Sie sind hier: Home » Sport » Björn Barthel und Simon Specht mit starken Leistungen
12.01 Uhr | 4. Mai 2021

Björn Barthel und Simon Specht mit starken Leistungen

WSV LAMPERTHEIM: Lampertheimer Kanurennsportler beim Wettkampf zur Bundesrangliste am Start

Simon Specht konnte sich im C-Finale über 1.000 Meter über einen guten fünften Platz freuen. Foto: oh

LAMPERTHEIM – Eine Bundesrangliste im Kanurennsport ist schon etwas ganz besonderes, teilnehmen dürfen nur die Besten aus Deutschland. Das sind auf der einen Seite alle Sportler aus dem Bundeskader und die Landesverbände dürfen noch ihre besten Sportler nachmelden. Da kommt ein sehr erlesenes Teilnehmerfeld zusammen – nahezu alle Teilnehmer haben auch internationale Erfolge gesammelt. Juniorenweltmeister, Europameister, Weltmeister – alle treffen zum Teil in einem Vorlauf zusammen. Mittendrin die beiden Sportler des Wassersportverein Lampertheim Björn Barthel und Simon Specht, die sich sehr gut schlugen. Björn Barthel ist zur Zeit der beste Sprinter im Süddeutschen Raum, der Sprint geht Kanurennsport über 200 Meter. Aber für die Sprintrangliste muss man dann auch auf 250 und 500 Meter an den Start gehen. In allen Rennen konnte Björn Barthel seine guten Trainingszeiten abrufen und fuhr auf den längeren Strecken in die B-Finals. Glänzen konnte er auf seiner Spezialstrecke, den 200 Metern, mit den Plätzen 7 und 8. Damit war er mittendrin in der deutschen Elite und damit in der Weltelite.

Simon Specht ist der Mann des WSV Lampertheim für die längeren Strecken. Bei ihm gingen die Strecken 250, 500 und zweimal die 1.000 Meter in die Rangliste ein. Für den 19-Jährigen, der im ersten Jahr in der Leistungsklasse an den Start geht, waren es ganz neue Erfahrungen. In den Nachwuchsklassen konnte er in den Vorläufen Kräfte sparen und dann in den Finals aufzutrumpfen. Jetzt in der Leistungsklasse kämpft er schon in den Vorläufen ums Überleben, einziges Ziel ist das Weiterkommen in die nächste Runde. Auch Simon Specht konnte unter Beweis stellen, dass er zu den besten Leistungsklasse-Fahrern in Deutschland gehört. Obwohl er um einen Platz in der U23-Nationalmannschaft kämpfte, musste er gegen die ganze Elite antreten. Vordere Plätze im Finale C waren gute Ergebnisse für den jungen Sportler. Im C-Finale über 1.000 Meter waren alle Medaillengewinner der letzten zwei Juniorenjahrgänge am Start und er erreichte eine guten fünften Platz. In der Gesamtrangliste in der U23 belegte er Platz 9 und wird erstmal keinen Platz im Nationalteam bekommen.

Björn Barthel wurde in der Sprintrangliste Siebter und dadurch hat er sich einen Platz bei den Finals 2021 erkämpft. Die Lampertheimer hoffen, dass Björn Barthel einige Runden übersteht und dadurch einen Fernsehauftritt bekommt. 

Die Rangliste wurde unter sehr strengen Hygienemaßnahmen durchgeführt, alle Sportler waren in einer Jugendherberge untergebracht und durften diese nur für die Wettkämpfe verlassen. Auf der und an der  Wettkampfstrecke waren nur Sportler und Trainer zugelassen, alle mussten auch im Freien Maske tragen.

Alle Kanusportler hoffen auf eine Wettkampfsaison 2021 mit vielen Rennen, erstmal abgesagt sind alle Rennen im Mai. zg

 

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Sport

Schreiben Sie einen Kommentar

1 + 1 =
8 + 2 =
1 + 1 =