Sie sind hier: Home » Aus der Geschäftswelt » Im Oktober fährt Damian zu den Delfinen
PR-Anzeige

Im Oktober fährt Damian zu den Delfinen

Volksbank-Stiftung „Hoffnung für Kinder“ spendete 1.400 Euro für Damian

Damian kann nun mit seiner Familie die Delphintherapie in Florida machen, zur Freude von Marco Steffan, Mutter Stefanie Göttmann, Petra Raiß, Stiftungsbeauftragte der Volksbankstiftung „Hoffnung für Kinder“ und Kundenbetreuerin Martina Exle. Foto: Hannelore Nowacki

LAMPERTHEIM – Beim Treffen in der Volksbank-Filiale in der Kaiserstraße war auch der siebenjährige Damian dabei, er kannte Petra Raiß, die Stiftungsbeauftragte von „Hoffnung für Kinder“, noch nicht, aber es dauerte nicht lange und dann begrüßte er sie mit einer herzlichen Umarmung. Vorher aber lief er strahlend auf Marco Steffan zu und es gab ein begeistertes Wiedersehen. Denn die beiden kennen sich schon länger und mögen sich. Steffan hat sich mit der Stiftung „Athletes for Charity“ mehrfach für Damian eingesetzt hat und für Spendengelder geworben. Bei der Aktion im Lampertheimer Hallenbad beim 24-Stunden-Schwimmen im Februar ging es darum, die benötigten 10.000 Euro für Damians Delfintherapie zusammenzubekommen. Aber es fehlten letzten Endes noch 1.400 Euro, die nun die Stiftung „Hoffnung für Kinder“ der Volksbank Darmstadt – Südhessen eG auf das bei „dolphin aid“ für Damian eingerichtete Konto überwiesen hat. Gemeinsam wurde dieser Erfolg in der Filiale gefeiert, auch Damians Mutter Stefanie Göttmann freute sich riesig. Mittlerweile hat sie ihre Arbeit aufgegeben, damit sie sich mehr um Damian kümmern kann, der von Geburt eine genetisch bedingte Entwicklungs- und Wahrnehmungsstörung hat. Bald wird Damian acht Jahre und ist ein wirklicher Sonnenschein. Eine Delfintherapie in Key Largo in Florida hat bei anderen Kindern mit einer ähnlichen Diagnose zur deutlichen Verbesserung der Entwicklung geführt. Im Oktober wird die Familie für zwei Wochen nach Florida fliegen, auch das vierjährige Schwesterchen kommt mit. Ergänzt wird die Delfintherapie durch weitere Maßnahmen wie Ergo-, Physio-, und Logotherapie. Damian freut sich schon. Auf Nachfrage antwortete er mit einem starken Ja und Strahlen. Petra Raiß war durch Zeitungsberichte auf Damian aufmerksam geworden, hat Kontakt zu Marco Steffan aufgenommen und von den fehlenden 1.400 Euro erfahren. Schnell handelte sie und mit der offiziellen Spendenübergabe am Dienstagnachmittag ist die Initiative für Damian erfolgreich abgeschlossen. Hannelore Nowacki

 

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Aus der Geschäftswelt

Ein Kommentar für "Im Oktober fährt Damian zu den Delfinen"

  1. Tatarovic sagt:

    Marco Steffan ein Hochstapler?

    Diese Frage stellen sich viele Lampertheimer Bürger nach dem sie den pompösen Werbeauftritt eines Kandidaten zur Bürgermeisterwahl erleben dürfen. Am 26.05.2016 wird der neue Bürgermeister gewählt werden. Zur Auswahl stehen Amtsinhaber Gottfried Störmer (59), Lothar Pfeiffer (65) und Marco Steffan (43)

    Marco Steffan, in Freundeskreisen belächelt und schon einmal als Hochstapler betitelt, ist kein glaubwürdiger Kandidat für die Wahl zum Chefposten im Rathaus. So schrieb unlängst die Lampertheimer Zeitung in einem am 16.03.2019 erschienen Artikel von Vanessa Körber

    „Rotarier verwundert über Aussage von Marco Steffan“…„Der Rotary-Club Lampertheim ist sehr verwundert über die vom Bürgermeisterkandidaten Marco Steffan verbreitete Behauptung, in Lampertheim gäbe es keine Ausbildungsmesse und er werde das im Falle seiner Wahl ändern.“ Mit den Vorwürfen konfrontiert, rudert Marco Steffan zurück, spricht von einem Missverständnis, auf das er sogleich in einer Klarstellung hinweist…
    und „betont, dass es ihm leid tue, sollte sein Clip zu Missverständnissen geführt haben. Missverständnisse und Klarstellungen sind in der Biografie des Kandidaten nichts Neues. Wer ist die schillernde, strahlende Lichtgestalt namens Marco Steffan? Nach eigenen Angaben beschreibt sich Marco Steffan als gelernter Jurist. Als Rechtsanwalt darf er schon lange Zeit nicht mehr arbeiten. Offensichtlich ist dieser, in seiner beruflichen Laufbahn mehrfach gescheitert und von etlichen Misserfolgen gezeichnet. Die Gründung und den erfolgreichen Betrieb seiner Anwaltskanzlei ist ihm nicht gelungen. Nein, Marco Steffan erschließt neue Geschäftsfelder und versucht sich in der Welt der dubiosen und sehr umstrittenen Branche der Inkassounternehmen, von dieser immer wieder im Internet berichtet wird. So schrieb zum Beispiel der FOCUS MONEY in seiner Onlineausgabe vom 01.09.2018 „Vorsicht vor Inkasso-Abzocke: Wie dreiste Betrüger Sie um Ihr Geld bringen.“

    Wie lukrativ das Geschäft für die Inkasso-Abzocker ist, kann häufig an deren Hang zu Luxusfahrzeugen festgemacht werden. Damit bedient der passionierte Porschefan Marco Steffan beispielhaft das Klischee dieser umstrittenen Branche. Der Saubermann rudert zurück. Da kam ihm die Übernahme des Familienunternehmens seiner Mutter Ruth Steffan gerade recht. Auch in diesem, seinem neuen Geschäftsfeld macht sich Marco Steffan keine Freunde. Da werden schon einmal Neubauwohnungen angeboten für die es keine Baugenehmigung gibt. Eine Anzahl der Geschädigten war jüngst in der Ergebnisliste bei der Suchmaschine Google auf den oberen Plätzen nachzulesen.

    Und abermals rudert der umtriebige Herr der Missverständnisse zurück, stampft das erfolglose Projekt kurzerhand ein und versucht sich wieder in neuer Herausforderung. Marko Steffan will neuer Bürgermeister in Lampertheim werden! „Ich bin der richtige Mann“ zitiert der Autor: Uwe Rauschelbach am 15. Februar 2019 im Mannheimer Morgen. „Machbares in Lampertheim möglich machen“ So beschreibt Marco Steffan seine Motivation zur Kandidatur um den Posten des Bürgermeisters. Ob der umtriebige Saubermann für den Posten des Bürgermeister taugt, kann nur bezweifelt werden. Vermutlich wird seine Motivation einmal wieder in einem Meer von Erklärungsversuchen und Missverständnissen enden. Wer am Sonntag den 26.05.2019 den Weg zur Wahlurne findet, der sollte genau schauen wo er sein Kreuzchen zeichnet.

TiP Verlag - Zutrittsprüfung

Herzlich willkommen
beim Internet-Auftritt des TiP Verlag.

Seit rund 40 Jahren geben wir zweimal wöchentlich eine gedruckte Ausgabe heraus. Zusätzlich bieten wir diesen kostenlosen Onlinedienst an, auf dem wir täglich das Neueste aus Worms und der Region für Sie bereitstellen. Sowohl die gedruckte als auch die Onlineausgabe sind werbefinanziert.

Warum sehe ich tip-verlag.de nicht?

Sollten Sie Probleme haben, versuchen Sie es mit einem alternativen Browser zum Beispiel:

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter info@tip-verlag.de gerne zur Verfügung.


Impressum
TIP-Verlag GmbH
Schützenstraße 50
68623 Lampertheim
Telefon: 06206 9450-0
Fax: 06206 9450-10
info@tip-verlag.de

Geschäftsführer: Frank Meinel und Dieter Schaller
Amtsgericht Mainz, HRB 11190
Umsatzsteuernummer-ID DE 1499 65202
Verantwortlich für den Inhalt: Frank Meinel

Datenschutzerklärung