Sie sind hier: Home » Bürstadt und Stadtteile » „Sport ist Leben, schafft Gemeinschaft und verbindet“
22.39 Uhr | 23. November 2017

„Sport ist Leben, schafft Gemeinschaft und verbindet“

248 erfolgreiche Sportler bei der Sportlerehrung im Bürgerhaus Bürstadt / Johannes Kappel und Hartmut Freund als Überraschungsgäste

Hartmut Freund, erfolgreicher behinderter Tischtennissportler und Unterstützer von „Athletes for Charity“, zeigte ein beeindruckendes Tischtennis-Match gemeinsam mit Laura Rosenberger von der TT-Abteilung des TV Bürstadt. Foto: Sigrid Samson


BÜRSTADT – Als eine der schönsten Aufgaben einer Bürgermeisterin bezeichnete es Bärbel Schader, die Gäste zur Jugendsportlerehrung der Stadt Bürstadt begrüßen zu können.
Neben einem insgesamt bewegenden Sportjahr 2017 mit begeisternden internationalen Großevents kann sich auch die Stadt Bürstadt in diesem Jahr wieder über zahlreiche Erfolge auf nationaler und internationaler Ebene freuen. Insgesamt 248 Sportler, darunter 114 Hessenmeister, drei Deutsche Meister und drei Weltmeister – diese stolze Bilanz durfte Schader am vergangenen Mittwoch verkünden und gratulierte den Sportlern zu ihren großartigen Leistungen. Auch der Erste Stadtrat Walter Wiedemann, Stadtverordnetenvorsteher Ewald Stumpf sowie weitere Mitglieder städtischer Gremien wohnten der Veranstaltung bei.
Schader erwähnte in ihrer Begrüßungsrede auch den „Tag des Sports“, der im Rahmen des Stadtjubiläums in diesem Jahr gefeiert wurde. Mit dem Aufnahmeantrag „Soziale Stadt“ und Förderung der Dietmar-Hopp-Stiftung an den Jugendförderverein konnte der Auftakt für die Verwirklichung des Sport- und Bildungscampus gelegt werden. Sie zeigte sich sehr erfreut darüber, dass gemeinsam im Bereich Sport, Bewegung und Bildung wichtige Zeichen zur Gesundheitsförderung für alle Generationen gesetzt werden können.
„Sport ist Leben, Energie und Dynamik, schafft Gemeinschaft und verbindet“, so Schader, die gleichzeitig mitteilte, dass nicht nur die Erfolge und Siege der wirkliche Lohn ist, sondern auch das Gemeinschaftserlebnis, gemeinsam zu kämpfen und zu gewinnen, aber auch zu feiern, Teamgeist zu erleben, Fairness zu üben und zu erfahren – all das mache den Sport so lohnenswert. Sport bringt Menschen verschiedenen Alters, unterschiedlicher Herkunft und Nationalität zusammen und leistet darüber hinaus einen nicht zu unterschätzenden Dienst bei der Integration von Menschen, die bei uns ein neues Zuhause finden wollen.

Im Kickboxen konnten gleich 3 junge Talente Weltmeister- und Vizeweltmeistertitel gewinnen und erhielten hierfür Pokale bei der Sportlerehrung. Foto: Sigrid Samson


Hinter den Erfolgen stehen selbstverständlich auch immer engagierte Vereinsvorstände, Trainer, Übungsleiter und Betreuer, aber auch Eltern, Freunde und Partner, ohne deren Einsatz die Jugend- und Nachwuchsarbeit nicht möglich wäre – „auch diese dürfen sich ausgezeichnet fühlen“, so Schader. Sie sprach von einem „jungen pulsierenden Vereinsleben, was wir hier erleben dürfen“.
Der guten Tradition folgend bat Thorsten Hof prominente Sportler zum Interview – an diesem Abend mit dem ehemaligen Triathleten Johannes Kappel, der sich seit 2013 gemeinsam mit der Organisation „Athletes for Charity“ für krebskranke sowie sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche einsetzt. „Ich bin jetzt sozusagen Freizeit- und Schönwettersportler“ erwähnte er, da er sich nach der Ironman-Weltmeisterschaft auf Hawaii aus dem Leistungssport zurückgezogen hatte. Anschließend gab es ein interessantes und spannendes Tischtennis-Match zwischen Hartmut Freund, ebenfalls Unterstützer der Organisation AFC, und Laura Rosenberger, erfolgreiche Tischtennis-Sportlerin vom TV Bürstadt. Der geistig behinderte Hartmut Freund zeigte dem Publikum eine beeindruckende Leistung. Norbert Freund, Bruder und Coach des Sportlers, erwähnte im Interview die vielfältigen Erfolge von Hartmut Freud – 14 nationale Titel, Weltmeisterschaftsteilnahmen und sechs Medaillen bei Weltranglisten-Turnieren sprechen für sich. Die Bürgermeisterin überreichte allen ein kleines Präsent, bevor sie gemeinsam mit Ursula Cornelius, Vorsitzende des Sozialausschusses, die Sportlerehrungen vornahm. „Bürstadt ist eine Sportstadt“ verkündete Schader voller Stolz und dankte allen jungen Talenten für ihren sportlichen Einsatz.
Die geehrten Sportlerinnen und Sportlern erhielten Urkunden und als Geschenk blaue Kühlhandtücher für den Schweiß. In der Sportart Kickboxen gab es gleich drei junge Sportler, die den Weltmeister- bzw. Vizeweltmeistertitel errungen hatten und von Schader jeweils mit einem Pokal ausgezeichnet wurden. Eine stolze Anzahl von 75 Tänzern der TG Bobstadt konnten sich ebenfalls über vielfältige sportliche Erfolge freuen und wurden hierfür gebührend geehrt. Auch der 1. Judo-Club Bürstadt konnte an seine Erfolge der Vorjahre anknüpfen und erreichte auch in 2017 erneut mehrere Bezirks- und Hessenmeistertitel. Sigrid Samson

Über zahlreiche Nachwuchstalente im Jazz-Dance verfügt die TG Bobstadt, die mit insgesamt 75 Tänzern verschiedener Tanzgruppen geehrt wurde. Foto: Sigrid Samson

Die Vereine der erfolgreichen Nachwuchssportler:
Feuerwehr Bürstadt, Riedrode und Bobstadt (Leistungsspange), Radfahrervereinigung (Kunstradfahren), Pfeil- und Bogenclub Bürstadt, 1.Judo-Club Bürstadt, Judoverein „Samurai“, B-Vita Babas Team (Kickboxen), TV Bürstadt (Turnen, Leichtathletik,, Rasenkraftsport, Cheerleading), TSG Bürstadt (Turnen), TG Bobstadt (Turnen, Jazz-Dance), Kanuclub Lampertheim, Reit- und Fahrverein Riedrode (Dressurreiten), JFV Jugendförderverein Bürstadt (Fußball), Bürstädter Stenografenverein.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Kommentare sind geschlossen