Sie sind hier: Home » Lampertheim und Stadtteile » Informiert in die Zukunft
12.53 Uhr | 28. Januar 2019

Informiert in die Zukunft

Jugendhilfeeinrichtungen besser kennen lernen / 32. Projektwoche für Schüler der 8. Klassen der Hauptschulen in Lampertheim 

Die 32. Projektwoche bietet Schülern der 8. Klassen der Hauptschulen in Lampertheim Einblicke in Institutionen, die Jugendarbeit leisten – wie hier die Jugendgerichtshilfe. Jürgen Polom (r.) erläuterte zu Beginn der Projektwoche deren Aufbau und Aufgaben. Foto: Benjamin Kloos

LAMPERTHEIM – Bereits zum 32. Mal startete am Montag die Projektwoche der 8. Klassen der Hauptschulen in Lampertheim.  Die „Kooperation Lampertheim“ , eine Arbeitsgemeinschaft von Institutionen innerhalb der Spargelstadt, die Jugendangebote leisten, bietet den Schülern an drei Tagen die Möglichkeit, sich einen Überblick über die Jugendhilfeangebote in Lampertheim zu verschaffen und die Institutionen und Mitarbeiter persönlich kennen zu lernen.

„Die Jugendlichen sollen durch eine aktive Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Problemfeldern eigene Standpunkte finden. Außerdem sollen durch den persönlichen Kontakt mit den einzelnen Mitarbeitern Schwellenängste und Vorurteile gegenüber den Institutionen abgebaut werden und die Inanspruchnahme der Hilfe für die Jugendlichen erleichtert werden“, betonte Silke Reis von der Stadtjugendhilfe im Rahmen der Begrüßung der Jugendlichen in der Zehntscheune. 

Insgesamt 70 Schüler der 8. Klassen der Alfred-Delp-Schule, der Nibelungenschule Hofheim sowie der Biedensandschule nehmen in diesem Jahr an der Projektwoche teil. Wegen der geringen Schülerzahl bilden die Jugendgerichtshilfe und die Beratungsstelle des Kreises Bergstraße ebenso eine gemeinsame Gruppe wie Pro Familia und die Jugendförderung. Gemeinsam mit der Drogenberatung „Prisma” sowie der Schuldnerberatung der AWO, mit der Jugendberufshilfe des Diakonischen Werkes und dem Jugendkoordinator des Polizeipräsidiums Südhessen gewähren somit wieder zahlreiche Institutionen Einblick in die Arbeit. Diese Einrichtungen lernten die Jugendlichen die einzelnen Institutionen und die Menschen, die dahinter stehen, zunächst kennen. Nach der Vorführung des Films „Finderlohn” aus der Krimireihe des Kika ging es in die einzelnen Gruppen. Im Nachgang an die Projektwoche erfolgt zudem eine Präsentation der einzelnen Gruppen in den Klassenverbänden der einzelnen Schulen. Benjamin Kloos

 

Beitrag teilen Facebook Twitter

Kommentare sind geschlossen