Sie sind hier: Home » Biblis und Ortsteile » Gute Stimmung bei frischem Herbstwind und grauem Himmel 
11.42 Uhr | 19. September 2022
3. BIBLISER HERBSTVIELFALT: Volle Geschäfte und viele Besucher unterwegs an 60 Ständen entlang der Entdeckermeile

Gute Stimmung bei frischem Herbstwind und grauem Himmel 

Eröffnung der 3. Bibliser Herbstvielfalt mit WVB, Bürgermeister Volker Scheib und Gurkenprinzessin Melanie mit der Schere am Band – der Auftakt zu einem schönen, heiteren Erlebnistag mit Einkaufen und Spaß für Kinder und Erwachsene ganz ohne Sonne. Foto: Hannelore Nowacki

BIBLIS  – Das Daumendrücken hat geholfen, der Regenschirm konnte fast bis zum Schluss des verkaufsoffenen Sonntags geschlossen bleiben. Kräftiger Wind hatte die Regenwolken vorerst weggeblasen, aber auch an den Zeltpavillons auf der Festmeile gerüttelt. Sonne und Wärme müssen nicht sein, das zeigte diese erfolgreiche 3. Bibliser Herbstvielfalt am vergangenen Sonntag. Das Flatterband in Höhe des Pop-up-Stores an der Kurve gegenüber der Korngasse spannte Annick Löhr, Vorsitzende des Wirtschafts- und Verkehrsvereins Biblis (WVB) straff  über die Darmstädter Straße. Denn hier fing die Festmeile mit 60 Ständen in lockerer Folge an beiden Straßenseiten an. Der Künstler- und Handwerkermarkt mit Automobilschau und Kinderspaß präsentierte sich den Besuchern der Bibliser Herbstvielfalt bereits eine Stunde früher als die stationären Geschäfte zum verkaufsoffenen Sonntag, die gesetzlich genau sechs Stunden lang ihre Türen öffnen dürfen. Zur offiziellen Eröffnung hatten sich der WVB-Vorstand, weitere Geschäftsleute der teilnehmenden Firmen und Schaulustige versammelt. Kaum war das Band nach der Rede des Bürgermeisters und dem Willkommensgruß von Gurkenprinzessin Melanie durch ihren beherzten Schnitt gefallen, füllte sich die Festmeile mit Besuchern, die sich dem frischen Wind gut gelaunt stellten. Den Kragen hochgezogen, die Jacke geschlossen, den Kleinen ein Mützchen aufgesetzt, so konnte es losgehen. Der Spätsommer hatte sich zugunsten des Herbstes verabschiedet und so passte das Wetter bestens zur „Bibliser Herbstvielfalt“, die nach zwei Jahren Corona-Pause endlich wieder stattfinden konnte und Besucher aus der ganzen Region anlockte. So kamen Besucher aus Mannheim mit ihren Kindern, die offensichtlich Spaß an ihrem Ausflug hatten. Bald waren viele Stände umlagert, zum einen wegen der handwerklichen und künstlerischen Qualität ihrer Angebote, dann aber auch weil sich Hunger und Durst eingestellt hatten.

Gemeinsam in Gruppen bummeln gehen war vielfach angesagt, wobei auch Besucher aus Mannheim ihren Spaß hatten. Foto:  Hannelore Nowacki

Die TG Biblis und der Fastnachtsverein DFC unner uns boten zur Stärkung Deftiges vom Grill an, die Fastnachter der Biwwelser Babbeldasche verwöhnten die Besucher mit ihren legendären Backwaren für den Genuss vor Ort oder zum Mitnehmen. Livemusik und Gesang war hier und dort zu hören, Sitzmöglichkeiten an den Essensständen boten Gelegenheit zum entspannten Genuss. Bei den gewerblichen Ausstellern wie bei DS Automobile mit den neuesten KIA-Modellen und bei Trösch Edelstahl & Sicherheitstechnik informierten sich interessierte Besucher in Gesprächen über die Angebote, die man nicht sofort mitnehmen kann. Anders bei Goldschmiedemeisterin Veronika Horn und Glas Schader, deren wertvolle handgefertigte Produkte gleich eingepackt werden konnten. Im Pop-up-Store Biblis, kurz PUB, dufte es nach frischem Bauernbrot mit hausgemachter Leberwurst, die Dagmar Ochsenschläger vom Hoflädchen Ochsenschläger zum Probieren anbot. Eine ganze Besucherschar stand an, auch um sich über die 20 selbst angebauten Kartoffelsorten zu informieren oder eine Tüte mit vielfarbigen Knollen zu erstehen. Bürgermeister Volker Scheib wies in seiner Rede mit Blick auf die Aktion „Heimat Shoppen in Biblis“ darauf hin, dass es auch bei der Bibliser Herbstvielfalt um Lokalität und Regionalität geht, dass Handel, Gewerbe und Dienstleister  vor Ort den Kunden Qualität, das direkte Gespräch, den persönlichen Austausch und Beratung bieten und mit ihren Leistungen punkten. Auf den WVB sei er stolz, in diesem Verein der Bibliser Wirtschaft sieht Scheib ein Aushängeschild für den Ort. Dass viele Kunden gerne lokal und regional einkaufen, zeigte sich an diesem Tag an den vollen Geschäften. Die Gemeinde unterstützte die Veranstaltung, unter anderem mit einem Gemeindefahrzeug für den kostenlosen Shuttle-Service zu mehreren Haltestellen. Fahrerin Lena Langhoff freute sich, dass hin und wieder Fahrgäste mitfahren wollten, stellte aber fest, dass man in Biblis offenbar gerne zu Fuß unterwegs ist. Bei der TG Biblis konnten Kinder unter fachlicher Aufsicht nach erfolgreich durchlaufenem Parcours mit einem Führerschein ihre sportlichen Leistungen und Mut zertifizieren lassen, nette Preise gab es dazu. Das machte Kindern und Eltern sichtlich Spaß. Familie Reis hatte mit Luka alle Stationen einschließlich Seilziehen abgearbeitet, wie der Papa stolz berichtete. An anderer Stelle war die TG mit ihrem TV-Männerballett aktiv. Vor allem junge Fußballbegeisterte testeten beim Verein BiNoWa an der Torwand ihre Treffsicherheit. Für die Kleinsten hatten die Erzieherinnen des kommunalen Kindergartens Pusteblume interessante Geschicklichkeitsspiele aus Holz mitgebracht. Ein Glücksrad drehte sich am Stand der Bürgerstiftung, ebenso beim Jugendrotkreuz. Kinderschminken und das große Krankentransportfahrzeug waren beim Jugendrotkreuz weitere Attraktionen. In der TIP-Ausgabe am Samstag folgt der Bericht mit Bildern aus der Wirtschaft. Hannelore Nowacki 

Das Jugendrotkreuz in Biblis ist gut aufgestellt, fit in Erster Hilfe und zur Freude vieler Kinder bei der Bibliser Herbstvielfalt firm im  Kinderschminken und bei Glitzertattoos. Foto: Hannelore Nowacki

Beitrag teilen Facebook Twitter
Geschrieben in Biblis und Ortsteile, Lokal

Kommentare sind geschlossen