Sie sind hier: Home » Lampertheim und Stadtteile » Die etwas andere Sportlerehrung
09.37 Uhr | 17. September 2020

Die etwas andere Sportlerehrung

Stadt würdigt 170 erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler des Jahres 2019

Die Stadt Lampertheim würdigte die Leistungen, den Trainingsfleiß sowie die Erfolge der Sportler im Jahr 2019 im Rahmen einer Sportlerehrung „light“ und überreichte die Medaillen den Vertretern der einzelnen Vereine. Foto: Eva Wiegand

LAMPERTHEIM – Die Sportlerehrung ganz absagen kam für die Stadt Lampertheim nicht in Frage, dafür genießen die sportlichen Aushängeschilder der Spargelstadt zu großes Ansehen. Doch wie bringt man es unter Corona Bedingungen unter einen Hut, wenn 170 Sportler zu ehren sind? Nicht lange überlegen musste die Stadt und lud am vergangenen Mittwochabend zu einer Sportlerehrung „light“ in den Sitzungssaal des Rathauses ein. Dass dabei nicht alle Sportler gemeinsam zusammenkommen und geehrt werden konnten versteht sich von selbst. Eingeladen war jeweils ein Vertreter der 13 Vereine, die dort die Würdigung in Empfang nehmen und den erfolgreichen Sportlern überbringen durften. Die Sportlerehrung sei immer ein besonderes Ereignis. Sie stehe für die enge Verbundenheit und zeige die große Bedeutung, die die Stadt den erfolgreichen Sportlern zumesse, machte Bürgermeister Gottfried Störmer deutlich. „Tragen sie unsere Glückwünsche und unseren Dank an alle Sportler weiter“, übertrug er den Vertretern der Vereine diese ehrenvolle Aufgabe. Die Erfolge bei nationalen und internationalen Wettkämpfen bei denen die Sportler den Sieg oder gute Platzierungen erreicht haben zeige, dass Lampertheim sportlich sehr gut aufgestellt sei. „Erfolg hat aber bekanntlich viele Väter und Mütter“, zollte das Stadtoberhaupt allerdings nicht nur den Sportlern, sondern auch den Teams dahinter, den Trainern, die meist ehrenamtlich tätig sind, den Eltern, die ihre Sprösslinge auf ihrem Weg begleiten sowie den Sponsoren, die die Arbeit der Vereine kontinuierlich unterstützen, großen Dank und Respekt. Die Siegerehrung selbst übernahm traditionell der Vorsitzende der Sportkommission Hans Schlatter und überreichte den Vertretern der Vereine Kästchen mit Medaillen und Gutscheinen für jene Sportler, die die Sportkommission für würdig erachtete. Gekommen waren Vertreter des Kanu-Clubs, der Abteilungen Fußball und Sportschützen der Sportgemeinde Hüttenfeld, der Schwimmgemeinschaft Neptun, des Schützenvereins Hubertus, des Tennisclubs Hüttenfeld, des TC Rot-Weiß Lampertheim, des TV Hofheim, des Vereins Lampertheimer Kegler, des Frankfurter Golfclubs, des RRC Endspurt Mannheim, des SRC 1896 Viernheim sowie der SVG Nieder-Liebersbach. Der Wassersportverein Lampertheim erhielt den größten Kasten. Der Verein stellt wie gewohnt die größte Gruppe an Sportlern, die für ihre sportlichen Leistungen Ehrungen erhielten. „Ich hoffe sehr, dass wir nächstes Jahr die Sportlerehrung wieder in anderer Kulisse feiern können. Bleiben sie gesund, trainieren sie, wie sie können und wie Corona es zulässt, so dass wir uns im nächsten Jahr wiedersehen“, wünschte sich Schlatter und schloss damit die kleine Feierstunde. Eva Wiegand

 

Beitrag teilen Facebook Twitter

Schreiben Sie einen Kommentar

2 + 7 =
6 + 3 =
10 + 9 =