Sie sind hier: Home » Groß-Rohrheim » Süßer Nandu-Nachwuchs, junge Störche und Papageien die Attraktion
09.57 Uhr | 20. Juni 2022
FEIERN: Parkfest des Vogelschutz- und Zuchtvereins nach zwei Jahren Pause beliebt wie zuvor

Süßer Nandu-Nachwuchs, junge Störche und Papageien die Attraktion

Ein schöner Schattenplatz zum Entspannen bei einem kühlen Bier war ebenso begehrt wie ein gemütlicher Platz zum Essen auf der Veranda mit Blick in den Vogelpark. Im Bild vorne Lukas Diehl, der 1. Vorsitzende des Vogelschutz- und Zuchtvereins Groß-Rohrheim. Foto: Hannelore Nowacki

GROSS-ROHRHEIM – Das Parkfest 2022 war für den Vogelschutz- und Zuchtverein wie auch für die vielen Gäste am Sonntag ein ganz besonderes Ereignis nach zwei Jahren Pause wegen der Coronapandemie. Die Gäste erwiesen sich als hitzefest und genossen das Ambiente in der Natur mit Blick auf die Vogelwelt ebenso wie das Essen. Was die Grillmeister servierten kam gut an – Bratwurst, Steak und Schafskäse vom Grill samt Beilagen schmeckten den Gästen. In der hochsommerlichen Hitze des Tages flossen reichlich kühle Getränke in die Gläser. Doch auch heißer Kaffee und Kuchen gehörten zum Festprogramm. Zwanzig Helfer waren rastlos im Einsatz, während die Enten und Gänse im nahen Teich ruhig ihre Bahnen zogen. Besucher und die meisten gefiederten Bewohner des Vogelparks bevorzugten bei 35 Grad die zahlreichen schattigen Plätze. Mit 150 Bratwürsten und ebenso vielen Steaks im Vorrat waren die Grillmeister bestens auf den Ansturm vorbereitet. Im Gespräch mit dem TIP erklärte der 1. Vorsitzende Lukas Diehl, dass der Erlös des Parkfestes der Vereinskasse zugutekommt, die in diesen Zeiten  steigender Preise für Futter, Strom und Material für Reparaturen extrem strapaziert sei. Ein neues Projekt steht ins Haus, nachdem das Veterinäramt dem Verein die Schaffung von Rückzugsräumen in den Gehegen auferlegt hat. Auch dabei schlagen die steigenden Materialkosten zu Buche. „Wir brauchen jede Menge Geld und sind für jede Spende dankbar“, appelliert Diehl an alle Freunde des Vogelparks. Der Eintritt ist frei, aber die Spendenkasse darf beim Besuch des Vogelparks gerne gefüllt werden. Geöffnet hat der Vogelpark außer donnerstags im Sommer von 10 bis 20 Uhr.

Gut bewacht von ihren Eltern spazieren die Nandu-Küken durch das Gehege, begeistert beobachtet von zahlreichen Besuchern. Foto: Hannelore Nowacki

Bei der Wissensrallye der Kinder hatten auch die Eltern ihre Freude, wohl auch, weil die Antworten gar nicht so leicht fielen. Genaues Beobachten der Tiere war gefragt, manche Frage ließ sich auch aus den Schildern an den Gehegen ablesen. Welche Augenfarbe haben die Schneeeulen? Amélie hatte genau hingeschaut, auch weil ihr die Schneeeulen besonders gut gefallen. „Super süß“ fand ihre Freundin Emilia die beiden Nandu-Babys, die als Attraktion viele Blicke auf sich zogen. Als Belohnung für richtig ausgefüllte Bögen winkte eine Eisauswahl, doch das ließ die jungen Rallyeteilnehmer zunächst kalt. Beim Rundgang durch den Vogelpark im Schatten der großen Bäume zeigte sich so manches geflügelte Naturwunder. Hoch oben haben die Störche in mehreren Nestern ihren Nachwuchs zu versorgen, der in der Sonne nach Kühlung hechelte. Winzige Wachteln wuseln in ihren Gehegen über den Boden, während es bei der Hühnerschar gemächlicher zugeht. So nahe kommt man den zutraulichen exotischen Papageien mit dem strahlend bunten Farben selten, das faszinierte große und kleine Besucher gleichermaßen. Noch ein wenig schüchtern gaben die Pfauen laut, die Rätsel aufgaben, wann sie ihr prachtvolles Rad zeigen würden. Glücklich ist Vereinsvorsitzender Diehl, dass der neue Zaun rund um den gesamten Park fertig ist, der die Bewohner vor  Eindringlingen jeder Art, auch vor Fuchs und Marder, nun besser schützt. Hannelore Nowacki 

 

Beitrag teilen Facebook Twitter
Geschrieben in Groß-Rohrheim, Lokal

Schreiben Sie einen Kommentar

9 + 5 =
6 + 7 =
3 + 1 =