Wir passen den Inhalt an die neue Größe Ihres Fensters an. Einen Moment bitte ...
Die TiP Seite benutzt cookies. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Welche cookies wir benutzen dürfen, können Sie in unserer Datenschutzerklärung selbst bestimmen. Verstanden
Sie sind hier: Home » Biblis und Ortsteile » Stimmungsvoll und gemütlich bei Kälte und Schnee

Stimmungsvoll und gemütlich bei Kälte und Schnee

Bibliser Weihnachtsmarkt mit großer Anziehungskraft

Rund um das illuminierte Rathaus herrschte auch noch am Sonntagabend im Schneetreiben großer Trubel. Foto: Hannelore Nowacki

BIBLIS – Alles harmonierte ganz wunderbar beim Bibliser Weihnachtsmarkt am vergangenen Wochenende. Das Wetter bescherte den Besuchern und Ausstellern am Samstag die richtige Winterkälte und am Sonntag sogar eine weiße Schneepracht wie sie sonst eher als Wunsch auf Weihnachtskarten zu sehen ist. Verweilen mit Glühwein, heißem Orangensaft und Kinderpunsch war angesagt, vor allem aber schmeckte den Besuchern das abwechslungsreiche Speisenangebot. Bei der Feuerwehr gab es Kartoffelpuffer mit Apfelmus, der ASV Wasserrose punktete mit Bratwurst, Pommes und Currywurst. Auch der Duft von gegrilltem Schafskäse und Waffeln an anderer Stelle machte Appetit. Dabei geht es in Biblis gar nicht vorrangig um die kulinarischen Genüsse. Kunsthandwerk, Handarbeiten, kreative Bastelarbeiten und Dekoration lockten Besucher aus nah und fern an, eine faszinierende Welt der Farben und des Lichts. In der Scheune leuchteten Kunstwerke aus Glas, reich dekorierte Adventskränze und Gestecke in großer Zahl hatte Nicole Lotz aus Groß-Rohrheim ein paar Schritte weiter im Angebot, auch extravagante adventliche Recycling-Kunst stand zur Auswahl. Kronen aus Wertstoffen wie gebrauchten großen und kleinen Dosen für diverse Zwecke waren am Stand von Nadine Brutscher zu bewundern, außerdem hatte sie Rechenmäuschen, Knistertücher für Babys und weiche Quietschblumen gefertigt. Vielfalt und Ideenreichtum prägten den Weihnachtsmarkt. Organisator Reiner Wilhelm hatte 58 Aussteller zusammengebracht, eine Rekordzahl. Auch die Besucherzahl schien eine Rekordmarke erreicht zu haben. Auf dem Rathaus funkelten dank Projektion in der Dunkelheit die Sterne, während die Fassade wechselnd in allen Farben des Regenbogens leuchtete. Zur feierlichen Eröffnung am Samstagnachmittag mit zahlreichen Schaulustigen boten die Jagdhornbläser des Reit- und Fahrvereins Biblis auf dem Rathausbalkon eindrucksvolle Klänge. Bibliser Kinder aus Kindergärten und Schule sangen weihnachtliche Lieder. Nachdem Bürgermeister Felix Kusicka den Weihnachtsmarkt für eröffnet erklärt hatte,  wünschten Landrat Christian Engelhardt und Gurkenkönigin Maïwenn I. den Besuchern viel Spaß. Der Nikolaus kam wie in den Jahren zuvor auch diesmal an beiden Tagen, erwartet wurde er am großen Weihnachtsbaum von einer großen Elternschar und Kindern. Bevor er am Sonntagabend beherzt in den Karton mit den Geschenktüten griff, wollte er ein Lied hören – und tatsächlich sangen Eltern und Kinder recht ordentlich ein Nikolauslied. Beim Austeilen hatte Wolfgang Georgi, wie der Nikolaus in seiner Freizeit heißt, fleißige Helfer, sogar ein Engel hatte ihn begleitet. Hannelore Nowacki

Der Bibliser Nikolaus hatte viele gut gefüllte Tüten mitgebracht. Ein Lied vor der Gabenverteilung stimmte ihn gnädig. Hannelore Nowacki

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Biblis und Ortsteile, Lokal am 5. Dezember 2017

Kommentare sind geschlossen