Wir passen den Inhalt an die neue Größe Ihres Fensters an. Einen Moment bitte ...
Die TiP Seite benutzt cookies. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Welche cookies wir benutzen dürfen, können Sie in unserer Datenschutzerklärung selbst bestimmen. Verstanden
Sie sind hier: Home » Lampertheim und Stadtteile » Spargelfest am verkaufsoffenen Sonntag im sommerlichen Hoch

Spargelfest am verkaufsoffenen Sonntag im sommerlichen Hoch

Spannender Spargelschälwettbewerb – Philip Karb holte den Goldenen Spargel

Mit Spaß und Leistungswillen wurde um die Wette geschält. Den Rekord in zwei Minuten und Sieg feierte Philip Karb (Jugendbeirat) mit 32 Stangen, dafür erhielt er den „Goldenen Spargel“. Bürgermeister Gottfried Störmer und Heike Hildebrand freuen sich mit den Finalisten des 5. Spargelschälwettbewerbs (von links): Weinkönigin aus Groß-Umstadt Melissa I., Philip Karb, TIP-Redakteurin Hannelore Nowacki, Edwin Stöwesand und Alexander Boxheimer. Foto: Stadt Lampertheim


LAMPERTHEIM – Die Spargelstadt hat es wieder einmal bewiesen – Spargel und Genuss gehören zusammen, wobei sich der Spargel mit Spaß, musikalischer Unterhaltung, Erdbeeren und Eisbecher, Einkaufen und Karussellfahren bestens verträgt. Der Lampertheimer Spargel wurde auch am Sonntag gebührend mit Spargelmarkt, verkaufsoffenem Sonntag, Hoheitenempfang, LA Reed Big Band und dem Spargelschälwettbewerb gefeiert – bei schönstem Sommerwetter, das im großen Festzelt auf dem Schillerplatz für tropisches Klima sorgte. Mit einem schönen Fächer ließ sich jedoch ein angenehmer Luftzug erzeugen, eine Kühlungstechnik, die sich über die drei Spargelfesttage vielfach bewährte. Beim 5. Spargelschälwettbewerb am Sonntag kam zum Schwitzen noch die erwartungsvolle Spannung hinzu. Bürgermeister Gottfried Störmer kommentierte die Lage gelassen: „Jetzt schwitze auch die, die nichts schaffe“. Moderatorin Heike Hildebrand, vom Bürgermeister als Fernsehstar aus Hofheim angekündigt, brachte die lustige „Heike von Howwe“ das Publikum wie auch zur Fastnacht zum Lachen. So ganz nebenbei beim schnellen Schälen in zwei Minuten beantworteten die Wettbewerbsteilnehmer ihre Fragen. Im Festzelt waren die Tischreihen voll besetzt, denn die Zuschauer sind Teil dieser heiteren Veranstaltung mit hohem Spaßfaktor zu Ehren des Lampertheimer Spargels, der als weißes Gold in aller Munde sein sollte, aber auch als schlanker grüner Bruder auf den Lampertheimer Feldern gedeiht. Den Zuschauern war einiges geboten, konnten sie doch beobachten, wie sich die fünf Teams Politik, Hoheiten, Lokalpresse, Bürger und Beiräte/Stadt eine Spargelschlacht mit Schalenweitflug und ansehnlichen Spargelanhäufungen auf den Tabletts lieferten. „Typisch, bei den Frauen ist es ordentlich unter den Tischen“, meinte Heike aus Howwe anerkennend. Die Siegertrophäe des Spargelschälwettbewerbs, ein golden schimmerndes Abbild des Lampertheimer Qualitätsspargels aus der Werkstatt des Hofheimer KIL-Künstlers Bernhard Hossner, ging an den siebzehnjährigen Philip Karb (Jugendbeirat), der es in der Finalrunde auf sagenhafte 32 geschälte weiße Spargelstangen brachte. In der Vorrunde des Teams Beiräte/Stadt siegte Philip Karb mit 20 Stangen, Bürgermeister Gottfried Störmer kam auf zehn geschälte Spargel und konnte damit als Schlusslicht gelten.

Bürgermeister Gottfried Störmer beim Hoheiten-Empfang auf dem Spargelmarkt in der Ernst-Ludwig-Straße, die achtjährige Erdbeerprinzessin Miriam I. aus Lampertheim-Rosengarten mit ihm auf Augenhöhe. Foto: Hannelore Nowacki


In aller Ruhe und keineswegs verlegen, wies er auf die Qualität des Schälens hin. Die wurde von den Juroren Marita Billau, Nunzio Galvagno, Bernhard Hossner (in der Finalrunde), Lothar Pfeiffer und Margit Selb an den Schältischen überwacht. Sie zählten die Stangen, zupften hier und da noch anhängende Schalen ab und sortierten die zerbrochenen Stangen aus. Festzeltwirt Alexander Boxheimer kam in der Vorrunde im Bürger-Team auf den absoluten 39-Stangen-Rekord, den er im Finale, für alle äußerst überraschend, nicht mehr erreichte. Edwin Stöwesand vom Politik-Team war mit ihm bei 31 Stangen gleichauf. Im Finale schälte außerdem die Groß-Umstädter Weinkönigin Melissa I. vom Hoheiten-Team 23 Stangen und TIP-Redakteurin Hannelore Nowacki vom Presse-Team brachte es auf 26 Stangen, in der Vorrunde waren es 20 Spargelstangen. Das geprüfte Werkzeug zum Schälen in Weiß trug in blutroter Schrift „Grüße aus der Spargelstadt Lampertheim“, ein scharfes Qualitätsprodukt, für den zarten Spargel gerade richtig. Und geeignet ganz schnell für einen glatten Schnitt im Finger zu sorgen, wie in der Vorrunde bei der TIP-Redakteurin. Alle Finalteilnehmer wurden mit dem der Skulptur „Grüner Spargel“ mit Goldschimmer belohnt, wie die Siegertrophäe auch eine künstlerische Kreation von Bernhard Hossner. Geschält wurde für einen guten Zweck – gut gekühlt wurde der Spargel am Montag der Lampertheimer Tafel gespendet. Hannelore Nowacki

Information

Teilnehmer in den fünf Teams: 1. Lokalpolitiker Karl-Heinz Horstfeld, Helmut Hummel, Stefan Nickel und Edwin Stöwesand. 2. Im Hoheiten-Team waren die Lampertheimer Spargelkönigin Christin I., Blütenkönigin Linda aus Bensheim, die Groß-Umstädter Weinkönigin Melissa I. und Sonnenbotschafterin Alicia I. aus Bürstadt. 3. Presse-Team mit Alexandra Hoffmann vom Südhessen Morgen, Oliver Lohmann von der Lampertheimer Zeitung, TIP-Redakteurin Hannelore Nowacki und Pressesprecher der Stadt Lampertheim Christian Pfeiffer. 4. Im Bürger-Team Bürger waren Alexander Boxheimer, Steven Busse Margit Karb und Constanze Nickel. 5. Im Team Beiräte/Stadt schälten Bürgermeister Gottfried Störmer, Manfred Kempf (Behindertenbeirat), Inge Netscher (Seniorenbeirat) und Philip Karb (Jugendbeirat).

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Lampertheim und Stadtteile, Lokal am 12. Juni 2018

Schreiben Sie ein Kommentar

1 + 1 =
4 + 5 =
2 + 8 =