Sie sind hier: Home » Aus der Geschäftswelt » „Meine Zeit“ in guten Händen
09.21 Uhr | 12. März 2020 | PR-Anzeige

„Meine Zeit“ in guten Händen

Tagesbetreuung der Diakoniestation bietet individuelle Betreuung / Noch Plätze frei

In der Tagesbetreuung „Meine Zeit” der Diakoniestation Lampertheim können sich Menschen, die an Demenz leiden oder einsam sind, geborgen fühlen. Foto: Benjamin Kloos

LAMPERTHEIM – Wer die Räume der Tagesbetreuung „Meine Zeit“ der Diakoniestation Lampertheim in der Kaiserstraße 36 betritt, merkt sogleich: Hier fühlen sich die – zumeist – Senioren, die zu Gast sind, sehr wohl. Dies liegt in erster Linie an der individuellen Betreuung durch die engagierten haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter der Diakoniestation, die sich liebevoll um diese kümmern.

Die Tagesbetreuung richtet sich an alle Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz, körperlichen und geistigen Behinderungen sowie psychischen Erkrankungen wie Depressionen. Dabei stehen bei der bewussten Gestaltung der Tagesbetreuung die individuellen Wünsche und Bedürfnisse des Einzelnen im Vordergrund. 

„Wir wollen die Menschen dort abholen, wo ihre Erinnerung lebendig ist. Meist ist dies in der Jugend und Kindheit, dort sind die Menschen sicher und dadurch auch zufrieden. Die Erinnerung lebendig zu halten und den Austausch darüber zu ermöglichen beugt Depressionen vor“, so das Konzept von „Meine Zeit”.

Je nach Jahreszeit dekoriert erwartet die Besucher eine passend gedeckte Kaffeetafel und seit neuestem auch ein hierzu passendes Monatsprogramm mit jahreszeitlichen Themen, aktuell beispielsweise Basteln zu Ostern oder auch wie früher gefastet wurde. 

Bei Kaffee und Kuchen besteht zunächst die Möglichkeit zu Gesprächen, bevor Bewegungsspiele, Gedächtnistraining, Entspannungsübungen oder Brettspiele und gemeinsames Singen folgen. Auch Sitzgymnastik ist in das Programm, das stets die individuellen Wünsche der Besucher berücksichtigt, integriert, ebenso wie therapeutisches Kochen in der eigenen Küche der Tagesbetreuung. „Für uns ist es absolut wichtig, bei der Tagesgestaltung auf die Wünsche und Vorlieben unserer Gäste einzugehen“, betonen die Betreuerinnen und Betreuer. Daher stehen auch immer wieder Ausflüge wie in den Stadtpark auf dem Programm.

Ein besonderes Angebot von „Meine Zeit“ ist die „gute Stube” mit guten Möbeln und gutem Porzellan, die Erinnerungen weckt und daher sehr gut angenommen wird. Wer sich einmal zurückziehen und entspannen möchte, für den bietet der „Snoezelraum“ die passende Möglichkeit. Dieser Sinnesraum vermittelt Ruhe und Anregung. Wasserbett und Sessel stehen für unterschiedliche Bedürfnislagen zur Verfügung. Generell ist es dem Team wichtig, durch Biographiearbeit Bezüge zum früheren Leben herzustellen sowie Hilfestellung und Training der täglichen Aktivitäten zu bieten. Denn durch Sicherheit und Stabilität sollen die Besucher Normalität und Wertschätzung spüren.

Für die Betreuungsgäste bedeutet die Zeit in der Tagesbetreuung eine willkommene Abwechslung: Soziale und medizinische Betreuung sowie Beschäftigung – alles in besten Händen. Wichtig sind hierbei die Betreuung nach Themen und der Kontakt zu Menschen, die in der gleichen Situation sind. Angesprochen sind Menschen, die an Demenz erkrankt sind und Menschen, die zuhause einsam sind und sich über ihre Erinnerungen austauschen wollen. Begleitet werden sie dabei durch als Alltagsbegleiter zertifizierte Mitarbeiter der Diakoniestation. 

Da die Tagesbetreuung ein niedrigschwelliges Angebot ist, kann es über die Pflegeversicherung finanziert werden. Aktuell sind noch Plätze frei, wer in die Tagesbetreuung kommen möchte, ist herzlich willkommen. Angehörige, die sich für das Angebot von „Meine Zeit“ informieren möchten, können gerne die Räume besichtigen. Dabei ist auch ein Schnuppertag möglich, um in das Angebot von „Meine Zeit” Einblick zu nehmen.

Die Tagesbetreuung „Meine Zeit“ ist montags bis freitags von 8.30 bis 12.30 Uhr und nachmittags von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Bei Fragen wenden Sie sich bitte telefonisch unter 06206/9097-0 oder per E-Mail unter info@diakoniestation-lampertheim.de an Nadine Landgraf. Weitere Informationen zu „Meine Zeit“ finden Sie zudem unter www.diakoniestation-lampertheim.de. Benjamin Kloos

 

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Aus der Geschäftswelt

Kommentare sind geschlossen