Sie sind hier: Home » Lampertheim und Stadtteile » TVL erreicht zwei erste Plätze
10.28 Uhr | 4. November 2019

TVL erreicht zwei erste Plätze

Gerätturnen–Pokalturnen in Wald-Michelbach

Die Tuernerinnen des TV zeigten wieder gute Leistungen beim Pokalturnen in Wald-Michelbach. Foto: oh

LAMPERTHEIM – „Ich will einen Pokal haben!“ – mit dem gleichen Ehrgeiz wie die kleine Martha gingen insgesamt 25 Turnerinnen des TV Lampertheim am vergangenen Sonntag, 27. Oktober, beim letzten Wettkampf des Jahres in Wald-Michelbach an den Start und zwei Sportlerinnen durften die Trophäe mit nach Hause nehmen: Mathilda Bastert und Leonie Langner. Beim ersten Durchgang am Sonntagmorgen wurden die Pflichtübungen P2 bis P6 an den vier Geräten Sprung, Barren/Reck, Balken und Boden gezeigt. Bei den Jüngsten, 2012 und jünger, tat sich besonders Maylin Sweeney hervor, die mit Spaß bei der Sache war und mit der besten Reckübung im Wettkampf überzeugte. Am Ende reichte es für einen guten siebten Platz bei 23 Starterinnen. Auch ihre Vereinskollegin Johanna Schütz bewies, dass das Reck ihr Gerät ist, und turnte sogar als Einzige in ihrem Wettkampf 2011 und jünger eine P6. Am Ende ließ sie 21 Konkurrentinnen hinter sich und landete auf dem dritten Platz. Ebenfalls auf das Podest durften Ella Bastert, zweiter Platz, und Kalotta Köcher, dritter Platz bei den Neunjährigen und jünger klettern. Bei den beiden war die Aufregung besonders groß, da sie an mehreren Geräten die P6 zeigen sollten, vor allem bei Ella sorgte der 1,10 Meter hohe Sprungtisch für Nervosität – vollkommen grundlos, bekam sie doch mit 14,20 Punkten die höchste Wertung von allen. Ihre Schwester Mathilda ging da vergleichsweise entspannter in den Wettkampf (2008 und jünger) und zeigte mit dem Handstand auf dem Balken die beste Übung in ihrer Riege. Auch am Boden war keine besser als sie, sodass sie den Pokal verdient entgegennehmen durfte. Am Nachmittag zeigten dann die Älteren bei den höheren Pflichtübungen P4 bis P9 sowie den selbst zusammengestellten Übungen, sogenannte LK, ihr Können. Bei den Dreizehnjährigen und jünger war das erneut in Lampertheimer Hand: Gina Ernst landete auf dem zweiten Platz, direkt dahinter Laura Wagner. Nerven zeigten die Turnerinnen im Wettkampf LK III, Jahrgang 2005 und jünger: Gleich mehrere Stürze am Balken gab es zu verzeichnen, dann gab es Probleme mit der Musik am Boden – insgesamt zeigten sich die Turnerinnen am Ende nicht zufrieden mit ihrer Leistung, auch wenn Evelyn Graf die zweitbeste Übung mit gekonnten tänzerischen Einlagen am Boden zeigte. Für sie reichte es zu Platz 5, die Vereinskolleginnen folgten auf den Rängen danach. Glücklicher ging es für Leonie Langner bei der LK IV 2007 und jünger aus. Sie wirkte ruhig und traute sich Elemente wie die Radwende und den Durchschlagsprung mit 180 Grad Spreizwinkel in 1,20 Meter Höhe auf dem Balken zu turnen. Auch am Boden ließ sie alle fünf Konkurrentin hinter sich, sodass sie sogar mit zwei Punkten Abstand siegte und den Pokal in den Händen halten durfte. zg

 

Beitrag teilen Facebook Twitter

Kommentare sind geschlossen