Sie sind hier: Home » Sport » Spannung pur in der Jahnhalle bei den TVL-Handballern

Spannung pur in der Jahnhalle bei den TVL-Handballern

Männliche A-Jugend richtete Qualifikationsturnier zur Bezirksoberliga aus

LAMPERTHEIM – Die männliche A-Jugend des TV Lampertheim war an Muttertag Ausrichter eines von drei Qualifikationsturnieren zur Bezirksoberliga. Zu Gast in der Jahnhalle waren insgesamt vier Teams von Altersgenossen. Neben dem TV Trebur, der die Oberligaqualifikation nur knapp verpasste und der SKG Roßdorf, traten die Kreisnachbarn vom HC VfL Heppenheim und dem SV Erbach an.

In der ersten Partie stand gleich die Partie gegen Trebur, die ihr erstes Spiel gegen den späteren Turniersieger vom SV Erbach gewonnen hatten, an. Die Trainer Thorsten Jakob und Gero Nieter nahmen, mit dem Hinweis auf die Favoritenstellung des Gegners, den Druck vom Team, heizten es aber gleichzeitig auch an, für eine Überraschung sorgen zu können. Trebur kam besser in Spiel und legte in den ersten zehn Minuten stets ein Tor vor. Im Anschluss konnten die Turner ausgleichen und in den folgenden zehn Spielminuten, beim Stande von 10:7, sogar eine Führung herausspielen. Nun waren alle der rund 100 Zuschauer in der Halle auf Seiten des „Underdogs“. Trebur wurde zusehends nervöser und die Spargelstädter wuchsen trotz der deutlichen körperlichen Unterlegenheit über sich hinaus. Zwar konnte der Favorit nach einer Auszeit wieder auf ein Tor verkürzen, aber mehr war nicht mehr drin. Besonderen Anteil am Ergebnis dieses Spiels hatte der B-Jugendliche des TVL Jannik Hutmann auf Rechtsaußen mit insgesamt fünf Toren, Torhüter Jonas Hoffmann, er gleich mehrere 100-prozentige Chancen des Gegners vereitelte sowie die Zuschauer in der Jahnhalle, die den Sieg überschwänglich und lautstark feierten. 

Im zweiten Spiel ging es im ersten Derby gegen den HC VfL Heppenheim. Die Lampertheimer kamen in der Begegnung zweier gleichstarker Mannschaften schwerer ins Spiel. Heppenheim dominierte die ersten 15 Spielminuten und lag beim 10:6 und 12:8 bereits deutlich in Führung. Trainer Thorsten Jakob setzte in dieser Phase alles auf eine Karte und lies sein Team, abgestellt auf die individuellen Stärken der Kreisstädter, eine so noch nie trainierte, ganz offensive 3:3 Deckung spielen, gegen die Heppenheim sich sehr schwer tat. Mehrere Ballgewinne waren die Folge, so dass beim Stande von13:13 und 14:14 der Ausgleich geschafft war. Heppenheim legte nochmals zum 14:15 vor und Lampertheim egalisierte  7 Sekunden vor Schluss zum 15:15. Direkt nach Ausführung des Anstoßes unterband, der unbändig kämpfende Lampertheimer Spielmacher  Nick Kühr die Angriffsbemühungen der Kreisstädter, was die beiden Unparteiischen als grobe Unsportlichkeit mit der Roten Karte und einem 7-Meter-Strafwurf für Heppenheim auslegten. Doch wie es mit zumindest zweifelhaften Entscheidungen oft ist, parierte Torhüter Jonas Hoffmann bravourös den Strafwurf und sicherte seinem Team das letztendlich leistungsgerechte Unentschieden (15:15).

Auch im dritten Spiel gegen die SKG Roßdorf, kamen die TV‘ler, bereits gezeichnet durch die beiden Kräftezehrenden ersten beiden Partien, nur schwer ins Spiel. Roßdorf war körperlich haushoch überlegen, hatte technisch den Lampertheimern aber wenig entgegen zu setzen. In der ersten Spielhälfte taten sich die Gastgeber gegen die sehr defensive agierende 6:0-Abwehr des Gegners sehr schwer. Erst als der Angriff sich spielerisch steigern konnte und die Roßdörfer zusehends ermüdeten, riss Tobias Hedderich am Kreis immer wieder schöne Lücken, erarbeitete so seinen Mannschaftskameraden Lücken zum Abschluss und steuerte selbst überragende 5 Tore vom Kreis, zum verdienten 17:14 Endergebnis, bei.

Vor der letzten Partie war für die Turner von Platz 1 bis 3 noch alles möglich. Der SV Erbach, die spielerisch wohl stärkste Mannschaft, die mit mehreren Hessenauswahlspielern aus ihrem B-Jugendjahrgang antraten, war nun den nun müden Lampertheimern deutlich in Sachen Spielfähigkeit und Schnelligkeit überlegen. Lediglich in den ersten 10 Minuten bis zum 3:3 konnten die Gastgeber die Partie noch einigermaßen ausgeglichen gestalten, dann aber setzte sich der SV Erbach Tor um Tor ab. Die Lampertheimer Trainer geben nun auch den Spielern, die bislang weniger Spielanteile hatten, ihre Einsatzzeiten. So musste Niklas Schmitt leidvoll Erfahrungen mit dem bedingungslosen körperlichen Einsatz der Gästedeckung machen, Laurin Geyer erzielte ein schönes Tor von der Rechtsaußenposition und Torhüter Wojciech Supel konnte gar einen freien Torwurf des Gegners parieren. Letztendlich siegten die deutlich überlegenen Erbacher auch in dieser Höhe verdient mit 11:20 Toren.         

„Wenn mir vor dem Turnier jemand den dritten Tabellenplatz mit 5:3 Punkten und einem Sieg gegen den klaren Turnierfavoriten aus Trebur vorhergesagt hätte, hätte ich ihn ganz klar für verrückt erklärt“, so Trainer Thorsten Jakob. „Meine Jungs haben heute wirklich eine übermenschliche Leistung besonders im kämpferischen aber phasenweise auch im spielerischen gezeigt.“

Was dieser dritte Platz letztendlich Wert ist, wird sich nun am kommenden Wochenende entscheiden, wenn das letzte Qualifikationsturnier gespielt und zudem klar ist, ob sich die männliche A-Jugend der HSG Langen sich für die hessische Oberliga qualifiziert hat. Aktuell erreicht auch das beste dritte Team der drei Qualifikationsturniere die Bezirksoberliga. Hier hat der Nachwuchs der Turner die Nase bereits vor den Altersgenossen des TV Groß-Rohrheim, die im ersten Qualifikationsturnier ebenfalls Dritter wurden. Sollte der Drittplatzierte des letzten Turniers nicht mindestens auch zwei Punkte gegen die vor ihm platzierten Mannschaften holen, wären die TV-Junioren für die Bezirksoberliga qualifiziert, was mehr als einer Sensation für die Nachwuchshandballer gleichkommen würde.

Für das Lampertheimer Team kamen zum Einsatz: Jonas Hofmann und Wojciech Supel im Tor, Niklas Schmitt, Nico Greschner (2), Jannik Huthmann (9), Markus Schmidt (5), Tobias Hedderich (6), Nick Kühr (12), Jannik Reiber (11), Tim Schuster (9), Till Miksch (3) und Laurin Geyer (1). zg 

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Sport

Kommentare sind geschlossen

TiP Verlag - Zutrittsprüfung

Herzlich willkommen
beim Internet-Auftritt des TiP Verlag.

Seit rund 40 Jahren geben wir zweimal wöchentlich eine gedruckte Ausgabe heraus. Zusätzlich bieten wir diesen kostenlosen Onlinedienst an, auf dem wir täglich das Neueste aus Worms und der Region für Sie bereitstellen. Sowohl die gedruckte als auch die Onlineausgabe sind werbefinanziert.

Warum sehe ich tip-verlag.de nicht?

Sollten Sie Probleme haben, versuchen Sie es mit einem alternativen Browser zum Beispiel:

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter info@tip-verlag.de gerne zur Verfügung.


Impressum
TIP-Verlag GmbH
Schützenstraße 50
68623 Lampertheim
Telefon: 06206 9450-0
Fax: 06206 9450-10
info@tip-verlag.de

Geschäftsführer: Frank Meinel und Dieter Schaller
Amtsgericht Mainz, HRB 11190
Umsatzsteuernummer-ID DE 1499 65202
Verantwortlich für den Inhalt: Frank Meinel

Datenschutzerklärung