Sie sind hier: Home » Lampertheim und Stadtteile » Fahrräder können nun noch besser gesichert werden
14.24 Uhr | 28. Juni 2020

Fahrräder können nun noch besser gesichert werden

VEREIN BÜRGER UND POLIZEI: Neues modernes Codiergerät an Polizei übergeben

Nadine Schönhardt vom Fahrradcodieraktion zeigt, wie das neue Codiergerät funktioniert – sehr zur Freude von Bürgermeister Gottfried Störmer als Vertreter des Verein Bürger und Polizei sowie den Vertretern der Polizei und des weiteren Codierteams. Foto: Benjamin Kloos

LAMPERTHEIM – Zum Abschluss der Aktion Stadtradeln fand am Freitag auf dem Gelände der Polizeistation Lampertheim in der Florianstraße eine Fahrradcodieraktion statt. Durch die Codierung können verlorene und entwendete Räder den rechtmäßigen Besitzern leichter zugeordnet werden, selbst dann, wenn diese den Verlust noch nicht bemerkt haben sollten. So unterstützt die FEIN-Codierung den Eigentumsnachweis bei Polizeikontrollen, da die berechtigte Benutzung, bzw. der Eigentumsnachweis schnell erbracht werden kann. Außerdem sind sichtbar codierte Räder für Diebe als „heiße Ware“ in aller Regel weniger interessant.

Der Verein Bürger und Polizei e.V. Bergstrasse, der in diesem Jahr 25 Jahre wird, hatte sowohl das Stadtradeln als auch die Fahrradcodieraktion zum Anlass genommen, dem Team der Aktion ein neues Codiergerät zu spenden. „Ich bin heute als Vorsitzender des Vereins Bürger und Polizei hier und freue mich, dass wir heute diese Aktion haben”, betonte Gottfried Störmer. „Wir möchten als Verein einen kleinen Beitrag dazu leisten, um Fahrräder besser vor Diebstahl zu schützen. Denn es ist wichtig, CO2 einzusparen und einen anderen Verkehr zu entwickeln, der draußen an der frischen Luft mit dem Rad stattfindet – und hierzu müssen die entsprechenden Verkehrsmittel vor Diebstahl geschützt sein.”

Der Vorteil des neuen Gerätes, das 4.200 Euro gekostet hat: Es bringt im Gegensatz zur bisherigen Methode nicht nur eine große Zeitersparung mit sich, indem die entsprechende Codenummer bereits im Vorfeld über ein Display eingegeben wird, sondern die Nummer wird dann punktgenau eingeschlagen, wobei das Fahrrad auf dem Boden stehen bleiben kann. Damit entfällt auch das Hochheben des Rades, das bisher nötig war – eine echte Erleichterung für das Codierteam, dem auch Mitglieder des Freiwilligen Polizeidienstes angehören. Zudem ist das neue Codiergerät mit einem Akku versehen, so dass auch mobile Aktionen wie etwa in einer Fußgängerzone problemlos stattfinden können. 

„Die Fahrradcodierung dient der Prävention, dies ist eine der wesentlichen Aufgaben des Vereins Bürger und Polizei. Es ist fast unmöglich, ein codiertes Fahrrad, das gestohlen wurde, zu verkaufen. Wir möchten uns auf diese Art und Weise bei der Polizeistation, aber auch bei den Fahrradcodierteams bedanken”, ergänzte Gottfried Störmer, bevor er das Gerät an Martin Runzheimer, Polizeioberkommissar der Polizeistation Bensheim übergab, die dieses aufbewahrt und allen Polizeistationen im Kreis Bergstraße für Codierungen leihweise zur Verfügung stellt. Benjamin Kloos

 

Beitrag teilen Facebook Twitter

Kommentare sind geschlossen