Sie sind hier: Home » Lampertheim und Stadtteile » Engagierte Jugendliche mit Herz für ihre Heimatstadt gesucht

Engagierte Jugendliche mit Herz für ihre Heimatstadt gesucht

Wahl zum Jugendbeirat Lampertheim vom 20. bis 22. September / 2.700 Jugendliche von 11 bis 19 Jahren erhalten Schreiben der Stadt

Freuen sich auf zahlreiche Bewerber zur Jugendbeiratswahl: Bürgermeister Gottfried Störmer, die engagierten Mitglieder Philip Karb, Leonie Luft, Melina Kugler, Theodora Nikolakopoulou, Helen Diehlmann und Sarah Engelhardt sowie Marcel Getrost (Jugendförderung; v.l.). Foto: Benjamin Kloos


LAMPERTHEIM – Sie sind engagiert und möchten etwas für die Stadt und besonders die Jugendlichen, die hier leben, bewegen: Die Mitglieder des Jugendbeirates. Am Montag hatten sie gemeinsam mit Bürgermeister Gottfried Störmer und Marcel Getrost von der Jugendförderung zu einem besonderen Termin ins Stadthaus geladen. Denn in diesem Jahr steht die zweite Wahl zum Jugendbeirat an, nachdem 2014 aufgrund der geringen Bewerber „nur” eine Benennung stattfand. Hierfür werden Jugendliche im Alter von 11 bis 19 Jahren gesucht, die „sich mit ihren Ideen einbringen und als Sprachrohr für die Jugendlichen in Lampertheim einsetzen wollen”, wie Bürgermeister Störmer betonte. Gleichzeitig dankte er dem bisherigen Jugendbeirat für dessen ausgezeichnete Arbeit, viele Dinge seien auf den Weg gebracht worden.
Dies fortzusetzen wird die Aufgabe des neuen Beirates sein, der am 20., 21. und 22. September 2018 gewählt werden wird. In allen Stadtteilen wird es an allen drei Tagen ein Wahlbüro geben. Um auf die Wahl aufmerksam zu machen, werden in der nächsten Zeit circa 2.700 wahlberechtigte Jugendliche angeschrieben. Mitglied des Jugendbeirates können Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt Lampertheim sein, unabhängig von ihrer Staatszugehörigkeit, die am Tage des Beginns der Amtsperiode das 11., aber nicht das 19. Lebensjahr vollendet haben. Die Wahl selbst läuft wie eine politische Wahl ab, als Wahlvorstand fungieren Bürgermeister Störmer und der Leiter des Fachbereichs, der für die Jugendförderung zuständig ist, Manfred Scholz.

Einsatz für die Jugendlichen
„Wenn man selbst eine Veränderung möchte, ist es wichtig, sich zu engagieren. Mit der Arbeit im Jugendbeirat bewegt man etwas und gestaltet die Stadt mit, ohne politisch interessiert sein zu müssen. Wichtig ist, dass man generell engagiert und interessiert ist und Spaß daran hat, etwas für andere zu tun. Wir freuen uns auf möglichst viele Bewerber”, sind sich die Mitglieder des Beirates um dessen Vorsitzende Theodora Nikolakopoulou einig und betonen: „Wir hoffen auch in Zukunft weiter auf Feedback durch die Lampertheimer Jugendlichen.” Vieles wurde bereits erreicht, so wird derzeit der Bolzplatz in der Hagenstraße saniert, bei der Renovierung und Neugestaltung des JUZ war der Jugendbeirat aktiv beteiligt, die Kinderolympiade und Veranstaltungen der Jugendförderung wurden unterstützt, es gab einen Workshop zur Skateranlage in der Ringstraße und eine Jugendumfrage in Hüttenfeld und – ganz frisch – der Jugendbeirat nahm am Spargelschälwettbewerb teil und konnte durch Philip Karb den „Goldenen Spargel” erringen. „Der Jugendbeirat hat sich einen Namen gemacht”, ist Marcel Getrost stolz – die Mitglieder bestätigen dies: Der Kontakt zu den Jugendlichen sei besser geworden, ebenso wie die Kommunikation. Wichtig sei, dass es ein Feedback gäbe, um etwas zu bewegen, ob positiv oder negativ.
Dass den Jugendlichen ihre Arbeit im Beirat Spaß gemacht hat, sieht man auch daran, dass die meisten wieder für den Jugendbeirat kandidieren wollen – mit Ausnahme von fünf Mitgliedern, die altersbedingt ausscheiden. Aber auch diese haben bereits angekündigt, dem Gremium verbunden zu bleiben und bei Aktionen zu unterstützen. „Hier werden unterschiedliche Interessen vertreten, es ist immer sehr lustig, locker und in entspannter Atmosphäre. Macht einfach mit und bewerbt Euch!”, rufen die Jugendlichen zur Bereitschaft zur Wahl auf. Benjamin Kloos

INFO: Wer einen Wahlvorschlag für den Jugendbeirat machen möchte, kann dies auf verschiedenen Wegen tun: Entweder per Post an Herrn Manfred Scholz, FD 40-3 Fachdienstleitung, Römerstraße 102, 68623 Lampertheim oder persönlich über die Verwaltungsaußenstellen Hofheim, Hüttenfeld und Rosengarten, dem Rathaus-Service der Stadt Lampertheim sowie bei Herrn Scholz im Rathaus, Zimmer 217, Domgasse 2, in Lampertheim abgegeben werden.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Lampertheim und Stadtteile, Lokal am 11. Juni 2018

Kommentare sind geschlossen

TiP Verlag - Zutrittsprüfung

Herzlich willkommen
beim Internet-Auftritt des TiP Verlag.

Seit rund 40 Jahren geben wir zweimal wöchentlich eine gedruckte Ausgabe heraus. Zusätzlich bieten wir diesen kostenlosen Onlinedienst an, auf dem wir täglich das Neueste aus Worms und der Region für Sie bereitstellen. Sowohl die gedruckte als auch die Onlineausgabe sind werbefinanziert.

Warum sehe ich tip-verlag.de nicht?

Sollten Sie Probleme haben, versuchen Sie es mit einem alternativen Browser zum Beispiel:

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter info@tip-verlag.de gerne zur Verfügung.


Impressum
TIP-Verlag GmbH
Schützenstraße 50
68623 Lampertheim
Telefon: 06206 9450-0
Fax: 06206 9450-10
info@tip-verlag.de

Geschäftsführer: Frank Meinel und Dieter Schaller
Amtsgericht Mainz, HRB 11190
Umsatzsteuernummer-ID DE 1499 65202
Verantwortlich für den Inhalt: Frank Meinel

Datenschutzerklärung