Sie sind hier: Home » Aus dem Nibelungenland » Gemeinsam für Biblis arbeiten
10.53 Uhr | 15. September 2020

Gemeinsam für Biblis arbeiten

Bürgermeister Volker Scheib und Landtagsabgeordneter Alexander Bauer erörtern Bibliser Zukunftsthemen

Im gemeinsamen Gespräch: Bürgermeister Volker Scheib und der CDU-Landtagsabgeordnete Alexander Bauer (v.l.). Foto: oh

BIBLIS – Zum Bürgermeister von Biblis gewählt wurde Volker Scheib im Oktober 2019. Der Einstieg ins Amt am 1. April 2020 war wegen der Corona-Pandemie dann lediglich ein formaler Akt ohne geladene Gäste. Seither gab es vor Ort auch kaum Gelegenheiten für einen politischen Austausch mit überörtlichen Mandatsträgern. Insofern war der „Antrittsbesuch“ des für Biblis zuständigen Landtagsabgeordneten Alexander Bauer (CDU) beim neuen Rathauschef der Gurkengemeinde Bibis ein echtes Kennenlerntreffen.

In dem gemeinsamen Gespräch wurden neben der aktuellen Gewerbe- und Wohnentwicklung und der Intensivierung der interkommunalen Kooperation insbesondere auch Themen mit landespolitischem Bezug erörtert. So berichtete Scheib seinem Gast über die Umsetzung des Städtebauförderprogramms „Stadtumbau in Hessen“. Mit dem bürgerschaftlich entwickelten integrierten Ansatz soll der Gemeinde Biblis der Strukturwandel gelingen – weg von der Atomkraft, hin zum attraktiven Wohnstandort mit neuer Energie. „Zudem sollen die Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum sowie die Einzelhandelsversorgung gesichert werden“, betont Scheib. Als „Brückenbauer“ zur Ministerialbürokratie in Wiesbaden sicherte Alexander Bauer seine Unterstützung zu. Als innenpolitischer Sprecher und stellvertretender Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion wolle er gerne „Türen öffnen und gemeinsam für Biblis arbeiten“. „Durch die Aufnahme in das Städtebauförderprogramm kann Biblis mit Fördermitteln und mit der Unterstützung durch das Stadtumbaumanagement eine Aufwertung und Belebung der Ortsmitte erreichen“, so Bauer. Als Anregung aus dem Bibliser Rathaus nimmt Bauer die Bitte mit, dass die Laufzeit der Landesförderprogramme verlängert werden möge, da es aufgrund der Corona bedingten Einschränkungen zu unverschuldeten Verzögerungen in Planung, Durchführung und Abwicklung kam. Darüber hinaus soll der gemeinsame Austausch auch in Zukunft konstruktiv und sachorientiert fortgesetzt werden. zg

 

 

Beitrag teilen Facebook Twitter

Schreiben Sie einen Kommentar

6 + 3 =
6 + 2 =
5 + 1 =