Sie sind hier: Home » Aus der Geschäftswelt » Genuss zum Mitnehmen im Pfandsystem
16.15 Uhr | 22. Februar 2021 | PR-Anzeige

Genuss zum Mitnehmen im Pfandsystem

Bauernladen Steinmetz – Müll vermeiden, Natur und Umwelt schonen

Das Tagesgericht beim Bauernladen Steinmetz abholen und zuhause, im Büro oder unterwegs einfach genießen – mit dem neuen Pfandsystem für das Mehrweggeschirr haben auch Umwelt und Natur einen Vorteil. Müllvermeidung einfach gemacht. Foto: Hannelore Nowacki

LAMPERTHEIM – Jeden Tag etwas Leckeres zu Mittag auf dem Tisch zu haben ist eine feine Sache, beim Bauernladen Steinmetz kann man sich täglich montags bis freitags mit wechselnden Tagesgerichten verwöhnen lassen. In diesen Coronazeiten wird das Mittagessen ausschließlich zum Mitnehmen verpackt für den Genuss zuhause, im Büro oder unterwegs. Praktisch sind die verwendeten Styroporverpackungen schon, die nach Gebrauch in den Gelben Sack kommen. Doch es geht auch anders – für die Natur und die Umwelt und natürlich für den Genuss. „Die Natur und der Umweltschutz liegen uns sehr am Herzen. Genauso wie die Produktion von gesunden Lebensmitteln auf unseren Äckern.“

Familie Steinmetz hat sich umgehört und im Internet recherchiert – und setzt nun alternativ für alle Kunden, die es möchten, ein ebenso einfaches wie schönes Pfandsystem ein. Teller und Schüssel in der Farbe von Auberginen sehen gut aus und laden dazu ein, praktischerweise gleich daraus zu essen. Sandra Steinmetz ist begeistert: Dieses Pfandsystem aus dem Kunststoff  PBT vom größten Anbieter in Deutschland ist unkompliziert, die Behälter sind ästhetisch gelungen, halten ziemlich dicht und sind komplett schadstofffrei. Die Ökobilanz macht sich sehr gut – bereits  nach wenigen Wiederverwendungen arbeitet das Mehrwegsystem pro Umwelt. Insgesamt kann das Geschirr 150 bis 200 Mal wiederverwendet werden, bis es an die Firma reCircle zum Recyceln zurückgeht. Der Ablauf beim Essen abholen ist ganz einfach, außerdem kann man jederzeit aus dem Pfandsystem aussteigen. Wer will, fragt beim Abholen des Tagesgerichts nach dem Mehrweggeschirr, zahlt beim ersten Mal pro Teller oder Schüssel 10 Euro Pfand. Beim nächsten Mal bringt man sein Geschirr wieder mit, legt es in die bereit gestellte Geschirrkiste und bekommt das Essen zum Mitnehmen ins hygienisch gespülte Geschirr gefüllt. In der Gewerbespülmaschine wird das Mehrweggeschirr sogar doppelt gespült. Das ist mehr als die Vorschrift verlangt, aber gibt ein gutes Gefühl. Hat man keine Lust mehr auf die Mehrwegversorgung, bekommt man die 10 Euro Pfand umgehend zurück und steigt wieder auf die Styropor-Einwegverpackung um. Guten Appetit wünscht Familie Steinmetz bei der Müllvermeidung mit Pepp. Hannelore Nowacki

Weitere Informationen bei

Bauernladen Steinmetz

Römerstraße 52

68623 Lampertheim

Telefon 06206/51174

www.bauernladensteinmetz.de und auf Facebook 

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Aus der Geschäftswelt

Schreiben Sie einen Kommentar

6 + 5 =
3 + 4 =
5 + 10 =