Sie sind hier: Home » Lampertheim und Stadtteile » Junge Wortkünstler gesucht
09.53 Uhr | 13. Februar 2020

Junge Wortkünstler gesucht

Peter Gutschalk will jungen Poeten Plattform für Vorträge geben

Möchte jungen Poeten eine Plattform für Vorträge geben: Peter Gutschalk. Foto: oh

LAMPERTHEIM – Es tut sich was, in Lampertheims Autoren-Szene. Neben sprachlich-kreativen Angeboten wie der Wort- Initiative Lampertheim, Mundart-Aktionen, und Schreibwettbewerben soll es bald auch eine Poetry Slam-Szene in Lampertheim geben. Peter Gutschalk („MundARTisch“ / Schlappschnuut Theater) ruft hierzu explizit junge Poetinnen und Poeten auf, die sich mal was von der Seele schreiben wollen. „Seit zwei Jahren schon reift diese Idee einer Poetry-Show“, erklärte der in Lampertheim aufgewachsene Bühnenkünstler im Pressegespräch. Aus einer Familie stammend, die fest mit der Theaterkunst und der Mundart verbunden ist, findet er: „Es ist wichtig, dass Sprache gelebt wird.“ Ob lustig, gesellschaftskritisch oder berührend – alles, was junge Menschen in und um Lampertheim beschäftigt, ist es wert, vorgetragen zu werden. Die Themen lassen sich bis ins unendliche aufzählen: Heimat, Sehnsucht, Zukunft, Liebe, Alltag, Schmerz, Leidenschaft…

Extra für dieses Projekt hat sich Gutschalk ein halbes Jahr lang Zeit genommen, um in Kontakt mit den jungen Schöpfern zu kommen, um sie mit seiner Bühnenerfahrung zu unterstützen, gegebenenfalls einen Workshop zu initiieren und mit ihnen zusammen eine kleine Poetry-Show auf die Beine zu stellen. „Vielleicht sogar mit Live-Musik“, freut sich Gutschalk, der bereits Kontakt zur breitgefächerten Lampertheimer Musiker-Szene hat. An drei Abenden und an drei unterschiedlichen Schauplätzen sollen die Werke dem Publikum vorgestellt werden, das im Anschluss die Möglichkeit der Bewertung der Beiträge haben soll. Diese Schauplätze dürfen durchaus außergewöhnlich bis skurril sein. Wer hat beispielsweise schon einmal in einem Café einem Gedicht gelauscht? Oder gar in einer Metzgerei applaudiert? Gutschalk selbst wolle dabei in den Hintergrund treten und sich auf die Moderation der Shows beschränken.

Alle jungen Leute, die ihre Gedanken in Worte fassen oder bereits vorhandene Werke präsentieren wollen, sind herzlich dazu eingeladen, sich bei Peter Gutschalk zu melden; entweder per E-Mail an pgutschalk@web.de oder über die Telefon-Box 06206/5604863. „Jede Mail und jeder Anruf wird erwidert“, freut sich Gutschalk schon auf die Reaktionen.

Aber auch seine nächsten eigenen Auftritte stehen schon fest. Bei der Charity-Veranstaltung am 28. und 29. Februar in den Ausstellungsräumen der KIL in Hofheim gibt er die Premiere zu seinem Stück „Kunst“. Alle dort ausgestellten Skulpturen, Gemälde und Fotografien können im Übrigen zugunsten der Kinderklinik in Worms erworben werden. Das Schlappschnuut Theater zeigt am 17. Oktober im Bürgerhaus Rosengarten letztmalig das Stück „Wiwa Los Wegas“. An zwei Samstagabenden im Herbst wird Gutschalk dann zusammen mit Peter Bischof mit „Kumm geh foadd“ auf der Bühne stehen und ebenfalls im Herbst darf man sich auf zwei Tabula Shows mit Gästen und Live Band freuen. Die Termine hierzu werden rechtzeitig bekanntgegeben. Nadine Schütz

 

Beitrag teilen Facebook Twitter

Kommentare sind geschlossen