dessen Auswirkungen ist dies ein bemerkenswertes Zeichen, mit dem wir einen kleinen, aber dennoch wichtigen Beitrag im Sinne des Partnerschaftsgedanken leisten konnten”, betonte Bürgermeister Scheib.
Die mehr als 20-jährige Partnerschaft mit Katy Wroclawskie soll auch weiterhin gepflegt und ausgebaut sowie der europäische Gedanke vertieft werden. „Der Bürgermeister von Katy Wroclawskie, Julian Zyglado, und ich sind uns einig, dass europäische Gedanke eine wichtige Rolle spielen muss und der Austausch gerade von Kultur, Jugend und Vereinen hierzu wichtig ist”, so Bürgermeister Volker Scheib. Daher sind Schulen, Vereine, Firmen, aber auch Bürgerinnen und Bürger gerne gesehen, die Interesse an einem Austausch haben. Diese können sich gerne mit der Gemeindeverwaltung in Verbindung setzen. Benjamin Kloos

Beitrag teilen Facebook Twitter
Geschrieben in Biblis und Ortsteile, Lokal

Schreiben Sie einen Kommentar

4 + 7 =
5 + 6 =
7 + 3 =