Sie sind hier: Home » Kalle und Monners » Kalle & Mônners: Trasse C? Muss nicht sein!
06.46 Uhr | 14. September 2019

Kalle & Mônners: Trasse C? Muss nicht sein!

Hochdeutsche Version der Kolumne in der KW 37

Kalle: Guten Tag Manfred, alles klar bei dir?

Manfred: Dir auch einen guten Tag, Kalle, dankeschön. Ein bisschen besser und ich müsste schreien.

Kalle: Der Rücken wieder?

Manfred: Nein, der ist viel besser geworden, seitdem ich nicht mehr zur Arbeit muss. Ich habe Schmerzen im Kopf.

Kalle: Was hast du denn? Ein Sonnenstich kann’s nicht sein. Oder warst du gestern, als wir mit den Babblern auf dem Wasser waren, zu lange in der Sonne?

Manfred: Nicht doch. Ich hatte immer meine Kappe auf. Nein, ich könnte mich gerade nur so richtig aufregen über die Planer der Deutschen Bahn. Die haben  doch nicht mehr alle Tassen im Schrank!

Kalle: Musst du mir erklären.

Manfred: Du weißt doch, wir kämpfen seit über zehn Jahren gegen die sogenannte C-Trasse durch den Lampertheimer Wald.

Kalle: Das habe ich schon mitbekommen. Aber ich habe noch nicht verstanden, warum sie das überhaupt vorhaben?

Manfred: Die wollen zwei oder drei Minuten einsparen auf der Neubaustrecke zwischen Frankfurt und Mannheim, bevor sie abbremsen müssen mit dem ICE – sie brauchen doch so lange, bis sie durch den Mannheimer Norden am Bahnhof sind. Und daher wollen sie auf der Höhe von Lorsch eine schnelle Kurve bauen, mit einer Schneise von mehr als 80 Metern Breite durch den Wald; direkt an Neuschloss vorbei, dann über die Spargeläcker und die Heide, und wenn sie in Blumenau sind, bremsen sie ab. Wenn sie überhaupt mal nicht viel zu spät ankommen. Ich habe so einen Hals!

Kalle: Verrückt, oder?

Manfred: Da sind wir uns wieder mal einig.

Kalle: Kann ich auch etwas tun, dass das nicht verwirklicht wird?

Manfred: Ich denke schon. Du kannst nächsten Sonntag mitmachen bei der Demonstration.

Kalle: Kannst du mir das bitte genauer erklären?

Manfred: Von morgens um 10 bis in den Nachmittag gibt es einen Rundgang über den geplanten Trassenverlauf zwischen der Straße nach Neuschloss und der Heide. Wenn wieder so viele Menschen kommen wie beim Lichterzug im Frühjahr, dann sieht die Bahn, dass wir nicht mitmachen in Lampertheim, wenn sie das letzte Stück Natur im Lampertheimer Osten zerstören. Und über den Lärm des ICE und der Güterzüge auf der Riedbahnstrecke haben wir noch gar nicht gesprochen. Schau mal in deinen Briefkasten, vielleicht ist da ein Flyer drin mit weiteren Erklärungen. Oder du fragst mal im Stadthaus nach.

Kalle: Ich bin dabei. Und bringe sicher ein paar Leute mit.

Manfred: Das ist ein Wort. Und siehst du, schon habe ich weniger Kopfweh!

Kalle: Das freut mich aber sehr. Siehst du, giut, dass wir miteinander geredet haben!

Manfred: Gut, dass wir uns getroffen haben!  Gehab dich wohl, wir sehen uns!

Kalle: Wünsche ich dir auch, und auf Wiedersehen!

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Kalle und Monners

Schreiben Sie einen Kommentar

8 + 3 =
8 + 1 =
5 + 2 =

TiP Verlag - Zutrittsprüfung

Herzlich willkommen
beim Internet-Auftritt des TiP Verlag.

Seit rund 40 Jahren geben wir zweimal wöchentlich eine gedruckte Ausgabe heraus. Zusätzlich bieten wir diesen kostenlosen Onlinedienst an, auf dem wir täglich das Neueste aus Worms und der Region für Sie bereitstellen. Sowohl die gedruckte als auch die Onlineausgabe sind werbefinanziert.

Warum sehe ich tip-verlag.de nicht?

Sollten Sie Probleme haben, versuchen Sie es mit einem alternativen Browser zum Beispiel:

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter info@tip-verlag.de gerne zur Verfügung.


Impressum
TIP-Verlag GmbH
Schützenstraße 50
68623 Lampertheim
Telefon: 06206 9450-0
Fax: 06206 9450-10
info@tip-verlag.de

Geschäftsführer: Frank Meinel und Dieter Schaller
Amtsgericht Mainz, HRB 11190
Umsatzsteuernummer-ID DE 1499 65202
Verantwortlich für den Inhalt: Frank Meinel

Datenschutzerklärung