Sie sind hier: Home » Biblis und Ortsteile » Im Bibliser Wald wurde zünftig gefeiert
08.51 Uhr | 11. Juni 2019

Im Bibliser Wald wurde zünftig gefeiert

52. Waldfest des MGV Liederkranz erfreut die Besucher mit Live-Musik und gutem Essen

Schnell füllten sich die Bänke im Wald. Geselligkeit wird auf dem Waldfest des MGV Liederkranz ganz groß geschrieben. Foto: Eva Wiegand

BIBLIS – Egal, welches Wetter vorhergesagt ist – die treuen Fans des traditionellen Waldfests des MGV Liederkranz Biblis lockt es immer in den Wald. „Wir haben hier schon bei jedem Wetter gefeiert“, berichtete der Vorsitzende Manfred Gaspar. In diesem Jahr zum 52. Waldfest hatten die Sänger allerdings Glück: Am Montag strahlte die Sonne vom Himmel, da zog es die Massen in den Wald. Ab dem Mittag lieferte das Bollwerk-Duo zudem den passenden musikalischen Rahmen mit Live-Musik bis in den späten Nachmittag. Auch kulinarisch kamen die Besucher wieder voll auf ihre Kosten: Gyros und Champignonpfanne, Bratwurst und mehr hatte der MGV im Angebot. Außerdem war an beiden Tagen die Liederkranz-Cafeteria mit einem reichhaltigen Kuchenbüffet bestückt. Am Pfingstmontag startete dann das musikalische Programm mit den Zwoa Spitzbuam bereits um 11 Uhr. Hierzu servierte der MGV Liederkranz das beliebte Wellfleisch, frisch aus dem Kessel. „Heute hat es etwas verhalten angefangen, aber jetzt brummt es wieder“, freute sich Gaspar. Als Ehrengäste konnte nicht nur Bürgermeister Felix Kusicka begrüßt werden, auch die Gurkenkönigin mit Prinzessin, einige Mitglieder des Gemeindeparlaments sowie Abordnungen befreundeter Vereine nahmen Platz. „Ohne unsere vielen passiven Mitglieder, die beim Waldfest mithelfen, könnten wir das gar nicht stemmen“, dankte der Vorsitzenden den vielen Helferinnen und Helfern. Insgesamt rund 50 pro Tag packten im Schichtbetrieb in der Küche, am Weinstand, der Kuchentheke und mehr an. Selbst das älteste aktive Mitglied, der 82jährige Friedrich Fehr, lässt es sich nehmen und kümmert sich seit Jahrzehnten um den Brandschutz im Wald. Der Erlös des Festes, bei dem der MGV Liederkranz alles selbst macht, fließt in den Chorbetrieb, der jährlich mit rund 12.000 Euro zu Buche schlägt. „Das können sich viele gar nicht vorstellen, aber für Noten, Dirigenten, Gema, Verbandsabgabe und was sonst so anfällt, kommt schon einiges zusammen“, berichtete Gaspar. Der Verein blickt im nächsten Jahr übrigens auf ein ganz besonderes Jubiläum. Der 1920 gegründete MGV Liederkranz feiert dann sein 100jähriges Bestehen, unter anderem mit einem großen Konzert und einer Matinee. Genauere Informationen folgen zu gegebener Zeit. Eva Wiegand

Foto: Eva Wiegand

 

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Biblis und Ortsteile, Lokal

Kommentare sind geschlossen