Sie sind hier: Home » Aus der Geschäftswelt » Café Sophie’sche setzt auf Regionalität und Nachhaltigkeit
12.28 Uhr | 11. März 2020 | PR-Anzeige

Café Sophie’sche setzt auf Regionalität und Nachhaltigkeit

Förderbescheid für neues Angebot in Räumen der ehemaligen Bäckerei Berg in Siegfriedstraße in Bürstadt überreicht 

Das Café Sophie’sche will ein Gewinn für Bürstadt sein und durch Regionalität und Nachhaltigkeit  überzeugen: Bürgermeisterin Barbara Schader (Mitte) überreichte hierzu einen Förderbescheid an Sabine Heidrich-Tremmel (r.) und Michael Heidrich (l.). Foto: Benjamin Kloos

BÜRSTADT – Eine alte Bürstädter Institution wird zum neuen Leben erweckt: Ende März eröffnet das Café Sophie’sche in den Räumen der ehemaligen Bäckerei Berg in der Siegfriedstraße 57. Sabine Heidrich-Tremmel und Michael Heidrich möchten hier ein Angebot schaffen, das auf Regionalität und Qualität setzt. Am Freitag erhielt das ehemalige Fastnachtsprinzenpaar, welches das Café mit der Firma M & S Gastronomie betreiben wird, aus den Händen von Bürgermeisterin Barbara Schader einen Förderbescheid in Höhe von 25.000 Euro.

„Dies ist ein besonderer Termin, der Erinnerungen weckt. Berg Sophie war eine Institution, mit ihren Schokoladenhäschen und Pralinen und mit vielen Kindern und Menschen, die sich hier getroffen haben”, betonte Bürgermeisterin Barbara Schader. „Vielen Dank an die Firma Stadtmüller für die gelungene Umsetzung des Wohngebäudes und besonders des Cafés. Man merkt, dass hier das Herz in der Heimat schlägt. Es war der Wunsch, ein Café in das Konzept des Haus Sophie integrieren zu können. Das dies durch ein Bürstädter Mädchen geschieht, dem es es gelungen ist, ihren Mann von Bürstadt zu begeistern, ist umso schöner. Das Café Sophie’sche erhält übrigens den allerersten Förderbescheid aus dem Förderprogramm „Lokale Ökonomie” aus Mitteln des Europäischen Fonds für die regionale Entwicklung im diesem Quartier, als täglicher Versorger und Begegnungsraum. Leider ist hier weit und breit kein Café mehr, daher freue ich mich um so mehr über diesen sehr gut durchdachten und leidenschaftlich vorgestellten Businessplan. Dies ist auch für die Kinder, welche die Kitas und Schulen in direkter Nähe besuchen, ein Gewinn. Das Café Sophie’sche erhält mit 25.000 Euro die höchstmögliche Fördersumme, damit dieses Quartier eine Schatzkammer und Schmuckstück haben kann.” 

Die erste Woche ab dem 23. März wird als Soft-Opening gestaltet, um dann mit einer großen Eröffnung voll durchzustarten, betonte Michael Heidrich, der allen Beteiligten für die Unterstützung und die harmonische Zusammenarbeit dankte. Geöffnet hat das neue Café dann unter der Woche täglich ab 7 Uhr, um Schülern und Eltern die Möglichkeit zu geben, direkt vor Ort in den Genuss regionaler und nachhaltiger Qualität zu kommen. Am Nachmittag schließt das Café um 17 Uhr, wobei nach Absprache auch Abendveranstaltungen möglich sind. Samstags und sonntags werden die Öffnungszeiten von 9 bis 17 Uhr sein. Benjamin Kloos

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Aus der Geschäftswelt

Kommentare sind geschlossen