Sie sind hier: Home » Allgemein » Kraftwerksleiter Matthias Röhrborn informiert über aktuellen Stand des Rückbaus
14.54 Uhr | 9. Januar 2021

Kraftwerksleiter Matthias Röhrborn informiert über aktuellen Stand des Rückbaus

Informationsforum AKW Biblis tagt am 18. Januar zum ersten Mal virtuell/ Die Vorsitzenden Scheib und Krug hoffen auf reges Interesse der Bürger

Die beiden Vorsitzenden des Informationsforum AKW Biblis Karsten Krug und Volker Scheib hoffen bei der ersten virtuellen Info-Veranstaltung zum Rückbau auf viele Interessierte Zuschauer. Foto: Eva Wiegand

Die beiden Vorsitzenden des Informationsforum AKW Biblis Karsten Krug und Volker Scheib hoffen bei der ersten virtuellen Info-Veranstaltung zum Rückbau auf viele Interessierte Zuschauer. Foto: Eva Wiegand

BIBLIS –  Lange wurde keine Veranstaltung durchgeführt, nun findet die 13. Sitzung des Info-Forum zum Rückbau des AKW Biblis am 18. Januar um 18 Uhr als Telefon- und Videokonferenz erstmals virtuell über die Plattform Zoom statt. Um das Interesse der Bürger zu wecken hatten der Bibliser Bürgermeister Volker Scheib und der Kreisbeigeordnete Karsten Krug, die das Info-Forum moderieren werden, im Vorfeld zu einem Pressegespräch eingeladen. Da die eigentlich für Januar 2020 geplante Sitzung aufgrund der Corona Pandemie ausgefallen war, gibt es im Rahmen des anstehenden Info-Forums einiges zu berichten.

Auf der Tagesordnung steht zunächst der Bericht von Anlagenleiter Matthias Röhrborn, der über den Stand des Rückbaus sowie einen Ausblick auf bevorstehende Maßnahmen geben wird. „Es ist viel geschehen in den Gebäuden“, machte Krug deutlich. Außerdem werden die Zugeschalteten über den Stand der Baugenehmigungen zum Rückbau informiert. So soll unter anderem die Umnutzung des ehemaligen Werkzeuglagers zur Lagerhalle erfolgen. 

Miteinander Zukunft gestalten
Selbstverständlich können die Bürger auch Fragen stellen. Denn diese gebe es sicher, meinte Krug – so zum Beispiel: wohin mit dem freigemessenen Werkstoff? Das Forum werde mit dem Fortschritt des Rückbaus an Aktualität für die Bürger zunehmen, ist Scheib überzeugt. Insbesondere die daraus resultierenden Nachfolgeprojekte seien vor Ort von Interesse. So kann sich der Bürgermeister die Ansiedlung von Industrie, Handwerk bis zu Hightech-Projekten vorstellen. „Was wir vor Ort brauchen sind Arbeitsplätze“, so Scheib. Ab einem gewissen Zeitpunkt des Rückbaus könne der Wechsel vielleicht Zug um Zug erfolgen. Hier sei besonders der Dialog mit dem Kraftwerksleiter hervorzuheben. „Ein miteinander Zukunft gestalten“, nannte es der Bürgermeister. 

Brandschutz durch Freiwillige Feuerwehr?
Zu klären sei mit dem Betreiber schließlich auch noch die Frage, ob die Freiwillige Feuerwehr in Zukunft den Brandschutz übernehmen werde, da es zukünftig keine Werksfeuerwehr mehr geben werde. Außerdem hofft Scheib, dass die Kommunikation vor Ort stärker wahrgenommen wird und dass es gelingt, das Interesse der Bürger nach Corona zu wecken. Unter dem Link https://zoom.us/j/99755029345pwd=R0JIT05LdklNYjFSMkFVUTI1YVNjQT09 mit dem Kenncode: 519505 können Interessierte als Zuschauer am Webinar teilzunehmen. Eine Teilnahme per Telefon ist unter der Nummer +49 69 7104 9922, Webinar-ID: 997 5502 9345, Kenncode: 519505 möglich. Eva Wiegand

Beitrag teilen Facebook Twitter

Schreiben Sie einen Kommentar

6 + 7 =
3 + 1 =
1 + 10 =