Sie sind hier: Home » Bürstadt und Stadtteile » Herzensnachmittag voller Liebe für Bürstadts Senioren

Herzensnachmittag voller Liebe für Bürstadts Senioren

Traditioneller Seniorennachmittag der Stadt fand erneut regen Anklang 

Gute Laune und Geselligkeit wurden beim diesjährigen Seniorennachmittag der Stadt Bürstadt groß geschrieben. Foto: Benjamin Kloos

BÜRSTADT – Fröhliches Lachen, Kaffeeduft und der Geruch von frisch gebackenem Kuchen drangen am Dienstag aus dem gut gefüllten Bürstädter Bürgerhaussaal: Zahlreiche Senioren aus der Stadt Bürstadt im Alter ab 70 Jahren waren der Einladung der Stadt gefolgt, einen gemütlichen und geselligen Nachmittag bei Kaffee, Kuchen und einem unterhaltsamen Programm zu verbringen.

„Es ist uns als Stadt eine Ehre und Tradition, Sie herzlich zum Seniorennachmittag einzuladen”, begrüßte Bürgermeisterin Barbara Schader die Gäste. „Es ist ein Treffen mit Freundinnen und Freunden, mit uns Bürstädtern. Schön, dass Sie da sind und herzlich willkommen zum wunderschönen Herzensprogramm.” Allerdings blickte die Bürgermeisterin auch mahnend zurück und nach vorne: „Genau heute vor 17 Jahren haben wir ebenfalls beim Seniorennachmittag zusammen gesessen und gefeiert – bis uns die Meldung erreicht hat, was in New York schreckliches geschehen ist. Noch heute bekomme ich Gänsehaut, wenn ich daran denke. Wichtig ist für uns, dass wir unser Hoffnung, unseren Glauben an Gerechtigkeit und an die Demokratie, an alles, wofür Sie gekämpft haben, bewahren. Sie haben dieses Land aufgebaut, wir dürfen es nicht kaputt machen lassen. Daher ist es wichtig, dankbar und zufrieden zu sein – so wie bei diesem Herzensnachmittag voller Liebe. Mit Melodien, die zu Herzen gehen – die schönsten Lieder, die im vergangenen Jahr bei den Wunschmelodien genannt wurden und nicht gespielt werden konnten, und natürlich die beliebten Klassiker. Danke an das gesamte Organisationsteam, die uns diesen schönen Nachmittag bescheren. Bleiben Sie lange hier, singen Sie mit und lassen Sie sich die Melodien, die wir jetzt hören, zu Herzen gehen.”

Nach der offiziellen Begrüßung durch Bürgermeisterin Barbara Schader folgten eben jene Lieder, präsentiert durch Werner Held sowie Gabi und Gregor Winkler.

Bei „Ein bisschen Frieden” oder „Wenn bei Capri die rote Sonne im Meer versinkt” wurde mitgeschunkelt und bereits leise mitgesungen, während bei „Tanze mit mir in den Morgen” die ersten Senioren das Tanzbein schwangen.

Mit 100 Jahren nicht nur die älteste Besucherin des Seniorennachmittages der Stadt Bürstadt, sondern auch die älteste Einwohnerin der Bürgerstadt mit Herz: Valerie Schafhaupt (2.v.r), umrahmt von Bürgermeisterin Barbara Schader (2.v.l.) und dem Ersten Stadtrat Walter Wiedemann (r.). Foto: Benjamin Kloos

Selbstverständlich durfte auch die Ehrung des ältesten Besuchers und der ältesten Besucherin des Seniorennachmittags nicht fehlen. Mit 100 Jahren – am 9. Juni hatte sie ihren runden Geburtstag gefeiert – war Valerie Schafhaupt dabei nicht nur die älteste Besucherin des Seniorennachmittages der Stadt Bürstadt, sondern sie ist zudem auch die älteste Einwohnerin der Bürgerstadt mit Herz. Strahlend nahm sie die Gratulationen des Ersten Stadtrats Walter Wiedemann und Bürgermeisterin Schader entgegen. Ebenso wie Franz Litters, dem man seine 93 Jahre nicht ansieht, wie Barbara Schader anmerkte. Neben besten Wünschen gab es ein Weinpräsent für Franz Litters sowie einen Blumenstrauß für Valerie Schafhaupt. Zudem waren zwei Geburtstagskinder anwesend, die neben einem gemeinsame Ständchen auch ein kleines Präsent überreicht bekamen.

Nach weiteren unterhaltsamen Liedern, die den Senioren ans Herz gingen, folgte eine Präsentation des Bürstädter Urgesteins Theo Held, der den „Weg zur Arbeit in früher Zeit von Worms nach Bürstadt” präsentierte. „Theo Held ist für uns lebendige Vergangenheit”, dankte Bürgermeisterin Schader ihm für sein immer fortwährendes Engagement, die Erinnerung zu bewahren.

Viele Senioren nutzten die Gelegenheit, sich mit alten Bekannten auszutauschen, mitzusingen und einfach einen schönen Nachmittag zu verbringen – mit dem Wunsch, dass sich alle im nächsten Jahr wieder sehen. Benjamin Kloos

Franz Litters (Mitte) wurde als ältester anwesender Senior geehrt. Foto: Benjamin Kloos

 

Beitrag teilen Facebook Twitter

Kommentare sind geschlossen

Nibelungen Kurier - Zutrittsprüfung

Herzlich willkommen
beim Internet-Auftritt des Nibelungen Kurier – der Gratiszeitung für Worms und das Nibelungenland.

Seit rund 35 Jahren geben wir zweimal wöchentlich eine gedruckte Ausgabe heraus. Zusätzlich bieten wir diesen kostenlosen Onlinedienst an, auf dem wir täglich das Neueste aus Worms und der Region für Sie bereitstellen. Sowohl die gedruckte als auch die Onlineausgabe sind werbefinanziert.

Warum sehe ich nibelungen-kurier.de nicht?

Sollten Sie Probleme haben, versuchen Sie es mit einem alternativen Browser zum Beispiel:

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter info@nibelungen-kurier.de gerne zur Verfügung.


Impressum
Nibelungen Kurier Verlag GmbH
Print-Carl-Anlage 20
67547 Worms
Telefon: 06241 9578-0
Fax: 06241 9578-78
info@nibelungen-kurier.de

Geschäftsführer: Frank Meinel und Dieter Schaller
Amtsgericht Mainz, HRB 11190
Umsatzsteuernummer-ID DE 1499 65202
Verantwortlich für den Inhalt: Frank Meinel

Datenschutzerklärung