Wir passen den Inhalt an die neue Größe Ihres Fensters an. Einen Moment bitte ...
Die TiP Seite benutzt cookies. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Welche cookies wir benutzen dürfen, können Sie in unserer Datenschutzerklärung selbst bestimmen. Verstanden
Sie sind hier: Home » Sport » Großes Engagement trotz Niederlage

Großes Engagement trotz Niederlage

Weibliche E-Jugend der HSG Ried unterliegt im letzten Spiel der Runde in Heppenheim

HOFHEIM – Am vergangenen Wochende war die weibliche E-Jugend der HSG Ried zu Gast beim HCVFL Heppenheim. Es war ein aufregendes Spiel, denn es war klar, wer hier gewinnt führt die Tabelle an. Die HSG Ried kam mit einer Mannschaft von acht Spielerinnen, einige mussten aufgrund von Krankheit zu Hause bleiben. Dies macht sich hier und da auch auf dem Spielfeld bemerkbar. Heppenheim hatte eine starke Mannschaft, die unbedingt gewinnen wollte. Die HSG Ried lies sich dennoch nicht unterkriegen, die Löwinnen kämpften: Sie spielten miteinander, machten Druck auf die Abwehr und schafften es auch einige Male, den Ball schnell zu spielen und gut zu fangen. In der Abwehr war mehr Bewegung zu sehen und dann und wann konnte die HSG Ried dem Gegner auch mal den Ball abluchsen. Was im ganzen Spiel auffiel war doch die wesentlich größere Dynamik des Gegners, die Schnelligkeit, das blitzschnelle Umschalten auf Konter, die Sicherheit bei der Ballannahme und die unglaubliche Wucht der Torwürfe. Mit 18:7 ging das Spiel zwar verloren, man muss aber den Mädchen der HSG Ried insgesamt ein Kompliment machen, dass sie sich gegen diesen eindeutig stärkeren Gegner so engagiert gewehrt und gekämpft haben – für diese Niederlage brauchen sich die Spielerinnen beim besten Willen nicht zu schämen. Es spielten: Joy Siakam, Johanna Singer (3), Sarah Saleh, Anna Degen, Leonie Diesterweg, Marie Kreischer, Leandra Plonka und Allegra Saglimbene (4). zg

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Sport am 13. März 2018

Kommentare sind geschlossen