Sie sind hier: Home » Bürstadt und Stadtteile » Hänsel und Gretel, Rumpelstilzchen und noch mehr Märchengestalten tummelten sich in der Aula
08.43 Uhr | 23. September 2015
Unfugtheater gastierte zum Weltkindertag in der Schillerschule Bürstadt

Hänsel und Gretel, Rumpelstilzchen und noch mehr Märchengestalten tummelten sich in der Aula

Claudja Porpaczy und Yvonne Hotz zeigten am Dienstagmorgen ihre ganz eigene Version des Grimm-Märchens Hänsel und Gretel in der Aula der Schillerschule. Foto: Eva Wiegand

Claudja Porpaczy und Yvonne Hotz zeigten am Dienstagmorgen ihre ganz eigene Version des Grimm-Märchens Hänsel und Gretel in der Aula der Schillerschule. Foto: Eva Wiegand

BÜRSTADT – Lachende Gesichter und leuchtende Kinderaugen – besser hätte die Aktion zum diesjährigen Weltkindertag gar nicht laufen können. Jedes Jahr lädt die Stadt Bürstadt zu einem besonderen Spektakel, normalerweise im und um das Bürgerhaus, ein. Dort hielten sich die Besucherzahlen in den vergangenen Jahren nachmittags allerdings in Grenzen, so dass die Stadt in diesem Jahr neue Wege beschritt. Zum ersten Mal kamen die Schillerschüler der Vorschule bis zur dritten Klasse deshalb in den Genuss einer ganz speziellen Theatervorstellung: Das „Unfugtheater“ mit Claudija Porpaczy und Yvonne Hotz, gebürtige Bürstädterin und selbst einmal Schülerin der Schillerschule, statteten einen Besuch ab und kündigten für das crossmediale Kindermusical „Hänsel und Gretel im Märchenwald der Gebrüder Grimm“ eine knappe Stunde mit „Spannung, Aufregung, Mitmachen, Spaß und Musik“ an. Aufgebaut war die bunte Bühne inklusive Leinwand und Beamer in der Aula. „Hier erreichen wir einfach mehr Kinder“, meine Stadtjugendpfleger Jan Ott. Und so füllten sich nach der großen Pause gleich die Sitzreihen für die erste von zwei Vorstellungen. Begrüßt wurden die Schüler mit ihren Lehrern von Bürgermeisterin Barbara Schader, die den Kindern schmunzelnd mit auf den Weg gab, den „Unfug“ nach der Vorstellung aber bitteschön nicht mit ins Klassenzimmer zu nehmen. Dann ging es auch schon los: zunächst führten die beiden Darstellerinnen ihre Instrumente vor. Zum Einsatz kamen nicht nur Cello und Gitarre, auch die „kleine Geige“, sofort von den Kindern als Ukulele enttarnt, hatte ihren musikalischen Auftritt. Beim Streifzug durch die Märchen der Gebrüder Grimm machten sich dann Hänsel und Gretel, im Gegensatz zur Originalversion, eigenständig auf die Reise, trafen unterwegs auf das Rumpelstilzchen und konnten, gemeinsam und mit der Unterstützung der Kinder im Publikum das Königskind retten. Auf ihrem weiteren Weg durch den dunklen Wald trafen die beiden auch noch auf die ein oder andere Märchenfigur, für die die beiden Darstellerinnen schnell wieder in andere bunte Kostüme schlüpften. Begeistert fieberten die Kinder mit und folgten den beiden Darstellerinnen auf ihrer Reise durch den Märchenwald und unterstützten die beiden, wo sie nur konnten. Eva Wiegand

 

Beitrag teilen Facebook Twitter

Kommentare sind geschlossen