Sie sind hier: Home » Bürstadt und Stadtteile » JFV Bürstadt zeigt großes Herz für geflüchtete Kinder aus der Ukraine
14.15 Uhr | 7. April 2022
HILFSBEREITSCHAFT: 1.020 Euro an Bürstädter Ukraine-Hilfe gespendet / Haltbare Lebensmittel als Spenden gesucht

JFV Bürstadt zeigt großes Herz für geflüchtete Kinder aus der Ukraine

Der sportliche Leiter des JFV Bürstadt, Toni Bozanovic (2.v.r.) und Rainer Uhrig (r.) übergaben 1.020 Euro an Sally Uhlmann 3.v.l.) und Rüdiger Engert (beide Rotary-Club und Ukraine-Hilfe; l.) – sehr zur Freude von Praktikant Juri (2.v.l.) und FSJ’ler Leon (3.v.r.).  Foto: Benjamin Kloos

BÜRSTADT – Die Welle der Hilfsbereitschaft für die Menschen in und aus der Ukraine reißt – glücklicherweise – nicht ab und macht erst recht vor dem Sport nicht Halt. Denn was kann es Verbindenderes geben als Sport und hier insbesondere auch den Fußball, bei dem sich in den meisten Mannschaften Menschen aus zahlreichen Nationen tummeln? Und so unterstützt auch der JFV Bürstadt von Herzen gerne die Bürstädter Ukraine-Hilfe, die durch Thomas Molitor und „Beata Kowalska-Krzyszton ins Leben gerufen worden war. 

Anlässlich des ersten Geburtstages des Quartiersbüro Bürstadt hatte der Verein unter Regie und dem großen Engagement von Nina Giegerich und Tamara Bozanovic Kuchen verkauft – hierzu hatten die Eltern der jungen Fußballer fleißig Kuchen gebacken. Der Erlös in Höhe von 591 Euro wurde durch den JVF um 300 Euro sowie die Talentschule Bergstraße als Kooperationspartner des Vereins um 129 Euro auf den Betrag von 1.020 Euro aufgestockt. Aus gegebenem Anlass wurde die stolze Summe nun an die Ukraine-Hilfe übergeben. Sally Uhlmann und Rüdiger Engert nahmen die Spende am Donnerstag als Vertreter des Rotary-Club, der die Initiative von Thomas Molitor unterstützt, dankend aus den Händen des sportlichen Leiters des JFV, Toni Bozanovic, und dem Jugendleiter Rainer Uhrig entgegen.

Rüdiger Engert berichtete über den aktuellen Stand bezüglich der Ukraine-Hilfe. Nachdem ein erste LKW vollgeladen mit Hilfsgütern nach Glucholazy in Polen gefahren war, soll nun der zweite Transport folgen. Und dieser ist dringen notwendig, denn im dortigen Kinderheim, in dem anfangs 200 behinderte Kinder aus der Ukraine Zuflucht gefunden hatten, leben mittlerweile über 500 Kinder. „Es ist schön dass der JFV auf unsere Aktivitäten aufmerksam geworden ist, wir freuen uns sehr über diese Spende! Wir haben dank der zahlreichen Spenden viele Lebensmittel kaufen können und bekommen darüber hinaus etliche Lebensmittel gespendet. Und wir haben Verbandsmaterial erwerben können, welches über das DRK direkt in die Ukraine geht, unter anderem nach Kiew und nach Butscha.” Mit den Spenden soll der zweite LKW mit 26 Tonnen Hilfsgütern bestückt werden. „Bitte spenden Sie haltbare Lebensmittel, von Kindernahrung über Haferflocken bis zu Konservendosen.” Wer aktiv mit Spenden Unterstützung leisten möchte, kann diese gerne direkt beim Agrarmarkt Engert in der Waldgartenstraße 9 in Bürstadt zu dessen Öffnungszeiten – Montag bis Freitag von 8 bis 18.30 Uhr sowie samstags von 8 bis 15 Uhr – abgeben – am Besten direkt in stabilen und beschrifteten Kartons.

Im Verein willkommen

„Wenn Menschen aus der Ukraine nach Bürstadt kommen, sind diese beim JFV herzlich willkommen und können gerne bei uns mit trainieren. Gerade für Mütter mit Kindern ist es wichtig, die traumatischen Erlebnisse zu verarbeiten. Der Sport kann hier helfen, gleichzeitig können die Kinder sich beim Spielen frei entfalten”, betonte Rainer Uhrig, der darauf verwies, dass alle Menschen aus der Ukraine, die Interesse haben, sportlich aktiv zu werden, sich an Gerasimoula Grigoraki im Bürgerbüro der Stadt Bürstadt, Rathausstraße 2, wenden können – gerne auch per E-Mail an gerasimoula.grigoraki@buerstadt.de oder telefonisch unter 06206/701-147. Hier werden die Anfragen gerne an die entsprechenden Vereine weitervermittelt. Benjamin Kloos

Information

Über den Rotary-Club Lampertheim sind auch Geldspenden möglich: RC Lampertheim Gemeindienst, IBAN: DE56 5089 0000 0014 5392 04, GENODEF1VBD, Kennwort Hand4Hand. 

 

Beitrag teilen Facebook Twitter

Kommentare sind geschlossen