Sie sind hier: Home » Hofheim » Hofheimer unterstützen die Bürstädter Tafel 
08.47 Uhr | 22. Oktober 2019

Hofheimer unterstützen die Bürstädter Tafel 

Carpe Noctem Corporation und Howwe Allstars übergaben in der Ausgabestelle einen Scheck in Höhe von 1 000 Euro

Bei der Tafel Bürstadt herrschte angesichts der Spende durch die Carpe Noctem Corporation und Howwe Allstars große Freude. Foto: Petra Gahabka

BÜRSTADT – Auf der Hofheimer Kerb haben die Howwe Allstars & the next Generation Jan Aaron Snaschel ein kostenloses Konzert gegeben. Das Publikum spendete fleißig und der Verein Carpe Noctem Corporation als Organisator der Veranstaltung rundete diesen Betrag um ein gutes Drittel auf.  Am Samstag überreichten die Musiker und CNC-Mitglieder an die Tafelkoordinatorin des Diakonischen Werks Bergstraße Dr. Ute Weber-Schäfer in der Bürstädter Ausgabestelle einen 1 000-Euro-Scheck. Hier werde großartige ehrenamtliche Arbeit geleistet, waren sich die Spender einig.

Die Idee mit der Band sei aus einer Bierlaune heraus entstanden, erzählte Andreas Adler, schon 2018 hatte er Musikerkollegen zusammengetrommelt, die dann auf der Kerb für den guten Zweck spielten. „Dass das Diakonische Werk auf vielfältige Weise hilft, finden wir gut“, so der Sänger und Gitarrist. Das Spektrum reicht von der Jugendberufshilfe über die Schuldnerberatung bis hin zum Integrationsdienst für schwerbehinderte Menschen. Auch, dass die finanzielle Unterstützung Hofheimern zugute kommt, war den Spendern ein Anliegen. 40 Personen aus dem Umfeld von Hofheim, davon die Hälfte Kinder, sind bei der Bürstädter Tafel angemeldet.

„Wir haben seit zwei Jahren das große Glück, dass die Band bei uns am Kerbestand spielt, das ist immer ein super Event“, sagte Heike Hildebrand von der Carpe Noctem Corporation  Die Musiker hielten sich nicht nur den Termin frei, sondern würden auch im Vorfeld Proben abhalten. „Das ist nicht nur eine Geld-, sondern auch eine Zeitspende“, stellte Ute Weber-Schäfer dankend fest.

In der Ausgabestelle versorgen 42 ehrenamtliche Helfer rund 350 Personen, darunter 155 Kinder. Was die Fahrer bei Supermärkten, Einzelhändlern oder Landwirten abholen, wird dienstags und freitags morgens sortiert, auf Mindesthaltbarkeitsdatum geprüft und in die Kühltheke oder Regale eingeräumt. Am Nachmittag kommen dann die Kunden. „Mal gibt es wenig, mal viel“, berichtet Werner Straus, Teamleiter Logistik, Die Lebensmittel werden so eingeteilt, dass auch der letzte Einkäufer etwas bekommt. Die Spendenbereitschaft an Lebensmitteln sei gut, aber der Betrieb der Tafel aufgrund von Müllgebühren, Miete, Kühl- und Fahrzeugkosten mit hohen finanziellen Belastungen verbunden. Die Tafelkoordinatorin sicherte zu, dass die 1 000 Euro für diese Ausgaben verwendet werden. Petra Gahabka

 

Ehrenamtliche gesucht

Für die Tafel Bürstadt werden dringend Helfer gesucht. Interessenten können sich an Ute Weber-Schäfer, Telefon 06251-1072-20, wenden.

 

Beitrag teilen Facebook Twitter

Kommentare sind geschlossen