Sie sind hier: Home » Aus der Geschäftswelt » Qualitätssiegel „Babyfreundlich“ 
15.30 Uhr | 9. September 2019 | PR-Anzeige

Qualitätssiegel „Babyfreundlich“ 

Kreiskrankenhaus Bergstraße erfüllt die Vorgaben der Initiative von WHO und UNICEF

Jetzt hat es das Team schwarz auf weiß, das Kreiskrankenhaus Bergstraße in Heppenheim ist als Babyfreundliche Geburtsklinik zertifiziert. Das Foto zeigt (von links): Kinderkrankenschwester Elsbeth Koch, Hebamme Susanne Klein, Leitenden Oberarzt Claas Kitschke, Stillbeauftragte Anja Maul und Krankenschwester Mara Gudeljevic mit zwei Neugeborenen und dem Zertifikat. Foto: Kreiskrankenhaus Bergstraße / Thomas J. Zelinger

KREIS BERGSTRASSE – Jetzt ist es offiziell: Das Kreiskrankenhaus Bergstraße darf sich „babyfreundliche Geburtsklinik“ nennen. Dem zum Heidelberger Universitätsklinikum gehörenden Haus in Heppenheim wird das entsprechende Qualitätssiegel verliehen. Nach einem umfassenden Audit erhält die Geburtsklinik die Zertifizierung, die streng an Vorgaben der Weltgesundheitsorganisation WHO und des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen UNICEF ausgerichtet ist. Geprüft wurde die Klinik in einem mehrere Tage andauernden Audit von dem unabhängigen internationalen Zertifizierungsinstitut ClarCert.

Mit der Initiative „babyfreundliche Geburtsklinik“ rücken WHO und UNICEF vornehmlich das Thema Stillen in den Fokus. Ein Konzept, das von der Chefärztin der Gynäkologie und Geburtshilfe am Kreiskrankenhaus, Dr. Ursula Hurst, und dem Leitenden Oberarzt der Fachabteilung, Claas Kitschke, seit Jahren befürwortet wird. Der Weg zur Zertifizierung war somit naheliegend. Unterstützung fanden Dr. Hurst und Kitschke beim Team der Geburtshilfe. Hebammen, Pflegekräfte und Ärzte stehen hinter der Positionierung. Deren Kernbotschaft lässt sich auf einen prägnanten Nenner zusammenfassen, den Claas Kitschke im Zuge der Zertifizierung wie folgt formulierte: „Für Neugeborene gibt es nichts Gesünderes wie Muttermilch.“

Entsprechend gilt es, in der babyfreundlichen Geburtsklinik dies im Bewusstsein der Mitarbeiter zu verankern und die Botschaft jungen Müttern und Eltern zu vermitteln. Denn Fakt ist auch: Nicht immer ist Stillen einfach, manchmal sind physische oder psychische Schwellen zu überwinden. Und hin und wieder gilt es, einfach in einer pragmatisch ausgerichteten Welt zu überzeugen. Wobei es natürlich nicht die Muttermilch allein macht. Letztlich geht es um eine ganzheitliche Betrachtung. Still- und Laktationsberatung sind deshalb an der Geburtsklinik des Kreiskrankenhauses ausgebaut worden.  

Es ist Grundsätzliches, begleitet von scheinbaren Kleinigkeiten, die Babyfreundlichkeit im Sinne von WHO und UNICEF ausmachen. Wie richtig gestillt wird, was bei Problemen zu tun ist, wie dies vermittelt wird, vieles gehört dazu, Theorie und Praxis. All diese galt es im Zuge des Zertifizierungsprozesses an die Mitarbeiter, hier größtenteils Mitarbeiterinnen, der Geburtsklinik zu kommunizieren und Hilfestellung zu geben, dass dies verinnerlicht wird und sich wie selbstverständlich im Arbeiten niederschlägt. Ziel war es, eine gemeinsame Sprache zu sprechen. Entsprechend standen Fort- und Weiterbildung und die Neuausrichtung von Abläufen im Vordergrund. Ein zeit- und kostenintensives Projekt. Die Mühen, da sind sich alle Beteiligten sicher, haben sich gelohnt. Nutznießer sind zweifelsohne die Babys, die durch das bewusste Hinführen und Unterstützen der Mütter beim Stillen in ihrer Entwicklung und körperlichen Widerstandsfähigkeit gestärkt werden.

Aber auch das Krankenhaus profitiert von der Neuausrichtung. Der Schulterschluss im Team wurde quer durch die Berufsgruppen und berufsgruppenübergreifend gefördert. Die Attraktivität der Geburtsklinik verzeichnet mit der Positionierung als babyfreundliche Geburtsklinik ein zusätzliches Plus, die Arbeitsplätze am Kreiskrankenhaus Bergstraße nahe an den Neugeborenen, nahe an den jungen Eltern haben weiter gewonnen, da sind sich die Beteiligten einig. Die Zertifizierung des Hauses fügt sich zum Konzept der modernen Geburtsklinik, bei dem schon im Vorjahr ein Meilenstein gesetzt wurde, als das Leistungsspektrum der Einrichtung um den hebammengeleiteten Kreißsaal erweitert wurde. Ein Angebot, das großen Anklang findet, weil es die Natürlichkeit der Geburt und die Sicherheit eines Krankenhauses zusammenbringt.

Die Zertifizierung als babyfreundliche Geburtsklinik im Sinne von WHO und UNICEF ist eine logische Fortsetzung des eingeschlagenen Weges. Wobei das benannte Stillen nur ein – wenn auch entscheidender – Teil des Gesamtkonzeptes ist. Nicht minder wird auch an anderen Stellen das Miteinander von Neugeborenem und Mutter gefördert. So bleiben beide nach der Geburt so lange wie möglich zusammen, Bonding ist hier der Ansatz, der gefördert wird. Chefärztin Dr. Hurst und Leitender Oberarzt Kitschke sehen sich durch Rückmeldungen aus dem Kreis werdender und junger Eltern in der Richtigkeit und Wichtigkeit der Weichenstellung bestätigt. Umfassend informiert werden Schwangere übrigens schon bei der Anmeldung zur Geburt. Umgesetzt wurde das Projekt „babyfreundliche Geburtsklinik“ unter Federführung von Claas Kitschke und der Stillbeauftragten des Kreiskrankenhauses, Anja Maul, in enger Zusammenarbeit mit Dr. Hurst. zg

 

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Aus der Geschäftswelt

Schreiben Sie einen Kommentar

9 + 1 =
10 + 5 =
6 + 9 =

TiP Verlag - Zutrittsprüfung

Herzlich willkommen
beim Internet-Auftritt des TiP Verlag.

Seit rund 40 Jahren geben wir zweimal wöchentlich eine gedruckte Ausgabe heraus. Zusätzlich bieten wir diesen kostenlosen Onlinedienst an, auf dem wir täglich das Neueste aus Worms und der Region für Sie bereitstellen. Sowohl die gedruckte als auch die Onlineausgabe sind werbefinanziert.

Warum sehe ich tip-verlag.de nicht?

Sollten Sie Probleme haben, versuchen Sie es mit einem alternativen Browser zum Beispiel:

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter info@tip-verlag.de gerne zur Verfügung.


Impressum
TIP-Verlag GmbH
Schützenstraße 50
68623 Lampertheim
Telefon: 06206 9450-0
Fax: 06206 9450-10
info@tip-verlag.de

Geschäftsführer: Frank Meinel und Dieter Schaller
Amtsgericht Mainz, HRB 11190
Umsatzsteuernummer-ID DE 1499 65202
Verantwortlich für den Inhalt: Frank Meinel

Datenschutzerklärung