Sie sind hier: Home » Sport » Größter Erfolg der Vereinsgeschichte
08.56 Uhr | 14. November 2018

Größter Erfolg der Vereinsgeschichte

Gerätturnen: Mädchen des TV Lampertheim bei Hessischen Mannschaftsmeisterschaften 

Evelyn Graf, Leonie Langner, Alexia Poubouridis und Sydney Wennemede  haben sich für die hessischen Mannschaftsmeisterschaften qualifiziert. Foto: oh

LAMPERTHEIM – Es ist der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte des TV Lampertheim: Die Gerätturnerinnen der Altersklasse 2005 und Jünger haben sich in zwei Stufen für die hessischen Mannschaftsmeisterschaften qualifiziert. Nicht nur im Turngau Bergstraße, sondern auch in der Region Südhessen setzen sie sich dabei souverän gegen die Konkurrenz durch. Dass sie bei den Hessischen Meisterschaften in Florstadt mit Platz 4 knapp das Treppchen verpassten, war also alles andere als eine Enttäuschung. Die Mädchen und ihre Trainerinnen feierten, als hätten sie ganz oben gestanden!

„Gleich beim ersten Mal ins erste Drittel zu kommen, ist ein toller Erfolg für die Mädchen und für den ganzen Verein“, sagt Abteilungsleiterin Vanessa Ihrig, die die Mannschaft zusammen mit Safiye Klauß trainiert. Evelyn Graf, Leonie Langner, Alexia Poubouridis und Sydney Wennemede erreichten starke 176,60 Punkte – damit war der Abstand zum drittplatzierten Team aus Hersfeld deutlich geringer als der Abstand zu Rang fünf.

Qualifiziert hatte sich das Lampertheimer Quartett fünf Wochen zuvor beim Qualifikationswettkampf Süd, wo sie den zweiten Rang hinter den überragenden Turnerinnen des TuS Griesheim belegten, die dann auch das Landesfinale gewannen. Im Vorjahr hatte die Lampertheimer Mannschaft als Vierte der Süd-Qualifikation den Sprung zu den hessischen Mannschaftsmeisterschaften noch knapp verpasst. „Alleine daran sieht man, wie sich die Mädels innerhalb der vergangenen zwölf Monate weiterentwickelt haben“, sagt Ihrig.

Die Übungsleiterin war mit der Leistung ihrer Turnerinnen bei den hessischen Meisterschaften mehr als zufrieden. „Die Mädels haben sich nicht verrückt machen lassen, obwohl es nicht alltäglich ist, bei Landesmeisterschaften zu starten und ihre Leistung abgerufen“, lobte Ihrig. 

Besonders hervorzuheben aus Lampertheimer Sicht ist Leonie Langner, die an den vier Geräten Sprung, Barren, Balken und Boden 59,85 Punkte sammelte – nur zwei der 68 teilnehmenden Mädchen aus zwölf Mannschaften waren besser. Aber auch Graf (58,40), Poubouridis (58,25) und Wennemede (56,55 Zähler) erreichten starke Punktzahlen. 

Die vier Lampertheimer Turnerinnen zeigten an allen Geräten Übungen der Stufe P6. Gezeigt werden musste etwa ein perfekter Handstand auf dem nur 10 cm breiten Schwebebalken, ein Handstützüberschlag über den Sprungtisch und eine mit tänzerischen Elementen aufgewertete Bodenübung auf Musik. All das gelang gut: Am Balken erzielten die TVL-Mädels mit 44,05 Punkten die meisten Zähler aller teilnehmenden Teams. Auch am Boden gehörten sie mit 45,15 Punkten zu den besten Mannschaften.

Auf diesem Erfolg und der erstmaligen Teilnahme an hessischen Mannschaftsmeisterschaften wollen die Turnerinnen nun natürlich aufbauen. „Es gilt jetzt, im Training nicht nachzulassen, sich weiter zu verbessern und an den Schwächen zu arbeiten. Wir wollen im nächsten Jahr ja schließlich keinen Rückschritt machen“, sagt Ihrig. Am Montag haben sie deswegen schon wieder fleißig trainiert. zg

 

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Sport

Kommentare sind geschlossen