Sie sind hier: Home » Bürstadt und Stadtteile » „Keine übermäßige Belastung der Bürger durch Einmalzahlungen!“

„Keine übermäßige Belastung der Bürger durch Einmalzahlungen!“

AfD bezieht zur Diskussion um Straßenanliegerbeiträge Stellung

BÜRSTADT – In der Diskussion um das Thema der Straßenanliegerbeiträge bezieht die AfD Bürstadt  Stellung. Anlässlich der anstehenden grundlegenden Straßensanierung im Bubenlachring wurde bereits die Frage ins Spiel gebracht, ob anstelle von Einmalzahlungen im Falle einer anstehenden Sanierung nicht sog. wiederkehrende Beiträge, die den Grundstückseigentümern im festzulegenden Abrechnungsgebiet solidarisch auferlegt werden,  eingeführt werden sollten. Dieser Vorschlag ist aus Sicht der AfD Bürstadt die sozial verträglichere Variante.  Vielen Anwohnern im Bubenlachring wird es schwer fallen, die in der Presse zu entnehmenden bis zu 15.000 Euro aufzubringen. In vielen Fällen handelt es sich um ältere, teils alleinstehende Menschen,  die eine solche Summe nicht ohne weiteres schultern können. Zu denken ist hier an die am  21.3.16 in Kraft getretene Wohnimmobilienkreditrichtlinie, die die Kreditvergabe an ältere Menschen quasi unmöglich macht. 

Bei der Umstellung auf wiederkehrende Straßenanliegerbeiträge muss natürlich ein Ausgleich für diejenigen Bürger geschaffen werden, die in den letzten Jahren bereits Beiträge entrichtet haben. Dieser Personenkreis ist für einen noch zu definierenden Zeitraum von der Abgabe zu befreien. Nicht hinnehmbar ist jedenfalls die Verunsicherung der Bürger, die derzeit von der örtlichen Politik in dieser Frage erzeugt wird.

Nach Überzeugung der AfD muss in einem Gesamtzusammenhang auch die Erhebung der Grundsteuer  in Frage gestellt und neu überdacht werden. Wie jede Steuer stellt die Grundsteuer eine nicht zweckgebundene Abgabe dar, die im Haushalt der Stadt versickert und ihren Beitrag für die Finanzierung fragwürdiger Projekte liefert. Man denke nur an das Kunstwerk am Kreisel Richtung Lampertheim, Toilettenhäuschen im sechststelligen Euro-Bereich oder die geplanten Maßnahmen im Bereich unseres Bahnhofes. Würde die Grundsteuer durch eine zweckgebundene  Abgabe ersetzt, könnten Gelder gezielt für die Straßensanierung angespart werden. zg

 

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Bürstadt und Stadtteile

Kommentare sind geschlossen

TiP Verlag - Zutrittsprüfung

Herzlich willkommen
beim Internet-Auftritt des TiP Verlag.

Seit rund 40 Jahren geben wir zweimal wöchentlich eine gedruckte Ausgabe heraus. Zusätzlich bieten wir diesen kostenlosen Onlinedienst an, auf dem wir täglich das Neueste aus Worms und der Region für Sie bereitstellen. Sowohl die gedruckte als auch die Onlineausgabe sind werbefinanziert.

Warum sehe ich tip-verlag.de nicht?

Sollten Sie Probleme haben, versuchen Sie es mit einem alternativen Browser zum Beispiel:

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter info@tip-verlag.de gerne zur Verfügung.


Impressum
TIP-Verlag GmbH
Schützenstraße 50
68623 Lampertheim
Telefon: 06206 9450-0
Fax: 06206 9450-10
info@tip-verlag.de

Geschäftsführer: Frank Meinel und Dieter Schaller
Amtsgericht Mainz, HRB 11190
Umsatzsteuernummer-ID DE 1499 65202
Verantwortlich für den Inhalt: Frank Meinel

Datenschutzerklärung