Sie sind hier: Home » Sport » Silber für Jan Näser und Patrick Schwager
09.39 Uhr | 16. September 2020

Silber für Jan Näser und Patrick Schwager

LEICHTATHLETIK: TV-Athleten erfolgreich bei Hessischer Meisterschaft der Aktiven

BÜRSTADT –  Überraschend erfolgreich waren die Leichtathleten des TV 1891 Bürstadt bei den diesjährigen Hessischen Meisterschaften. Jan Näser im Weitsprung und Patrick Schwager im Diskuswurf errangen jeweils die Silbermedaille, Jasmin Baschnagel überzeugte über die 100-Meter-Strecke.

Zum Aufwärmen für seine Spezialdisziplin lief Jan Näser die 100 Meter. Im Vorlauf erzielte er mit 11,23 Sek diesjährige Bestzeit und war damit 8. Schnellster unter 34 Startern, verzichtete aber wegen Zeitüberschneidung auf den Zwischenlauf. Im darauf folgenden Weitsprung setzte sich Jan im zweiten Versuch mit 6,86 Metern an die Spitze des Starterfeldes von zwölf Teilnehmern. Nach 6,70 Meter und 6,92 Meter sprang er dann im letzten Versuch 6,98 Meter und verfehlte nur denkbar knapp die 7-Meter-Marke. Dann musste er mit ansehen, wie Artur Scherfink von der LAV Kassel ebenfalls im letzten Versuch mit 7,03 Meter den Spitzenplatz eroberte,  freut sich trotzdem über die Weite und dem Vizetitel. Hierzu Trainerin Ulrike Becker: „Es fehlt jetzt bei Jan der Ausreißer nach oben der zeigt, dass Jan mit nur zweimal Training pro Woche noch deutlich weiter springen kann“.

Ganz anders lief der Wettkampf bei Patrick Schwager. Erst vor kurzem Deutscher Meister im 5-Kampf der Senioren Klasse M35, wollte er auch bei den Aktiven den Titel im Diskuswurf gewinnen. Patrick schleuderte den 2-Kilogramm-Diskus auf 38,63 Meter, lag damit aber unter seiner diesjährigen Bestweite von über 40 Metern. Gewinner war Alexander Hiekisch von der LG Taunusstein mit 39,47 Metern. Letztlich war Patrick als Zweiter von neun Startern dennoch mit dem zweiten Platz zufrieden.

Bei den Frauen erwischte Jasmin Baschnagel im Vorlauf über die 100 Meter einen schlechten Start, konnte sich aber mit 13,15 Sekunden für den Zwischenlauf qualifizieren. Mit einem etwas besseren Start und Ärger über den verkorksten Vorlauf zeigte sie hier ihr Potential und lief trotz Gegenwind 12,95 Sekunden persönliche Bestzeit. Den Endlauf verpasste sie ganz knapp um sechs Hundertstel Sekunden. In der HR 3 Sportübertragung konnte Jasmin den Lauf und das weitere Potential für schnellere Läufe sehen.

Abteilungsleiter Ernst Becker zeigte sich sehr zufrieden mit dem Abschneiden bei den Hessischen  Meisterschaften:“ In dieser schweren Zeit mit den Corona-Einschränkungen waren die erzielten Leistungen schon erstaunlich. Das zeugt von gutem Training und  lässt schon auf die Saison 2021 hoffen“. zg

 

 

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Sport

Schreiben Sie einen Kommentar

9 + 5 =
4 + 1 =
8 + 4 =