Wir passen den Inhalt an die neue Größe Ihres Fensters an. Einen Moment bitte ...
Die TiP Seite benutzt cookies. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Welche cookies wir benutzen dürfen, können Sie in unserer Datenschutzerklärung selbst bestimmen. Verstanden
Sie sind hier: Home » Aus dem Nibelungenland » Christian Chako Habekost geht ins Finale

Christian Chako Habekost geht ins Finale

De Weeschwie’sch-MÄN ist auf den Bühnen der Region unterwegs/ Kartenvorverkauf läuft!

 

Als Meister der Mundart und rhetorischer Superheld begeistert Chako Habekost zwischen den Jahren erneut mit seinem Babbel-Feuerwerk. Foto: Martin Häusler

MANNHEIM – Seit knapp anderthalb Jahren ist Christian Chako Habekost mit seinem Programm de Weeschwie’sch-MÄN auf Tour. Mit seinem aktuellen Programm begeisterte er bereits mehr als 50.000 kur/pfälzische und außergewärtige Zuschauer/innen und wagte sich ab und zu auch Grenzen zu überqueren, unter anderem ins Saarland! Allerdings hat alles einmal ein Ende: es gibt nur noch wenige Gelegenheiten, Christian Chako Habekost als de Weeschwie’sch-MÄN live zu erleben. Bis Sommer 2018 geht Chako in die finale Runde und spielt die letzten Termine seines aktuellen Programms. Eigentlich fühlt sich’s an, als hätte die Show gerade erst Premiere gehabt, wenn der Loser seinen Reggae singt, der Alte mit seinem „Frieher hot’s des net gewwe“ im Fitness-Studio Ramba-Zamba macht und der Reverend die Schöpfungsgeschichte räppt. Die schönsten Momente sind dabei immer die enthusiastischen Antworten des Publikums, wenn ich frage „Weeschwie’sch män?“ – „Ahjoo!“. Als de Weeschwie’sch-MÄN verschreibt sich Christian Chako Habekost bis zuletzt der Suche nach Antworten auf die großen Rätsel des Universums: Meditation oder Religion, Yoga oder Zumba, Superfood oder Nutella, Kallstadt oder Trump, Schorle oder pur. Dabei erlebten einige neue Figuren ihren ersten Auftritt: Prediger, Meditations-Lehrer, Motzer, pfälzisch-tunesische Krankengymnasten. Und auch Chakos Alter Ego mit seinem Frieher hot’s des net gewwe fehlt nicht. Äußerlich bleibt Chako wie immer seinem minimalistischen Stil treu – ganz nach dem Motto: ein Mann, ein Stuhl, ein Tisch, ein Dubbeglas. Formal bewegt er sich auf dem vertrauten Terrain weinsinnig-niveauvoller Mundart-Comedy. Inhaltlich nimmt Chako die Provence seiner pfälzischen High-mat als Zerrspiegel und Kontrastprogramm für die große weite Welt der Politik und des Alltagswahnsinns. Der Vorverkauf läuft, Preise ab 20 Euro, zzgl. Gebühren der Vorverkaufsstelle. Vorverkauf unter 0621/101011, www.bb-promotion.com und an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Informationen: www.chako.de, Termine: 16.03.2018

Forst, Alex Huber Forum, 22.03.2018 Mannheim, Capitol, 14.06.2018 Schlossinnenhof, Weinheim, 20.07.2018 Gensingen, Nahetal Arena und 27.07.2018 Edesheim, Schlossfestspiele. zg

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Aus dem Nibelungenland am 12. März 2018

Kommentare sind geschlossen