Sie sind hier: Home » Lampertheim und Stadtteile » BUGA-Fahne für Zusammenarbeit gehisst
15.04 Uhr | 8. August 2022
BUNDESGARTENSCHAU 2023: Lampertheim ist BUGA-Partnerkommune zu den Leitthemen Klima, Umwelt, Energie und Nahrungssicherung

BUGA-Fahne für Zusammenarbeit gehisst

Der temporäre Garten auf dem Europaplatz hat mit dem blühenden Geschenk von BUGA-Geschäftsführer Michael Schnellbach (Mitte) für Bürgermeister Gottfried Störmer Zuwachs bekommen. Gemeinsam gehisst wurde die BUGA-Partnerfahne. Die Echinacea, ein roter Sonnenhut, sucht die Sonne, braucht aber auch Wasser zum Gedeihen, erklärte die Leiterin der Technischen Betriebsdienste Sabine Vilgis (links), die mit Dirk Dewald vom Stadtmarketing zur BUGA-Steuerungsgruppe gehört. Foto: Hannelore Nowacki

LAMPERTHEIM – Auf dem Europlatz weht seit Freitag die BUGA-Partnerfahne, hier ist auch der temporäre Garten als Vorbild für urbanes Gärtnern angelegt, alljährlich in Zusammenarbeit mit den Technischen Betriebsdiensten und Florist Hans-Jürgen Schuster frisch aufgeschüttet und im Einklang mit wechselnden Themen gestaltet. Zucchinipflanzen, Kürbisse, Gurken und Stangenbohnen räkeln sich in den Hochbeeten, auf der Fläche erfreuen bienenfreundliche Blühpflanzen wie der Sonnenhut in verschiedenen Farben das Auge und bieten auch Hummeln und anderen Nützlingen willkommene Nahrung. Kräuter wie die Minze mit ihren zarten weißen Blüten sind bei den Bienen ebenfalls beliebt. Das diesjährige Projektthema ist die „essbare Stadt“, um zu zeigen, wie urbaner Raum zur Herstellung von Lebensmitteln genutzt werden kann. Infotafeln geben Auskunft über die Förderprogramme der Stadt Lampertheim wie „Klimafreundliches Lampertheim“ und „Grün mittendrin“, die private Maßnahmen finanziell und beratend unterstützen. Damit die Pflanzen nicht schlapp machen, müssen sie in diesen heißen Zeiten rechtzeitig gegossen werden, was Florist Hans-Jürgen Schuster am Freitag vor dem Presstermin übernahm. Bürgermeister Gottfried Störmer begrüßte die Vertreter der Bundesgartenschaugesellschaft, BUGA-Geschäftsführer Michael Schnellbach und Susanne Schlung, die für Vertrieb und Besucherservice zuständig ist, sowie von der BUGA-Steuerungsgruppe Sabine Vilgis, Leiterin der Technischen Betriebsdienste mit Stadtgärtnerei, und Leiter des Stadtmarketings Dirk Dewald. Lampertheim und Mannheim seien sich räumlich nahe, in nur 15 Minuten sei man mit dem Auto in Mannheim, was umgekehrt ebenso gelte, machte Störmer deutlich. Eine kurze Verbindung, die Besucher der BUGA 23 nach Lampertheim führen könne, um die landschaftlichen Reize wie Biedensand, Wald und Stadtpark und die Gastronomie zu genießen. In den Rahmen der BUGA-Leitthemen Klima, Umwelt, Energie und lokale Nahrungssicherung könne sich die Stadt Lampertheim dank der langjährigen Projekte einbringen. Als sichtbares Zeichen der Zusammenarbeit von Stadt Lampertheim und Bundesgartengesellschaft wurde die BUGA-Fahne gehisst, die von Norden kommend als erste in der Reihe auffällt.

Beste Aussichten auf die BUGA 23 aus Sicht der Stadt Lampertheim mit dem diesjährigen temporären Garten auf dem Europaplatz und auf gemeinsame Projekte. Foto: Hannelore Nowacki

Vertraglich und durch Urkunde, die Bürgermeister Gottfried Störmer von BUGA-Geschäftsführer Michael Schnellbach erhielt, ist Lampertheim nun offiziell Partnerkommune, die dritte bislang in der Metropolregion mit Viernheim und Neustadt. Geplant sind laut Schnellbach bis zu 20 Partnerkommunen. Lampertheim als Partnerkommune gewonnen zu haben, freue ihn, betonte Schnellbach, denn das gemeinsame Anliegen sei ein nachhaltiger Lebensstil. Die BUGA werde die Bühne der Region und für die Partnerkommunen, ein großes Sommerfest und Experimentierfeld mit den vier Leitthemen, auch mit dem Ziel, dass die Besucher diese Region kennenlernen, die etwas ganz Besonderes sei. Vilgis sieht viel Potenzial in der Zusammenarbeit bei den laufenden Projekten und bei Austausch und Vernetzung mit den anderen Partnerkommunen. Wie auch Dewald, der den Blick unter anderem auf Lampertheim als Fairtrade-Stadt und das Thema Heimat im Verbund mit den Geopark-vor-Ort-Begleitern richtet. Zu denken sei für diesen wichtigen Schulstandort an Tagesausflüge für Schulklassen zur BUGA, für die sich auch Schnellbach ausspricht und darauf hinweist, dass der Eintritt für Kinder bis einschließlich 14 Jahre frei ist. Hannelore Nowacki

Information

Die BUGA 23 findet vom 14. April bis 8. Oktober 2023 in Mannheim statt. Tageskarten zum Preis von 28 Euro und Zweitageskarten für 48 Euro für Erwachsene werden in Lampertheim ab 8. Oktober im Vorverkauf im Rathausservice, Domgasse 2, und beim Stadtmarketing, Domgasse 9, erhältlich sein. Die personalisierten Dauerkarten im Vorverkauf für 130 Euro (regulär für 145 Euro) und für junge Erwachsene im Alter von 15 bis 24 Jahre im Vorverkauf für 60 Euro (regulär für 65 Euro), sind nur im Luisenpark und bei der Tourist-Information Mannheim sowie online unter buga23.de erhältlich. Der Eintritt für Kinder bis 14 Jahre ist frei.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Kommentare sind geschlossen