Sie sind hier: Home » Aus dem Nibelungenland » Schwere Zeiten auch für den Sängerbund Hüttenfeld
19.17 Uhr | 30. Juni 2020

Schwere Zeiten auch für den Sängerbund Hüttenfeld

CHOR: Planungen für Zeit nach den Sommerferien getroffen

In vorgeschriebenen Abständen traf sich der Vorstand des Sängerbund Hüttenfeld zu einer Sitzung. Foto: ehr

HÜTTENFELD – Bedingt durch die Corona-Pandemie ist seit Mitte März auch beim MGV 1892 Sängerbund Hüttenfeld mit seinen fünf Abteilungen – Frauen- und Männerchor, Gemischter Chor „Purple Voices“ und dem Kinder- und Jugendhcor „Young Voices“ – Vereinsleben und Chorbetrieb praktisch stillgelegt worden.

Jetzt hat man sich im Vorstand zu einer Sitzung im Bürgerhaus in entsprechenden Schutzabständen getroffen, um zu beschließen, wie es nach den Sommerferien weitergehen soll.

Alle geplanten Veranstaltungen wie das Dampfnudelessen mit Ehrungen, das Chorcafé mit Konzert, sowie das Kinder- und Jugendkonzert mussten abgesagt werden. Das Singen in geschlossenen Räumen sei zu gefährlich. Auch sind die umfangreichen Hygienevorschriften und Abstandsregeln kaum einzuhalten.

Lediglich der Kinder- und Jugendchor hat sich einmalig vor den Ferien im Garten von ChorleiterRonny Ehret getroffen. Hygienemaßnahmen wurden eingehalten und der Sängernachwuchs ist der Einladung rege gefolgt. Man hat zusammen mal wieder gesungen, wenn auch konstruktives Proben unter diesen Umständen schwer ist.

Wie es nach den Sommerferien Mitte August weitergeht, steht für alle Chöre in den Sternen. Denn gerade die Erwachsenenchöre haben sehr viele ältere Risikopatienten in ihren Reihen, deren Gesundheit natürlich an erster Selle steht. Weihnachtskonzerte und das geplante Nachholen des Sommerkonzertes des Kinder- und Jugendchores im September stehen auf der Kippe. Mitgliederehrungen werden im nächsten Jahr nachgeholt.

Ob das Schlachtfest im Oktober durchgeführt werden kann, wird sich dann auch entscheiden. Denn eigentlich ist der Verein auf Einnahmen solcher Veranstaltungen angewiesen.

Da kein Vereinsleben derzeit möglich ist, soll die für dieses Jahr beschlossene Beitragserhöhung zunächst ausgesetzt werden.

Der 1. Vorsitzende Kurt Muntermann konnte aber auch Erfreuliches berichten.

In diesem Jahr hat der Verein bei der Verleihung der Kulturpreise von der Stadt Lampertheim wieder einen Platz erreicht. Er ist dotiert mit 300 Euro für die Erwachsenenchöre. Für den Kinder- und Jugendchor gibt es einen Anerkennungspreis der mit 100 Euro dotiert ist. ehr

 

Beitrag teilen Facebook Twitter

Kommentare sind geschlossen