Sie sind hier: Home » Bürstadt und Stadtteile » Mittendrin in Bürstadt – mittendrin im Vergnügen

Mittendrin in Bürstadt – mittendrin im Vergnügen

Vom Haag’schen Gelände zum neuen Marktplatz – neue Mitte lebendig eröffnet

Ein schönes Bild: Der neu gestaltete Marktplatz und die beleuchtete Markthalle laden zum Verweilen ein. Foto: Hannelore Nowacki

Ein schönes Bild: Der neu gestaltete Marktplatz und die beleuchtete Markthalle laden zum Verweilen ein. Foto: Hannelore Nowacki

BÜRSTADT – Buntes Markttreiben auf dem neuen Marktplatz mit seiner markanten Säulenhalle am Freitag bis in den frühen Nachmittag und dann der „Bürstädter Abend“ mit Vorführungen von Bürstädter Vereinen – das war der gelungene, lebendige Auftakt zur Eröffnung der neuen Mitte. Gute Stimmung, strahlender Sonnenschein und sternenklare Nächte gaben dem Wochenende den verdienten Glanz. Die Sonnenstadt hat nun einen gepflegten Ort für Feste und fürs Verweilen, mit Kinderspielplatz, Wasserspielen und auch noch Parkplätzen. Die Markthalle präsentierte sich am Abend erstmals mit ihrer harmonischen Beleuchtung. Besucher aus nah und fern waren ins Festzelt geströmt, um die feierliche Marktplatz-Eröffnung am Freitagabend mitzuerleben. Der Magistrat der Stadt Bürstadt hatte zu einer Feierstunde eingeladen, die der weltbekannte Musiker, Träger des Courageordens des HCV und Botschafter der Bergstraße Franz Lambert musikalisch an seiner großen weißen Orgel einstimmte und begleitete. Die „Ode an die Freude“ von Ludwig van Beethoven spielte Lambert auf besonderen Wunsch von Bürgermeisterin Barbara Schader, wie er dem Publikum erzählte. In einer ökumenischen Andacht feierten der katholische Pfarrer Peter Kern und sein evangelischer Amtsbruder Pfarrer Dirk Greverus die Marktplatzeröffnung gemeinsam mit dem Publikum, das bei zwei Liedern zum Mitsingen aufgefordert war – „Großer Gott, wir loben dich“ und „Lobe den Herren“, von Franz Lambert an der Orgel begleitet. Pfarrer Kern spendete den Segen, assistiert vom Landtagsabgeordneten Alexander Bauer, der das Weihwasser bereithielt. Bürgermeisterin Schader eröffnete ihre Begrüßungsrede mit dem begeisterten Ausruf „Heute ist ein schöner Tag für unsere Stadt“. Für die Lokale Partnerschaft, kurz LoPa, sprach Pfarrer i. R. Friedolf Jötten. Seine Meinung: „Zum Gelingen des Projektes ‚Marktplatz‘ haben alle beigetragen“. Das Thema sei daher auch zukünftig nicht wahlkampftaktisch zu verwerten. Den Bürgern legt er ans Herz: „Dieses Einweihungs-Wochenende zeigt, wie es weitergehen muss: Die Bürger selbst haben nun alles in der Hand. Die Menschen, die sich hier aufhalten werden. Die Vereine und Geschäftsleute“. Die LoPa-Mitglieder haben beraten und Empfehlungen ausgesprochen, erklärte Jötten, „die LoPa hat es sich nicht leicht gemacht“. Und war seit fünf Jahren im Einsatz – ohne einen Cent dafür zu erhalten. Die LoPa initiierte allein acht Veranstaltungen, bei denen sich die Bürger informieren und Vorschläge machen konnten. Jötten beschrieb das Problem dabei: „Den Bürger an sich gibt es nicht – der eine will ganz viele Spielgeräte, der andere absolute Ruhe auf dem Platz. Fast alle wünschten sich einen Brunnen oder Wasserspiele, andere hatten Angst vor den Folgekosten“. Dr. Rolf Schepp, Stadtplaner und Landschaftsarchitekt, informierte die Zuhörer zur Übergabe des Projektes mit einer Gesamtfläche von 4.200 Quadratmetern über den Verlauf der Arbeiten und Details der Ausgestaltung sowie angestrebte Ziele und Möglichkeiten der Nutzung zum Beispiel bei Veranstaltungen, größeren Festen und Umzügen in der Stadt – alle neu angelegten Flächen können mit genutzt werden. „Dabei bleiben die angrenzenden privaten Anwesen mit Stellplätzen und Rettungszufahrt jederzeit erreichbar“. Für das nächste große Fest der Stadtjugendpflege übergab Schepp der Bürgermeisterin einen Scheck in Höhe von 500 Euro. In seinem Grußwort hob MdL und Stadtverordneter Alexander Bauer hervor, dass die Stadt Bürstadt vom Land Hessen und der Europäischen Union seit 2008 2,3 Millionen Euro an Fördermitteln erhalten habe. Von den 1,5 Millionen Euro Gesamtkosten für den neuen Marktplatz werden zwei Drittel aus Fördermitteln bezahlt. Kreisbeigeordneter Matthias Schimpf sprach den Bürstädtern zum „Multifunktionsplatz“ seine herzlichen Glückswünsche aus. Die Feierstunde endete mit dem Bieranstich, für den Hermann Müller, stellvertretender LoPa-Vorsitzender  kraftvoll den Holzhammer ansetzte. Die ersten Schlucke aus dem Riesenkrug nahmen Bürgermeisterin Barbara Schader und Bürstadts Sonnenbotschafterin Christina I. Mit vereinten Kräften und Unterstützung durch Carsten Block, der mit seinem Ratskeller-Team auch für die Verköstigung im Festzelt zuständig war, wurde das Freibier für die Festgäste ausgeschenkt. Die Bewirtung mit Getränken und Happen hatte der TV Bürstadt im Auftrag des Magistrats  übernommen. Im Anschluss an die Feierstunde erlebte das Publikum im voll besetzten Festzelt den eindrucksvollen „Bürstädter Abend“ mit einem Dutzend Präsentationen Bürstädter Vereine. Hannelore Nowacki

Pfarrer Kern spendete, assistiert vom Landtagsabgeordneten Alexander Bauer, den Segen. Foto: Hannelore Nowacki

Pfarrer Kern spendete, assistiert vom Landtagsabgeordneten Alexander Bauer, den Segen. Foto: Hannelore Nowacki

Aus der Rede von Bürgermeisterin Barbara Schader

„Optimal zentral und mittendrin eröffnen wir Bürstadts Mitte als Platz mit viel Aufenthalts- und Lebensqualität für uns Bürstädter, aber auch für die Besucher unserer Stadt. Das alte „Haag’sche Gelände“ gibt es nun nicht mehr. Der Marktplatz ist jetzt das neue Herzstück der Bürstädter Innenstadt, ein Platz für Bürgerinnen und Bürger und Besucher, für Jung und Alt. Er lädt zukünftig zum Treffen, zum Verweilen, zum Feiern und Spielen ein. In Bürstadts Innenstadt ist nun endlich mehr Platz für Bewegung und Begegnung. – „Möglich wurde die Umgestaltung mit Aufnahme Bürstadts als eine von zwanzig hessischen Kommunen in das neue Städtebauförderungsprogramm „Aktive Kernbereiche Hessen“. – „Ich danke allen Mitgliedern der Lokalen Partnerschaft und ganz besonders auch meinem Vorgänger im Amt Alfons Haag für die intensive und kreative Mitarbeit in vielen Sitzungen, Workshops und Bürgerversammlungen. Kritisch, konstruktiv und immer die Kosten im Blick, ist ihre Arbeit ein sehr gutes Beispiel für verantwortungsbewusste, bürgernahe, lebendige Stadtentwicklung“.

Auch Marktfrau Marita Kilian vom SKK 50 zeigte sich vom neuen Marktplatz begeistert. Foto: Hannelore Nowacki

Auch Marktfrau Marita Kilian vom SKK 50 zeigte sich vom neuen Marktplatz begeistert. Foto: Hannelore Nowacki

Bürstädter Vereine gestalteten das Abendprogramm am Freitag

„Jetzt ist er fertich – der Bau wird die Akropolis vunn Bärrstadt genannt“. Marktfrau Marita Kilian vom SKK 50 äußerte sich in ihrer temperamentvoll vorgetragenen Rede, die ausnahmsweise keine Büttenrede war, optimistisch zur neuen Mitte: „Ich seh vor mir den Platz mit Lebe erblühn“. Und auch das umstrittene Trafogebäude unter dem Dach der neuen Markthalle kommt bei ihr gut davon: „Das Stromheisel ist ein Wahrzeichen, dass Bärrstadt Power hot“. Im abendfüllenden Programm präsentierten sich acht Vereine mit einem Dutzend Vorführungen einem begeisterten und ausdauernden Publikum. Der TV Bürstadt war mit den Junior-Cheerleaders und Turnern vertreten, die ihr akrobatisches und sprungstarkes Können zeigten. Auch die Tischtennisspieler waren vom TV Bürstadt. Der Judo-Club präsentierte Fallübungen und Stocktechniken. Mit großer Begeisterung zeigten auch die jüngsten Mitglieder ihr Können. Weite Röcke im Stil der 1950er Jahre und viel Schwung machte die Vorführung der TSG-Showtanzgruppe aus dem Musical „Grease“ zur besonderen Augenweide. Anschließend füllte sich die Bühne den Chören des MGV Harmonie, zunächst trat der Jugendchor „Inspiration“ auf. Der Frauen- und Männerchor sang ein Medley aus dem Weißen Rössl. Der HCV hatte seine Juniorengarde „Charisma“ und Simone Mottausch entsandt, vom SKK war ein Liedvortrag des Duos Brenner und Ludwig zu hören. Zum Abschluss trat der Liederkranz Bobstadt mit zwei Liedbeiträgen auf. Hannelore Nowacki

Die Feierstunde endete mit dem Bieranstich, für den Hermann Müller, stellvertretender LoPa-Vorsitzender  kraftvoll den Holzhammer ansetzte - assistiert von Sonnenbotschafterin Christina I.. Foto: Hannelore Nowacki

Die Feierstunde endete mit dem Bieranstich, für den Hermann Müller, stellvertretender LoPa-Vorsitzender kraftvoll den Holzhammer ansetzte – assistiert von Sonnenbotschafterin Christina I.. Foto: Hannelore Nowacki

 

 

Beitrag teilen Facebook Twitter

Kommentare sind geschlossen

TiP Verlag - Zutrittsprüfung

Herzlich willkommen
beim Internet-Auftritt des TiP Verlag.

Seit rund 40 Jahren geben wir zweimal wöchentlich eine gedruckte Ausgabe heraus. Zusätzlich bieten wir diesen kostenlosen Onlinedienst an, auf dem wir täglich das Neueste aus Worms und der Region für Sie bereitstellen. Sowohl die gedruckte als auch die Onlineausgabe sind werbefinanziert.

Warum sehe ich tip-verlag.de nicht?

Sollten Sie Probleme haben, versuchen Sie es mit einem alternativen Browser zum Beispiel:

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter info@tip-verlag.de gerne zur Verfügung.


Impressum
TIP-Verlag GmbH
Schützenstraße 50
68623 Lampertheim
Telefon: 06206 9450-0
Fax: 06206 9450-10
info@tip-verlag.de

Geschäftsführer: Frank Meinel und Dieter Schaller
Amtsgericht Mainz, HRB 11190
Umsatzsteuernummer-ID DE 1499 65202
Verantwortlich für den Inhalt: Frank Meinel

Datenschutzerklärung