Sie sind hier: Home » Verbraucher-Tipps, Promotions und Empfehlungen » Hessen setzt auf Holz: Alternative Materialien am Bau

Hessen setzt auf Holz: Alternative Materialien am Bau

Photo by Zuzana Kacerová on Unsplash

In den letzten Jahren haben sich viele Branchen auf Nachhaltigkeit fokussiert. Das gilt auch für die Baubranche. Schon bei der Planung von neuen Gebäuden wird nach verschiedenen Möglichkeiten gesucht, um natürliche Materialien zu verwenden und so zu bauen, dass Bewohner möglichst effizient heizen können. Dabei ist Holz ein wichtiger Baustoff, der wieder beliebter geworden ist. Zum Einsatz kommt dieser vor allem im privaten Bau, in Hessen wird aber auch bei immer mehr Großprojekten auf das natürliche Material gesetzt.

„Holzbaukultur made in Hessen“

Der Klimawandel ist ein Thema, das viele Menschen beschäftigt – so auch die Vorsitzenden der Architektenkammer Hessen. Im Bundesland wurde deshalb immer wieder darauf plädiert, den natürlichen Baustoff verstärkt einzusetzen. Holz wächst nach und speichert in seinen Kammern noch dazu Kohlendioxid ein. Es hat aber noch andere Vorteile: Holz hat ein geringes Eigengewicht bei einer hohen Tragkraft, wodurch die Fundamente kleiner und dadurch kostensparend gebaut werden können. Dazu dämmt es besonders gut, weshalb die Wände dünner sein dürfen, als bei anderen Materialien und trotzdem für Effizienz beim Heizen sorgen. All diese positiven Eigenschaften wurden bei der Initiative „Holzbaukultur made in Hessen“ hervorgehoben, die 2019 startete. Mittlerweile trägt sie bereits Früchte, denn immer mehr Unternehmen entscheiden sich beim Bau für Holz als Material. Bei Ein- und Zweifamilienhäusern sollen es im Schnitt 28 Prozent in der Region sein. Die Arbeiterkammer gab dazu an, dass mehr als 70 Prozent dieser Bauten durch die geleistete Überzeugungsarbeit mit Holz gebaut wurden. Nun möchte man auch bei größeren Projekten vermehrt auf den nachhaltigen Baustoff setzen.

Vorgefertigter Holzbau boomt

Wer mit Holz baut, hat nicht nur umwelttechnisch einige Vorteile. Die diversen Holzsorten haben unterschiedliche Eigenschaften, die gekonnt eingesetzt werden können. Sie verfügen über verschiedene Härtegrade, können besonders leicht oder schwer sein und eine unterschiedliche Tragkraft besitzen. Eine ausführliche Liste wird auf dem Blog Wohnnet angeboten. Gekonnt kombiniert können die Eigenschaften verschiedener Holzsorten effizient genutzt werden. Dazu muss nicht alles von Grund auf geplant werden, denn derzeit boomt vor allem der vorgefertigte Holzbau. Das Unternehmen Pineca setzt dabei auf langsam gewachsene Fichten und Kiefern und stellt fertige Bausets zur Verfügung. Auf der Website können sowohl Einfamilien- und Ferienhäuser, als auch Gartenhütten, Saunas und Garagen gefunden werden. Diese können sogar winterfest isoliert werden, sodass sie zu jeder Jahreszeit eine gemütliche Atmosphäre im Innenraum bieten. Der Hersteller liefert die fertigen Bauteile direkt bis ans Grundstück, wo sie von den neuen Besitzern dank einfacher Bauanleitungen selbst zusammengestellt werden können. Wird unter den fertigen Bauvorlagen nicht das passende gefunden, werden auch individuell geplante Holzhäuser angeboten, die perfekt auf das Grundstück und die Umgebung abgestimmt wurden. 

Holzhäuser sind im Trend und das aus gutem Grund. Sie sehen nicht nur schön aus und bieten eine gemütliche Atmosphäre, sondern sind auch hervorragend für die Umwelt. Holz kann als Rohstoff immer wieder nachwachsen und speichert dazu noch Kohlendioxid in seinen Kammern. Dank seiner positiven Eigenschaften kann Holz außerdem besonders gut dämmen und sowohl im Sommer als auch im Winter für ein angenehmes Raumklima sorgen, ohne dass übermäßig viel geheizt oder gekühlt werden muss. Dank all dieser Vorteile ist es keine große Überraschung, dass in Hessen Holz als Material wieder stark empfohlen wird.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Kommentare sind geschlossen