Sie sind hier: Home » Bürstadt und Stadtteile » Personelle Veränderungen im Rahmen der Stadtverordnetenversammlung
09.43 Uhr | 11. Juni 2021

Personelle Veränderungen im Rahmen der Stadtverordnetenversammlung

POLITIK: Neue Magistratsmitglieder vereidigt und stellvertretende Vorsitzende gewählt, Ortsgericht noch nicht neu besetzt

Fünf weitere ehrenamtliche Magistratsmitglieder wurden am Mittwochabend in der Bobstädter Sporthalle vereidigt, nachdem die Änderung der Hauptsatzung amtlich bekannt gemacht war (von links): Bernd Herd, Alexander Gündling, Susanne Benz, Sibylle Schmenger (FW) und Roland Weinz (SPD). Bürgermeisterin Barbara Schader verlas exemplarisch die Urkunde von Susanne Benz. Stadtverordnetenvorsteher Franz Siegl nahm die Vereidigung vor. Foto: Hannelore Nowacki

BÜRSTADT – Seit Mittwoch ist der neue Magistrat nach der Kommunalwahl im März vollständig. Fünf neue ehrenamtliche Beigeordnete erhielten bei der Stadtverordnetenversammlung ihre Ernennungsurkunde von Bürgermeisterin Barbara Schader für ihre Amtszeit vom 1. April 2021 bis 31. März 2026. Den Eid nahm Stadtverordnetenvorsteher Franz Siegl ab. Im Rahmen der konstituierenden Sitzung am 21. April konnten nur fünf Magistratsmitglieder gewählt und ins Amt eingeführt werden: Julia Kilian-Engert (CDU), Christoph Lang (FW), Reinhold Tremmel (CDU) und Mutlu Dogan (Grüne) und Werner Klag (SPD) als Erster Stadtrat gewählt. Bürgermeisterin Schader ist kraft Amtes im Magistrat. Grund war die in der gleichen Sitzung beschlossene Änderung der Hauptsatzung mit Erhöhung auf 10 Magistratsmitglieder, die noch nicht amtlich bekannt gemacht war. Nachgerückt sind Susanne Benz (Wahlvorschlag FDP), Sibylle Schmenger (gemeinsamer Wahlvorschlag von FW, SPD und Grünen), Alexander Gündling (Wahlvorschlag CDU), Bernd Herd und Roland Weinz (beide wurden gemeinsam von FW, SPD und Grünen vorgeschlagen). 

Die stellvertretenden Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung waren im Vorfeld von ihren Fraktionen vorgeschlagen worden. Einstimmig gewählt wurden 1. Edith Appel-Thomas (SPD), 2. Sabine Hofmann (Grüne), 3. Chantal Stockmann (FDP), 4. Jürgen Eberle (CDU) und 5. Torsten Pfeil (Freie Wähler). Somit stellt  jede Fraktion eine Stellvertretung. 

Das Ortsgericht konnte noch nicht neu besetzt werden, da kein Kandidat zur Verfügung steht. Jürgen Manske bleibt auf eigenen Wunsch weiterhin Stellvertreter. Bürgermeisterin Schader teilte mit, dass der bisherige Ortsgerichtsvorsteher Mathias Größler über den 30. Juni hinaus im Amt bleiben werde, bis ein Nachfolger gewählt ist. Es gebe Gespräche, weshalb Schader hofft bis zur nächsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses einen Kandidaten zu haben, der dem Amtsgericht nach Wahl durch die Stadtverordnetenversammlung vorgeschlagen werden kann. 

Die neue Schiedsperson für den Schiedsamtsbezirk Bürstadt ist Sven Debus, der auf Vorschlag der CDU-Fraktion einstimmig zum Nachfolger der derzeitigen Schiedsperson gewählt wurde. Rechtsanwälte dürfen nicht Schiedsperson werden. Hannelore Nowacki

 

Beitrag teilen Facebook Twitter

Schreiben Sie einen Kommentar

9 + 3 =
8 + 6 =
8 + 8 =