Sie sind hier: Home » Lampertheim und Stadtteile » „Ein sehr engagierter Jahrgang, der uns diesmal verlässt“
09.33 Uhr | 5. Februar 2020

„Ein sehr engagierter Jahrgang, der uns diesmal verlässt“

Lessinggymnasium verabschiedet 18 Lernagenten in die Abi-Vorbereitungen

Die ehemaligen Lernagenten sollen sich voll auf das Abitur konzentrieren können. Schulleiterin Silke Weimar-Ekdur (2.v.r.) und Projektleiter Christian Bunkus (2.v.l.) verabschiedeten deshalb am Dienstag 18 Lernagenten. Foto: Eva Wiegand

LAMPERTHEIM – Wer mit Mathe auf Kriegsfuß steht oder im Fach Deutsch zu kämpfen hat, der bekommt seit 2008 am Lessing-Gymnasium schnell und unkompliziert Unterstützung von den Lernagenten. Die Schüler der Oberstufe helfen den Schülern der Unter- und Mittelstufe bis zur 9. Klasse und stehen mit Rat und Tat zur Seite, wenn es in einem der Hauptfächer einmal klemmt und Defizite kurzfristig behoben werden sollen. Die Vergütung, welche die Schüler für ihre Arbeit bekommen, zahlt die Schule. Benötigt ein Schüler Nachhilfe, stellt der jeweilige Fachlehrer einen entsprechenden Lernvertrag aus, auf dem genau festgehalten wird, was der Schüler mit einem Lern-Agenten nachzuarbeiten hat. „Wichtig ist, dass dieses Angebot nicht als Dauernachhilfe gedacht ist“, erklärte Projektleiter Christian Bunkus, der gemeinsam mit Schulleiterin Silke Weimar-Ekdur am Dienstag 18 Lernagenten der derzeit insgesamt 70 Mann starken Lernagenten-Mannschaft in die Abi-Vorbereitungen verabschiedete und den engagierten Schülern ihre Zertifikate aushändigte. „Diese Zertifikate stehen für euer fachliches Wissen und Engagement, denn durch eure Arbeit als Lernagenten habt ihr auch für euch viel mitgenommen“, ist sich Bunkus sicher. Einige hätten zuvor in der Mittelstufe selbst die Lernagenten in Anspruch genommen. Die Skills, die sie sich für ihre Tätigkeit als Lernagenten erst aneignen mussten, seien auch für den beruflichen Werdegang sehr wichtig. Dazu zählen unter anderem nicht nur selbstständiges Zeitmanagement und Zuverlässigkeit, sondern auch ziel-, ergebnis- und leistungsorientiertes Arbeiten sowie eine hohe Fach-, Sozial- und Medienkompetenz. Nur lobende Worte für die Arbeit der Schüler gab es auch von Schulleiterin Silke Weimar-Ekdur „Es ist diesmal ein sehr engagierter Jahrgang, der uns verlässt. Das tut doppelt weh, weil ein ganz wichtiger Teil wegbricht“, betonte die Schulleiterin. Grund dafür ist, dass es in diesem Schuljahr kein Jahrgang Q1/Q2 gibt – eine Folge des Rückgangs zu G9. „Dadurch haben wir natürlich auch weniger Lernagenten“, erklärte Weimar-Ekdur, blickte aber für die nächsten Jahrgänge hoffnungsvoll in die Zukunft. Die verabschiedeten Lernagenten brauchen jetzt ihre Kraft und Zeit für ihre Vorbereitungen auf das Abitur. Hierfür wünschte Bunkus seinen Schülern alles Gute. Eva Wiegand 

 

Beitrag teilen Facebook Twitter

Kommentare sind geschlossen