Sie sind hier: Home » Hofheim » Daumen hoch für die Kids und ihr Graffiti
10.20 Uhr | 16. August 2021
Familienzentrum St. Michael: Viel Spaß und Kreativität beim Kinderrechte-Workshop

Daumen hoch für die Kids und ihr Graffiti

Ran an die Sprühdosen, hieß es beim Workshop rund um die Kinderrechte, zu dem das Kath. Familienzentrum St. Michael eingeladen hatte. Graffiti-Künstler Jascha Held (links) stand den Teilnehmern mit Rat und Tat zur Seite. Foto: Petra Gahabka

HOFHEIM – Heiße Temperaturen und eine coole Aktion liegen hinter den kreativen Kids, die im Rahmen eines dreitägigen Workshops, zu dem das Katholische Familienzentrum St. Michael eingeladen hatte, eine Graffitiwand zum Thema Kinderrechte am Gasthaus „Zur Vorstadt“ gestaltet haben. Möglich wurde dies durch Fördermittel des Landes Hessen.

Um die Rechte von Kindern und Jugendlichen nachhaltig zu verorten und eine öffentliche Auseinandersetzung damit anzustoßen, hat das Familienzentrum im Februar das Projekt Kinderrechtspfad gestartet. Den beiden ersten Stationen – der Mitbestimmungs-Briefkasten am Zaun der Kita und die Pflanzung eines Apfelbaums im Ereigniswald am Rande des Neubaugebiets Rheinlüssen, der das Recht auf Leben und Gesundheit symbolisiert – folgt nun die Graffitiwand in der Bahnhofstraße 38. „Mit dem Workshop möchten wir zum einen Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit geben ihre Rechte kennenzulernen, ihre Meinung einzubringen sowie mitzugestalten und zum anderen auch die Erwachsenen für dieses Thema sensibilisieren“, so Heike Kissel-Eltrop, Pädagogische Einrichtungsleitung. Wie das in der Praxis aussieht, wurde bei der Veranstaltung in vielfacher Hinsicht deutlich. Los ging es am Donnerstag im Familienzentrum mit einer Kennenlernrunde und einem Spiel, bei dem Ausgrenzung erfahrbar wurde. „Kein gutes Gefühl“, waren sich die 14 Teilnehmer einig. Von Marion Milius, Projektbeauftragte Kinderrechtspfad, gab es dann Informationen zu der UN-Kinderrechtskonvention und den zehn wichtigsten Artikeln. Petra Gahabka, Projektbeauftragte im Bereich Familienzentrum, berichtete über das „Jahr der Rechte für alle Kinder und Jugendliche“, in das das Land Hessen im November 2020 gestartet ist und im Rahmen dessen 21 künstlerisch-kulturelle Kinderrechte-Projekte fördert. Für den Hofheimer Workshop gab es vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration einen Zuwendungsbescheid über die Höchstfördersumme von 1.800 Euro.

Mit Graffiti-Künstler Jascha Held vom Studio 68 in Mannheim hatte man sich professionelle Hilfe ins Boot geholt. Unter seiner Leitung überlegten sich die Mädels und Jungs Schlagworte zum „Recht auf Gleichbehandlung und Schutz vor Diskriminierung, unabhängig von Religion, Herkunft und Geschlecht“. In Kleingruppen wurden Bleistift-Skizzen angefertigt, am Samstag stand dann die Umsetzung an der „Vorstadt“ auf dem Programm. Hier dankte Heike Kissel-Eltrop dem Ehepaar Wahlig, dass sie ohne Wenn und Aber die Wand zur Verfügung stellen und das Mittagessen spendieren. Nach dem Abkleben und Auslegen mit Vlies erklärte Held den Umgang mit der Spraydose und ermunterte die Neun- bis 14-Jährigen: „Traut Euch das wirklich zu, Ihr könnt nichts falsch machen.“ Farben wurden ausgesucht, beratschlagt, wo welches Motiv hinkommt und erste Sprühversuche unternommen. Dass die jungen Künstler trotz der großen Mittagshitze ihren Spaß hatten, war ersichtlich. Dazu kamen noch die positiven Reaktionen der Passanten, die stehenblieben, auch zahlreiche Autofahrer gingen vom Gaspedal und hielten den Daumen hoch. Am Samstag ging es dann an den Feinschliff der Motive, unter anderem Hände, Herz, Peacezeichen und religiöse Symbole. Natürlich durfte auch die typische Graffitischrift nicht fehlen. Der Leitsatz „Kinder haben Recht(e)“, für den sich die Mehrheit in einer Abstimmung ausgesprochen hatte, wurde in großen roten Lettern auf die Wand gesprüht, dazu der Schriftzug „Hessen macht sich stark“ samt Löwen-Logo. Zufriedene Gesichter und Kommentare wie „Ich bin stolz darauf, was wir geschafft haben“, „Es hat voll Spaß gemacht“ oder „Die Wand ist mega“ sprachen bei der abschließenden Feedbackrunde für sich. Petra Gahabka

Info: Fotos vom Workshop gibt es auf Facebook unter Katholischen Familienzentrum St. Michael. Die offizielle Einweihung der Kinderrechtspfad-Station „Graffitiwand“ findet am Weltkindertag, 20. September, um 18 Uhr statt.

 

Beitrag teilen Facebook Twitter
Geschrieben in Hofheim, Lokal

Kommentare sind geschlossen