Sie sind hier: Home » Lampertheim und Stadtteile » Jérôme Dath neuer stellvertretender Schulleiter des LGL
15.02 Uhr | 13. Mai 2019

Jérôme Dath neuer stellvertretender Schulleiter des LGL

Frank Bocksnick sorgt nach 29 Jahren Tätigkeit in Schulleitung für reibungslosen Übergang

Jérôme Dath (l.) folgt als stellvertretender Schulleiter des LGL auf Frank Bocksnick (r.) – eine gute Wahl, wie Schulleiterin Silke Weimar-Ekdur (Mitte) findet. Foto: Benjamin Kloos

LAMPERTHEIM – In der Schulleitung des Lessing Gymnasium Lampertheim (LGL) gibt es eine große Veränderung zu verzeichnen, in deren Entwicklung eine Ära zu Ende geht: Nahezu 30 Jahre hat Frank Bocksnick die Schulleitung des LGL geprägt – 14 Jahre als Studienleiter der Oberstufe und 15 Jahre als stellvertretender Schulleiter, darunter ein Jahr in Doppelfunktion. Zudem leitete der beliebte und engagierte Lehrer die Schule von April 2013 bis Februar 2014 kommissarisch. Ende Januar wurde Frank Bocksnick pensioniert, gleichzeitig hat er sich bereit erklärt, bis zum Ende des Schuljahres auf Vertragsbasis weiter für das LGL zu wirken, um einen reibungslosen Übergang für seinen Nachfolger zu gewährleisten. 

Dieser Nachfolger ist seit zehn Jahren im LGL als Lehrer aktiv und erfreut sich nicht nur ebenfalls über große Beliebtheit bei den Schülern, sondern wird gleichermaßen von seinen Kollegen als auch der Schulleitung für seine Arbeit geschätzt: Die Rede ist von Jérôme Dath, Lehrer für Französisch und Musik und Leiter des Fachbereichs 1 am LGL. 

Die Ernennung von Jérôme Dath zum neuen stellvertretenden Schulleiter erfolgte in den Osterferien. 

Nach seiner Laufbahn als Schüler ist Jérôme Dath im Bereich seiner beruflichen schulischen Laufbahn seit jeher mit dem LGL verbunden. Zunächst war er hier im Jahr 2007 für einige Monate als Vertretungslehrer tätig, bevor er hier sein Referendariat absolvierte. Während des begleitenden Studienseminars, das in Mannheim stattfand, kam es zum ersten Kontakt mit der heutigen LGL-Schulleiterin Silke Weimar-Ekdur. Nach dem Referendariat erhielt der 39-jährige gebürtige Schwabe, der heute in der Pfalz lebt, das Angebot für eine Stelle als Lehrer für Französisch und Musik. 

„Die Freude ist sehr groß, dass ich diese Aufgabe in Angriff nehmen darf. Frank Bocksnick hat sehr gute Arbeit geleistet, die Messlatte ist sehr hoch. Das LGL ist ein enorm gut vorbereitetes Haus, aber ich freue mich auf die Chance, die Schule gemeinsam mit Schulleiterin Silke Weimar-Ekdur und meinen Kollegen weiterzuentwickeln. Das LGL ist eine Schule, an der mir viel ermöglicht und an der mir viel Vertrauen entgegengebracht wurde. Besonders im Fachbereich Musik konnte ich viel bewegen und auch den Orchesteraufbau mitgehalten. Ich bin kein Lampertheimer, aber ich fühle mich hier im Umfeld und vor allem an der Schule sehr wohl.”

Als nächste Aufgabe steht die Planung des kommenden Schuljahres auf dem Programm, die Jérôme Dath gemeinsam mit Frank Bocksnick durchführen wird. Und mit Blick in die Zukunft werden auch Tätigkeiten im Bereich des Musterplan-Projektes zum Biedensand-Campus erfolgen. Dies ist für das LGL „nicht nur eine Baumaßnahme, sondern auch Grundlage für ein pädagogisches Konzept, das wir in den nächsten Jahren mit Inhalten füllen müssen und dürfen”, so Jérôme Dath und Frank Bocksnick. 

Schulleiterin Silke Weimar-Ekdur zeigte sich mit der Nachfolgelösung für das Amt ihres Stellvertreters sehr zufrieden: „Ich bin sehr froh und dankbar dafür, dass Frank Bocksnick bis zum Schuljahresende an Bord bleibt und so einen flüssigen Übergang und einen gemeinsamen Austausch mit Jérôme Dath ermöglicht. Wichtig ist, dass wir die Schule wie bisher als Team leiten, durch eine enge konzeptionelle und pädagogische Zusammenarbeit. Dies ist mit Jérôme Dath aufgrund seines Einsatzes und seiner Fähigkeiten seht gut möglich.” Frank Bocksnick betonte abschließend: „Mir hat die Arbeit am LGL immer sehr viel Freude gemacht und ich freue mich, einen guten und talentierten Nachfolger gefunden zu haben.” Benjamin Kloos

 

Beitrag teilen Facebook Twitter

Kommentare sind geschlossen