Wir passen den Inhalt an die neue Größe Ihres Fensters an. Einen Moment bitte ...
Die TiP Seite benutzt cookies. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Welche cookies wir benutzen dürfen, können Sie in unserer Datenschutzerklärung selbst bestimmen. Verstanden
Sie sind hier: Home » Aus dem Nibelungenland » „Gemeinsam Gott gefeiert“

„Gemeinsam Gott gefeiert“

Eine kleine Nachlese zum Ökumenischen Gottesdienst im Stadtpark am Spargelfest-Sonntag

LAMPERTHEIM – „Gemeinsam Gott feiern“ – so lautete der Flyer mit dem Ablauf und den Liedtexten zum Ökumenischen Gottesdienst im Stadtpark am Spargelfest-Sonntag . 
Ein hübsch gestaltetes Titelbild, so bunt wie die sechs beteiligten Kirchengemeinden, die sich um das Logo der Ökumene gruppieren. Seit den Kirchentagen in Lampertheim sind viele Jahre vergangen, und doch gibt es erfreulicherweise immer wieder Gemeindefeste, bei denen Ökumene gelebt wird – aber so ein großes Miteinander aus den Reihen der Katholiken, Evangelischen und den Baptisten kam nicht wieder zustande. Jetzt ging diese Gemeinschaft auf die Menschen zu und holte sie dort ab, wo sie gerade waren. Die Stadt Lampertheim stellte hierzu Bänke und Technik zur Verfügung. Die Katholische Kirchenmusik unter der Leitung von Markus Niebler begleitete die Feier.
Im Vorfeld viele Fragen: Wer gestaltet, wer macht mit, wo findet die Feier statt, wie wird das Wetter und wer kommt überhaupt? Die Arbeitsgruppe der Stadtökumene Lampertheim nahm die Herausforderung an und es wurde ein voller Erfolg. Es versammelten sich neben dem Bürgermeister und der Spargelkönigin Menschen aus jeder Altersgruppe, Familien mit Kindern, Jugendliche, Menschen mit und ohne Bindung zur Kirche, Menschen auf den Bänken, auf Parkliegen und im Gras. Alle waren gespannt auf die Kirche ohne Mauern, ohne Dach und ohne „starre Ordnung“. Keine Glocken, dafür Freude, Musik, Gesang im Stadtpark und dazu das Quaken der Frösche. Die Handpuppen von und mit Pfarrer Ralf Kröger unterhielten prächtig und vermittelten zusätzlich manche neue Erkenntnis. Alle zusammen, Pfarrer Patrick Fleckenstein, Pfarrer Sven Behnke und Pastor Jörg Lüling und VertreterInnen aus den anderen Kirchengemeinden zelebrierten einen abwechslungsreichen und rundum gelungenen Gottesdienst. Das müsste doch jedes Jahr möglich sein, so die Meinung etlicher Besucher. Vielleicht hat der besondere Gottesdienst auch Mut gemacht auf mehr, vielleicht hat auch mancher die Gelegenheit genutzt, so ganz unverbindlich eine andere Art der Religion wahrzunehmen. Wie auch immer, der Versuch gelang, die Lust auf eine Wiederholung ist offensichtlich vorhanden. Da das Spargelfest jedem Freude bereiten soll, wurde die Kollekte in Höhe von 1.055 Euro an die Lampertheimer Tafel überwiesen. Für alle gab es zum Abschied einen erntefrischen Spargel mit einem Bibelvers. Es beteiligten sich: St. Andreas, Mariä Verkündigung, Herz Jesu, Martin-Luther-Gemeinde, Lukasgemeinde, EFG, Stadt Lampertheim, Familie Billau. zg

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Aus dem Nibelungenland, Lampertheim und Stadtteile am 12. Juni 2018

Schreiben Sie ein Kommentar

7 + 5 =
6 + 5 =
8 + 2 =