Sie sind hier: Home » Bürstadt und Stadtteile » „Innovatives Beispiel für einen würdigen Umgang mit Sterben und Tod“
10.24 Uhr | 17. Dezember 2013

„Innovatives Beispiel für einen würdigen Umgang mit Sterben und Tod“

„Soziales Bürgerengagement“: Die Aktion Schmetterlingskinder wurde durch das Land Hessen ausgezeichnet. Foto: Heibel

„Soziales Bürgerengagement“: Die Aktion Schmetterlingskinder wurde durch das Land Hessen ausgezeichnet. Foto: Heibel

BÜRSTADT – Die Aktion Schmetterlingskinder wurde am 5. Dezember in Wiesbaden durch Staatssekretärin Petra Müller-Klepper mit der Landesauszeichnung „Soziales Bürgerengagement“ ausgezeichnet. Diese Auszeichnung erkennt den besonderen Einsatz der Bürger und Bürgerinnen an, die sich um das Gemeinwohl verdient machen.

Im Beisein von Bürgermeisterin Barbara Schader, dem Landtagsabgeordnetem Alexander Bauer und Volker Buser, Mitglied des Kreisausschusses Bergstraße, wurde Markus Deuser aus dem Projektteam „Aktion Schmetterlingskinder“ der Preis überreicht. Mit ihm ist ein Förderbetrag von 300 Euro verbunden.

In diesem Jahr wurden sieben Einzelpersonen und acht Gruppen aus Hessen mit der Auszeichnung bedacht. Laut Petra Müller-Klepper seien die Preisträger „vorbildliche Vertreter, wenn es darum geht, darauf zu achten, dass in ihrem Umfeld niemand ausgegrenzt und benachteiligt wird“.

Über das Projekt selbst sagte sie: „Das Engagement der Ehrenamtlichen der Aktion Schmetterlingskinder hilft in einer Situation, in der bisher kaum Hilfe zu erwarten ist. Die Aktion Schmetterlingskinder ist ein innovatives Beispiel für einen würdigen Umgang mit Sterben und Tod.“

Markus Deuser als auch die anwesenden Vertreter von Kreis und Stadt freuten sich sehr über die Auszeichnung. Das Projektteam als auch der Vorstand des Vereins Frauenworte e.V. sind stolz auf diesen Preis, da er das Tabuthema „Sternenkinder“ und „Tod in der Schwangerschaft oder kurz nach der Geburt“ einmal mehr beleuchtet und damit dorthin schaut, wo sonst alle wegzuschauen versuchen. Dies führt erst zu der oftmals schwierigen Isolation, in die frisch verwaiste Eltern nach dem Verlust geraten, und die das Ertragen des Schicksalsschlages noch schwieriger macht.

Besonders freut die Auszeichnung das Projektteam aber auch, weil damit auch all die kleinen, oftmals stillen Helfer des Projektes stellvertretend mit geehrt werden, ohne die das Projekt nicht existieren könnte. Vor allem sind hier all die Frauen zu nennen, die in liebevoller Handarbeit die Kleidchen und Accessoires herstellen, aber auch all die Spender und Unterstützer, die im Hintergrund dazu beitragen, das Projekt am Leben zu erhalten.

Die Aktion Schmetterlingskinder versorgt seit 2009 die deutschen Entbindungskliniken mit sogenannten „Schmetterlingskinder-Abschiedsboxen“ für den würde- und liebevollen Abschied vom still geborenen oder kurz nach der Geburt verstorbenen Kind. zg

 

 

Beitrag teilen Facebook Twitter

Ein Kommentar für "„Innovatives Beispiel für einen würdigen Umgang mit Sterben und Tod“"