Wir passen den Inhalt an die neue Größe Ihres Fensters an. Einen Moment bitte ...
Sie sind hier: Home » Lampertheim und Stadtteile » Damit kleine Plagegeister keine Chance haben

Damit kleine Plagegeister keine Chance haben

Ausstellung der Schülerbetreuung Pestalozzischule rund um Kopfläuse begegnete Ängsten und informierte

Geben Vorurteilen rund um das Thema Kopfläuse keine Chance: Die Kinder der Schülerbetreuung der Pestalozzischule um Cindy Münch (l.). Foto: Benjamin Kloos

Geben Vorurteilen rund um das Thema Kopfläuse keine Chance: Die Kinder der Schülerbetreuung der Pestalozzischule um Cindy Münch (l.). Foto: Benjamin Kloos

LAMPERTHEIM – Ängste abbauen und unbegründeten Vorurteilen begegnen – dies war das Ziel einer viertägigen Ausstellung der Schülerbetreuung an der Pestalozzischule rund um das Thema Läuse. Zur Verfügung gestellt wurde diese durch das Haus der Gesundheit in Heppenheim.
„In kaum einem anderen Gebiet gibt es so viele unbegründete Ängste, falsche Vorstellungen und wie rund um Kopfläuse“, stellte Cindy Münch von der Schülerbetreuung klar. Denn wer Läuse hat, ist keineswegs ungepflegt, sie können vielmehr jeden treffen – gleich welcher sozialen Schicht oder Herkunft. Und auch mit weiteren Vorurteilen wurde aufgeräumt, so etwa, dass bei einem Befall von Läusen alle Kleider gewaschen werden müssten. „Kleidung und auch Spielzeuge bieten den Läusen keine Nahrung. Vielmehr springen sie direkt von Kopf zu Kopf“, betonte Cindy Münch.
Angesprochen waren nicht nur die Schulkinder, die täglich an der Ausstellung vorbeikamen, sondern besonders auch die Eltern der Schüler in der Schülerbetreuung. Diese waren im Vorfeld per Elternbrief informiert worden.
„Es wäre toll, wenn sich andere soziale Einrichtungen wie Schulen und Kindergärten ebenfalls diese interessante Ausstellung präsentieren würden, um eine noch breitere Öffentlichkeit zu informieren und somit Ängste abzubauen und eine Verbreitung der Kopfläuse einzudämmen“, so Cindy Münch weiter. „Ein großes Dankeschön auch an die Pestalozzischule, die uns ihre Räumlichkeiten für diese Ausstellung zur Verfügung gestellt hat.“
Seit 1997 wird die Schülerbetreuung an der Pestalozzischule vom Förderverein  Schülerbetreuung Pestalozzischule e. V. organisiert, dessen Vorstand sich aus sechs ehrenamtlich arbeitenden Eltern zusammensetzt.  Der Verein gehört  dem Familienfreundlichen Kreis Bergstraße an und finanziert sich aus den  Elternbeiträgen sowie Zuschüssen durch die Stadt Lampertheim, den Kreis Bergstraße, das Land Hessen und Spenden. Die Betreuung findet innerhalb der  Schule statt, hierzu sind dem Verein vom Kreis Bergstraße Räume zur  Verfügung gestellt worden. Der Verein beschäftigt derzeit acht fest angestellte  Erzieherinnen/Fachkräfte sowie eine Küchenhilfe, die sich um das Wohl der Kinder kümmern.
Die Betreuung beginnt an Schultagen um 11.45 Uhr und endet spätestens um 16.30 Uhr. Die Nachmittage sind zur Erledigung der Hausaufgaben und für  freies Spielen vorgesehen.
Ferienbetreuung findet während sechs Ferienwochen im Jahr bereits am  Vormittag von 8 bis 16.30 Uhr statt. Benjamin Kloos

 

 

Geschrieben in Lampertheim und Stadtteile, Lokal am 27. März 2014

Kommentare sind geschlossen