Sie sind hier: Home » Aus dem Nibelungenland » Erbarmen – Die Hessen kommen…
09.23 Uhr | 22. Oktober 2021

Erbarmen – Die Hessen kommen…

Kultur findet Stadt: Open-Air-Bühne auf dem Weckerlingplatz mit den Rodgau Monotones, True Collins und vielen mehr

Die Rodgau Monotones bieten bei jedem Konzert eine wunderbare Mischung aus Neuem und Altem. Foto: Rodgau Monotones

WORMS – Endlich wieder Leben in der Innenstadt – auf dem Weckerlingplatz werden kommenden Freitag und Samstag vom frühen Nachmittag bis Abend Musikerinnen und Musiker aus Pop, Rock und Jazz aus der Region und darüber hinaus auf der Bühne stehen. Auf dem Parmaplatz lädt Samstagvormittag eine kleine Bühne direkt vor der Vinothek mit einem Glas Wein in der Hand zum Entspannen und Genießen ein.

Am Freitag spielen auf dem Weckerlingplatz „Altrheinpower“ speziell für ihre Wormser Fans ein Best of-Programm. Darunter neben einigen neuen Songs jede Menge Klassiker wie „Salatöl“ und Songs über ihre Heimatstadt. „Kingdom of Desire“ aus Worms und dem Rhein-Neckar-Kreis bringen den Sound der Rockmusik der 80er und 90er Jahre mit Wucht und einer Riesenportion Spaß auf die Bühne. Sie spielen Weltbekannte Songs ebenso wie feine Perlen aus dem großen Gesamtwerk von TOTO.

Die „Rodgau Monotones“ sind eine der erfolgreichsten Bands aus Hessen und spielen seit der ersten Probe 1977 noch immer fast in gleicher Besetzung. Die sieben Musiker begeistern bei ihren Live-Auftritten mit ihrer Power und immer guten Laune – und ruhen sich nicht auf ihren Lorbeeren aus, sondern schreiben nach wie vor neue Songs.

Der Samstagmittag beginnt mit Jay Gomes, der mit den Instrumentalisten der hochkarätigen Sheenben Band spielen, die vor allem als feste Band des Sängers Andreas Kümmert bekannt ist. „Jazz-Café-Haag“ ist das neue Projekt von Thomas Haag, bei dem er als Gitarrist Gastmusikerinnen und -musiker für Auftritte einlädt und unterschiedliche musikalische Begegnungen präsentiert. In Worms spielt er zusammen mit Christian Eckert, der Gitarre in Amsterdam, Zwolle und New York studierte.

Die Wormser Band „Glöckner Combo“ spielt eigene Songs – beeinflusst vom Rock der Siebziger und vom Grunge der Neunziger, aber auch eigene Instrumentals: mal bluesig, mal balladesk, mal funkig. Der Samstagabend endet mit einer Phil Collins-Show von „True Collins“, der Phil Collins- und Genesis-Tribute Band. Mit Liebe zum Detail begeistern sie ihr Publikum immer wieder aufs Neue – mit großen Hits wie „Another day in paradise“ und vielen mehr.

Spenden für Flutopfer

Am Freitag findet um 18 Uhr im Lincoln Theater ein Gesprächskonzert mit Dr. Bernd Braun zu den „Kinderszenen“ op.15 von Robert Schumann statt. Die Europa-Union Worms lädt ein zu einer musikalischen Reise zu Schumanns rätselhaften Tempoangaben.

Robert Schumanns „Kinderszenen“ sind poetisch verklärte Erinnerungen eines Erwachsenen an die Kindheit. Schumanns Tempoangaben der Klavierstücke scheinen rätselhaft, sie seien „falsch, wegen Schumanns Unentschlossenheit in Bezug auf das Tempo“, wie 1915 der Pianist Leopold Godowsky urteilte. Johannes Brahms hat sie 1879 wiederum ausdrücklich gelobt – sind die Angaben Schumanns im historischen Kontext zu verstehen? Vor einigen Jahren hat der belgische Musiker Wim Winters eine plausible Lösung vorgeschlagen, die die Zuhörerinnen und Zuhörer mit eigenen Ohren beurteilen können und sollen.

Der Einlass ist ab 17.45 Uhr. Der Eintritt zur Veranstaltung ist kostenfrei, um Spenden zugunsten der Flutopfer und um Anmeldung bis zum 19. Okt. per E-Mail an DR.J.Koch@gmx.de wird gebeten. Es gilt die 3G-Regel und Maskenpflicht bis zum Platz.

Mit Extra-Menü

In Frollein Elfriedes Gud Stubb in der Kleinen Wollgasse 7 spielt Ralf Gauck am Freitag um 19.30 Uhr ein Solo Konzert auf dem Bass. Mehrstimmige Klangfarben und rhythmische Klänge auf nur 4 Saiten eines Basses geht nicht? Der renommierte Musiker beweist das Gegenteil.

Gauck spielt nicht nur Musik für Insider der Bassszene, sondern macht seine Zuhörer mit seinen handgemachten Darbietungen immer wieder sprachlos. Sein Konzertprogramm umfasst Lieder seiner aktuellen CD „kopfKINO“ ebenso, wie Musik von Sting oder Metallica. Internationale Presse und Sting selbst loben dabei seine Mixtur aus Balladen, Folk und Jazz bis hin zur Klassik. 2017 zeichnete ihn die Deutsche Popstiftung mit dem deutschen Rock & Pop-Preis als besten deutschen Bassisten aus.

Es wird ab 18 Uhr ein Extra-Menü vor dem Konzert geben, für das man sich per Email anmelden kann. Auch Reservierungen für das Konzert sind unter Einhaltung der 2G+ Regel zwingend notwendig: m.gauck@frolleinelfriede.com

Die kleine Open-Air-Bühne auf dem Parmaplatz vor der Vinothek zeigt am Samstag um 11 Uhr Marcus Wolf. Er ist Sänger und Gitarrist aus Mainz. Mit seinen akustischen Coverversionen bekannter Pop-Songs ist er ein beliebter Gast auf Events sowie in Bars und Restaurants der Region. Auch swingende Jazz-Standards und Blues-Klassiker gehören zu seinem Repertoire.

Programm:

Freitag, 22. Oktober
Weckerlingplatz
16.30 Uhr Altrheinpower
18.30 Uhr Kingdom of Desire
20.00 Uhr Rodgau Monotones

LincolnTheater
18.00 Uhr „Kinderszenen“ op.15 von Robert Schumann

Frollein Elfriede, Kleine Wollgasse
19.30 Uhr Ralf Gauck Solo

Samstag, 23. Oktober
Parmaplatz
11.00 Uhr Marcus Wolf

Weckerlingplatz
15.30 Uhr Jay Gomes
17.00 Uhr  Jazz-Café-Haag – Thomas Haag feat. Christian Eckert
20.00 Uhr True Collins

Die Konzerte am Weckerling- und Parmaplatz finden Open-Air statt, eine Anmeldung (außer für Ralf Gauck Solo und Robert Schumanns Kinderszenen) ist nicht nötig. Der Eintritt zu allen Konzerten ist frei.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Aus dem Nibelungenland

Kommentare sind geschlossen