Sie sind hier: Home » Allgemein » Gute Stimmung beim Wunschkonzert mit Matthias Karb 
13.47 Uhr | 2. September 2021

Gute Stimmung beim Wunschkonzert mit Matthias Karb 

„KULTUR AUF DEM WOCHENMARKT“: Jeden letzten Samstag im Monat Live-Musik

Auf dem Wochenmarkt herrschte am Samstagvormittag reges Treiben auch bei Sprühregen. Viele Besucher zog es zu Matthias Karb, der als Sänger am Keyboard ein buntes Wunschkonzert bot. Foto: Hannelore Nowacki

LAMPERTHEIM – „Die Musiker in Lampertheim halten zusammen“. Matthias Karb weiß es aus Erfahrung, ganz besonders hat es die Coronakrise gezeigt. Endlich wieder Livemusik nach der langen Zwangspause, das gefällt auch dem Lampertheimer Publikum, wie die Reihe „Kultur auf dem Wochenmarkt“ seit der Auftaktveranstaltung im Mai beweist. Am vergangenen Samstagvormittag von 10 bis 12 Uhr begeisterte „Kultur auf dem Wochenmarkt“ die Wochenmarktbesucher zum vierten Mal. Immer mit viel Abstand, aber mit Spaß an der Musik, steht und sitzt das Publikum in großem Halbrund. Auf dem Programm, das es bei Stadtmarketing in der Domgasse und online als Flyer gibt, war das Wunschkonzert mit Keyboarder und Sänger Matthias Karb angekündigt. Mit Erfolg, denn die Musikwünsche, die Dirk Dewald bei Stadtmarketing gesammelt hatte, passten gerade noch auf eine DIN-A-Seite. Ein paar Wunschtitel kamen noch spontan im Laufe der zwei Konzertstunden hinzu. Erster Stadtrat Marius Schmidt, der das Grußwort ans Publikum und den Künstler richtete, wünschte sich „Nothing else matters“ von der Band Metallica. Eine bunte Mischung vieler Stilrichtungen war versammelt, heraus kam ein mitreißendes Konzert. „Toll wie die Leute mitschwingen und mitwippen“, meinte Schmidt, der auch dem Publikum fürs Mitwirken dankte, denn ohne Publikum kein Erfolg. Obwohl der Sprühregen am Morgen nicht sehr einladend wirkte, ließen sich die Lampertheimer nicht von ihrem Wochenmarkteinkauf abhalten und auch die Musikfans störten sich nicht am Wetter, das wenig später besser wurde. „Sonne in der Nacht“ von Peter Maffay hat dabei vielleicht geholfen. „Wenn es regnet, scheint auch bald wieder die Sonne“ hatte Matthias Karb vorhergesagt. Ein Besuch in Lampertheim lohnt sich auf jeden Fall, dafür hatte Karb das Stück „Ich war noch niemals in New York“ von Udo Jürgens als Einladung für Lampertheim umgedichtet.  Das Kulturprogramm auf dem Wochenmarkt ist ein Kooperationsprojekt des Fachbereichs 40 Bildung, Kultur und Ehrenamt unter der Leitung von Rolf Hecher und Stadtmarketing mit Unterstützung des Wirtschafts- und Verkehrsvereins. Schmidt dankte allen und kündigte die letzten zwei Samstagstermine von „Kultur auf dem Wochenmarkt“ an: Am 25. September wird Hans-Jürgen Götz auf dem Akkordeon „Musik aus aller Welt“ spielen und am 30. Oktober geht Barbara Boll mit dem Boll-Trio auf „Musikalische Shoppingtour“. Hannelore Nowacki

 

Beitrag teilen Facebook Twitter

Kommentare sind geschlossen